Wellnessurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte

Blick auf das Maritim Hafenhotel Rheinsberg von der Rückseite

Es soll knapp 2.000 Seen in Deutschland geben. An einem davon war ich kürzlich zu Gast. Meine Reise führte mich an den Rheinsberger See ins Hafendorf Rheinsberg bzw. ins Maritim Hafenhotel Rheinsberg. Von Hamburg braucht man mit dem Auto nur etwas über 2 Stunden.

Blick auf das Maritim Hafenhotel Rheinsberg von der Rückseite

Blick auf das Maritim Hafenhotel Rheinsberg von der Rückseite

Entspannung an der Mecklenburgischen Seenplatte

Der Rheinsberger See gehört zur Mecklenburgischen Seenplatte, auch wenn er im Bundesland Brandenburg liegt. Der See ist an der tiefsten Stelle ca. 30 Meter tief. Er lädt ein zu Wassersport, Boot fahren, im Sommer schwimmen und baden und natürlich auch, um einfach mal ganz entspannt die Seele baumeln zu lassen – bei einem unendlichen Blick über den See.

Blick auf den See

Blick auf den See

Unser Quartier war kein klassisches Hotelzimmer, sondern eine der gemütlichen Inselsuiten – sogar mit einem eigenen Bootsanleger – im Maritim Hafenhotel Rheinsberg. Die Inselsuiten sind mit einem Schlafzimmer im oberen Stockwert (mit Balkon), einem großzügigen Bad mit Dusche, Eckbadewanne und zwei Waschbecken ausgestattet. Im Erdgeschoss befindet sich ein Gäste-WC und ein Wohnbereich mit Terrassenzugang, eine Minibar, ein Flachbildfernseher, Teekocher und Teebar.

Die Häuser mit den Inselsuiten

Die Häuser mit den Inselsuiten

Hier kann ein Gast es schon gut ein paar Tage aushalten. 🙂 Am Frühstück nehmen die Bewohner der Inselsuiten direkt im Hotel teil. Das Frühstücksbuffet ist vielfältig – von Rührei, bis Spiegelei, frisches Obst, Früchte, Rohkost, verschiedene Brote, Brötchen etc. Der Kaffee wird, abgefüllt in einer Kanne, direkt zum Tisch gebracht. Ich persönlich finde es ja gemütlicher, wenn der Kaffee direkt an den Tisch gebracht wird, anstatt mit seiner Tasse immer wieder zum Kaffeeautomaten zu laufen und frischen Kaffee zu zapfen. Also für den Kaffee am Tisch auf alle Fälle „Daumen hoch“. 🙂

Teebar in der Inselsuite

Teebar in der Inselsuite

Wellness-Angebot im Maritim Hafenhotel Rheinsberg

Besonders hervorzuheben ist der großzügige Pool im Hafenhotel. Dieser Pool hat wirklich den Namen Schwimmbecken verdient – er hat eine Größe von 25 Metern Länge und 6 Metern Breite. Wir brauchen wohl nicht zu betonen, dass wir uns auch längere Zeit hier aufgehalten haben. Ein Highlight ist das Candle-Light-Schwimmen – mit Eintritt der Dunkelheit werden jeden Abend die Kerzen in den stilvollen Leuchtern im Schwimmbad angezündet und das elektrische Licht wird stark gedimmt. Am Wochenende ist das Schwimmbad bis 23 Uhr geöffnet, in der Woche bis 22 Uhr.

Im Zimmer liegen Bademantel und Handtücher für den Aufenthalt im Wellnessbereich bereit. Wer Slipper oder auch noch weitere Handtücher benötigt, kann diese an der Spa-Rezeption erhalten – für Gäste des Hotels übrigens kostenfrei. 🙂

Auch der Bereich für Behandlungen im Maritim Hafenhotel Rheinsberg ist sehr großzügig. Es gibt sogar einen Private Spa. Die Behandlungen werden professionell ausgeführt. Ich durfte eine entspannte und wohltuende Rückenmassage genießen. Es ist aber ratsam, Termine vor der Anreise zu vereinbaren, denn der Wellnessbereich ist immer sehr gut gebucht. Eine Finnische Sauna und auch ein Dampfbad stehen den Gästen im Hotel ebenfalls zur Verfügung.

Blick in den Private Spa

Bildquelle Maritim Hafenhotel Rheinsberg: Blick in den Private Spa

Für die anderen Malzeiten stehen im Hotel zwei Restaurants zur Verfügung – das Luv & Lee oder auch das Sea Port Bar & Restaurant mit direktem Zugang zu den Bootsstegen. Im Luv & Lee wartete zum Abendessen z.B. ein Buffet. Wir haben für das Abendessen das Sea Port gewählt. Da wir an einem See Kurzurlaub machen, gab es auf unseren Tellern natürlich Fisch.

Bis unser Essen kam, hat es etwas länger gedauert, denn das Restaurant war sehr gut besucht. Doch dafür war unser Essen wirklich frisch und lecker zubereitet. Das Warten hatte sich auf alle Fälle gelohnt.

Informationen zum Maritim Hafenhotel Rheinsberg:

Eigentlich war zu unserem Aufenthalt auch der Ausleih eines Motorbootes geplant. Denn diese dürfen hier ohne Führerschein gefahren werden. Aufgrund des stürmischen Wetters mußte dieses Highlight aber leider ausfallen.

Bootsverleih im Hafendorf Rheinsberg

Bootsverleih im Hafendorf Rheinsberg

Was wir dann als Alternativprogramm gemacht haben, könnt ihr hier in den nächsten Tagen als Folgeartikel lesen. Nur so viel sei verraten, es gibt Einiges rund ums Hotel zu entdecken. Wir stellen euch in unserem Folgeartikel einige Ausflugsziele und Möglichkeiten vor.

Mehr Informationen zum Maritim Hafenhotel Rheinsberg auf spaness.de.

___

Weitere Hotelberichte und Hotelempfehlungen:

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare