Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Wellnessreise mit Genuss hinter dem Sattel

Wellness-Radler: Ausflug in die österreichische Wachau

Wellness-Bummler auf Radtour bei einer Wellnessreise durch die Alpenrepublik Österreich

Wellness-Bummler auf Radtour bei einer Wellnessreise durch die Alpenrepublik Österreich

So ein Wellness-Radler-Leben, oops, ich meinte natürlich Wellness-Bummler-Leben ist schon etwas Herrliches: Während die Einen schwitzend und keuchend in die Pedale treten müssen, hänge ich einfach im Radkorb ab und genieße entspannt die Landschaft. Und die hat bei einem Ausflug durch die österreichische Wachau Einiges zu bieten!

Die Etappe des Donauradwegs Melk bis Krems in Niederösterreich hätte man mit ihren 38 km locker in einem halben Tag durchradeln können. ICH hätte das sicher geschafft. Doch meine Radchauffeurin, als Reisebegleitung,  war leider etwas weniger durchtrainiert – vielleicht hat sie aber auch gedacht, dass sie mir als Deutschem gern ihr Stück Heimat zeigen möchte. Also gab es statt zügigem Fahrtwind viele, viele Pausen – überall dort, wo es uns gefallen hat. Und das war ganz schön oft… deshalb haben wir auch einen Tag dafür gebraucht.

Reisebericht in allen Einzelheiten

Gestartet wurde beim Stift Melk: Nach einigen Fotoschüssen, einem Blick auf das morgendliche Stift Melk und vor allem nach zahlreichen Ausweichaktionen gegenüber Bussen, die schon in aller Früh Touristenhorden abluden, saßen wir um 9.45 auf unseren Rädern – oder besser gesagt: Im Radkorb, wo ich es mir bequem machte!

Wellness-Bummler auf Radtour bei einer Wellnessreise durch  Österreich

Tolle Reisebegleitung bei einer ausgiebigen Pause

Schon die ersten paar Kilometer waren ein Vorgeschmack auf das, was wir im Lauf des Tages erleben und mit allen Sinnen genießen durften: Wunderschöne, alte oder zumindest auf alt hergerichtete Häuser, duftende und bunt blühende Blumenpracht, mit Früchten üppig behangene Bäume, sattes Grün und Weizengelb auf den Feldern wie Äckern … und überraschend wenig Leute! Dabei hatten wir mit em Schlimmsten gerechnet, war es doch Sonntag und die Wachau ist UNESCO Weltkulturerbe und niederösterreichischer Touristenmagnet Nr. 1. Ob das schwül heiße Wetter, das uns die letzten Wochen schon nach Abkühlung hat lechzen lassen, oder doch die Androhung von Regen und Gewitter schuld war – uns soll´s egal sein, warum keine Massen unterwegs waren.

Chillen am Sandstrand

Die erste kurze Jausen-Raststation verbringen wir auf einem Sandstrandabschnitt entlang der Donau. So schön der Blick von meinem Radkorb aus ist, bin ich doch froh, endlich mal wieder runter zu dürfen. Chillen auf dem Sandstrand, ein Blick aufs Wasser… ich fühle mich wie im Urlaub. Und als ich dann auch noch den Kinderspielplatz entdecke, ist es völlig um mich geschehen. Etwas unsanft werde ich aus meinem Traum gerissen – die Anderen wollen weiter…

Wellness-Bummler auf Radtour bei einer Wellnessreise

Ob die Dame auch mal Taschen Pate werden möchte?

Aber nicht lang: Schon in Willendorf steigen wir wieder vom Sattel bzw. aus dem Korb und schauen uns die Ausgrabungsstätte der berühmten gleichnamigen Venus an. Ich mache aber nicht nur die Bekanntschaft mit dieser alten Dame, deren Fundort etwas weiter oben liegt, im winzigen Museum darf ich auch noch anderen Steinzeitmenschen die Hand schütteln.

Dann geht es weiter nach Spitz, Wösendorf, Weißenkirchen, Dürnstein und wie diese typischen Wachauer Orte alle heißen. ch bin heilfroh, dass meine Radchauffeurin nicht beginnt, “Mariandl” aus dem alten Hans-Moser und Gunter-Philipp-Film zu singen. Dann wäre es nämlich mit meiner Wellness vorbei gewesen… ich möchte mir das gar nicht vorstellen! Da ist eine Pause beim Heurigen, einem dieser österreichischen Gaststätten, in denen vor allem eigener Wein, Käse, Brot und Wurst angeboten wird, schon viel lieber. Bei einem Schluck Hollundersaft kann auch ich mich stärken – das Entspannen im Radkorb ist anstrengender als gedacht!

Bis nach Krems, wo wir die Nacht verbringen, ist es von hier noch einige Kilometer. Wir machen Abstecher zu einigen Burgen, Ruinen und historischen Stadtzentren auf dem Weg, und ich werde beim holprigen Radeln über die Kopfsteinpflaster der Orte ganz schön durchgerüttelt. Hinauf und hinunter geht es über den Donauradweg, vorbei an Trauben behangenen Weinreben, Marillen- und Kirschbäumen, ganzen Apfelwäldern – da bekomme ich auch so richtig Lust, in eine der süßen Früchte hineinzubeißen! Meine Radchauffeurin bleibt aber nicht stehen: Sie scheint es plötzlich eilig zu haben!

Wellness-Bummler auf Radtour bei einer Wellnessreise Reisestopp am Donauufer

Entspannung am schönen Donauufer

Der Hunger und die Müdigkeit treiben die Radler nach Krems – ich kann es ihnen nicht übel nehmen. Auch ich freue mich auf ein kuscheliges Bett, denn die nächste Radfahrt kommt bestimmt. Genauer gesagt am nächsten Tag, an dem wir weitere 40 km bis nach Tulln radeln… *

Infos zu dieser Teilstrecke des Donauradwegs gibt es unter anderem auf der Wachau-Seite. Auf dieser kann man sich auch den Folder zum gesamten Donauradweg, der von Passau bis Bratislava reicht, bestellen bzw. downloaden.

*Davon gibt es aber wenig zu berichten: Die Strecke von Krems nach Tulln und auch nach Wien ist unspektakulär, führt an beiden Donauufern meist durch Wälder oder Auen entlang des Flusses zu den Zielen.

Wenn sich jetzt jemand fragt, warum ein Wellness-Bummler diesen tollen Reisebericht als Etappe seiner Wellnessreise definiert, dem kann ich nur sagen, laßt Euch mal durch Österreich chaffieren. Dann wißt Ihr genau, was ich meine 🙂

Ich sage ganz herzlich Danke an die tolle Reisebegleitung mit Taschen Pate Littlemissichyfeet, von der Text und Bilder stammen. Es habe mich richtig wohlgefühlt mit Dir auf Wellnessreise durch Österreich

Reisegeschichten erzählt der Wellness-Bummler viele…

 

Erschienen in: Europa, Österreich, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , ,
Katja Wegener

Hier schreibt Katja Wegener

Katja Wegener ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des Wellness- und Beauty-Magazins WellSpa-Portal. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstreatments, Beauty, Genuss und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

+ Wellness-Bummler in Lyon +++ Schwimmbad und Wellness Messe +++ am 22. November 2012 um 19:02 Uhr

[…] Wellness-Bummler mit dem Fahrrad in Österreich […]

Winter-Tipps und Empfehlung für Hotel Wien am 30. Oktober 2014 um 08:41 Uhr

[…] Unterwegs im Wiener Umland: Ausflug in die Wachau […]