Dortmund: Auf der Suche nach dem Wellness-Faktor

Pool im l' Arriveé

Was fällt euch ein, wenn ihr an Dortmund denkt? Stahl, Bergbau, Fußball… Bier?! Das sind oftmals die Antworten, die ich vor meinem Kurztrip in die Stadt erhalten habe. Doch ich wollte Dortmund mal von einer anderen Seite checken… und so habe ich mich aufgemacht, den Wellnessfaktor der Stadt zu entdecken…

Was meint ihr, habe ich ihn gefunden?

Nun ja, ich habe tatsächlich einige Wellness-Spots in der Stadt gefunden – hier mal meine, vielleicht auch etwas anderen, Top-Endeckungen.

Der größte Hotel-Pool

Meine Suche nach dem Wellnessfaktor habe ich gleich in einem Hotel gestartet und gefunden. Denn das Radisson Blu Hotel Dortmund verfügt neben Sauna, Dampfbad und Fitnessraum auch über einen Pool – aber nicht nur irgendein Pool, sondern den größten Hotelpool der Stadt. Wer also ein Hotel bevorzugt und gern ein paar Bahnen ziehen möchte, ist hier bestens aufgehoben.

Pool im Radisson Blu Hotel Dortmund

Pool im Radisson Blu Hotel Dortmund

Wer in der Nähe des Hotels wohnt, kann natürlich auch als Tagesgast ins Hotel kommen oder sich eine Monatsmitgliedschaft buchen. Jahreskarten gibt es ab 60.- Euro bis 80.- Euro pro Monat. Je nach Laufzeit und Personenanzahl. Reine Tageskarten sind ab 19.- Euro pro Person (Kinder 10.- Euro) erhältlich.

Wellness für Fußballer

Fußball ist in Dortmund sehr wichtig. Dortmund ist die Heimatstadt vom BVB – Borussia Dortmund. Doch so ein richtiger Sportler bevorzugt doch auch sicherlich die ein oder andere Wellness-Anwendung – habe ich mir so gedacht. Doch wo kann ich dieser Behauptung auf die Spur kommen? Genau, ich schaue mich einmal in „der Heimat“ der Spieler um – das Stadion „der Signal-Iduna-Park“.

Im Umkleideraum der Spieler wurde ich fündig. Hier befinden sich gleich 2 Massage- und Anwendungsräume und hinter den Duschen ein kleiner Pool für heiße Bäder und Wassertonnen für kalte Tauchbäder – man nennt es auch Kneippen. 🙂 Doch wer nun denkt, die Spieler leben hier mit ChiChi in Saus und Braus und Luxus – den müssen wir enttäuschen. Es geht sehr spartanisch und einfach in den Umkleideräumen zu. Denn die Jungs sollen sich ja auf das Spiel konzentrieren.

Massageraum der BVB-Fußballer

Massageraum der BVB-Fußballer im Stadion

Beim BVB kümmern sich übrigens sechs Personen um das Wohl des Teams: Drei Physiotherapeuten, zwei Ärzte und ein Konditionstrainer. Denn das Wohlgefühl und vor allen Dingen die Gesundheit und die Fitness sind für ein gutes Spiel natürlich unbedingt nötig…

Wellness-Oase de Luxe

…daher verbringen die Spieler die Zeit vor dem gr0ßen Spiel in Dortmund im l‘ Arriveé – einem wirklich sehr schönen Wellnesshotel am Stadtrand. Für die Hotelgäste stehen hier 70 Zimmer, zwei Hotelrestaurants und ein Wellnessbereich mit rund 1.000 Quadratmetern zur Verfügung.

Auf in den Wellnessbereich

Auf in den Wellnessbereich

Das Hotel liegt sehr ländlich, eingerahmt von Wiesen und Wäldern, genau richtig, um sich auf das Spiel vorzubereiten.

Ich habe mir natürlich den Wellnessbereich einmal genau angeschaut. Für die Gäste stehen eine Finnische Panorama-Sauna, eine Salzkristallsauna, ein Dampfbad, Ruheräume und ein Innenpool zur Verfügung. Ein Highlight ist mit Sicherheit auch das Hamam. Verschiedene Wellness- und Beauty-Anwendungen des gut ausgebildeten Personals sorgt für noch mehr Entspannung.

Doch man muß tatsächlich kein BVB-Fußballer sein, um hier Wellness genießen zu können… 🙂 Für alle die, die lieber in kleinen privateren Wellnessoasen einen Wohlfühltag erleben möchten, kommen hier jetzt ein paar hilfreiche Daten, Infos und Fakten:

Wellness für Bergleute

Wie ich bereits zu Beginn in meiner Einleitung zu diesem Beitrag berichtet habe, ist Dortmund bekannt als die Stadt des Stahls, des Biers und des Bergbaus. Früher haben sehr viele Menschen in einer Zeche in Dortmund gearbeitet. Die Arbeit ist sehr hart und kratzt auch ganz schön an der Gesundheit: Gekrümmte Haltung, ungesunde Körperhaltung, Feuchtigkeit, Staub, Lärm u.v.m. – gerade früher, wurden hier wenige Maßnahmen, zur Gesundheitsvorsorge eingesetzt.

Doch mit der moderneren Zeit und im Laufe der Jahre gab es gesundheitsfördernde Maßnahmen, die fast schon ein wenig an Wellness erinnern, für die Bergleute. Ich habe mich auf die Suche nach diesen Maßnahmen gemacht und wurde bei einer Führung in der Zeche Zollern fündig.

Das Ganze hört sich jetzt nadtürlich sehr entspannend an, doch war es für die Arbeiter sehr wichtig, um fit, gesund und leistungsfähig zu bleiben. So gab es früher z.B. schon regelmässige Untersuchungen, Sportempfehlungen, Gesundheitsbäder, eine Art Sonnenbank und einiges mehr.

Urbane Wellness

Schon mal was von Urbane Wellness gehört? In Dortmund gibt es auf alle Fälle Urban Wellness und zwar im SPA Society. Die Gründer von SPA Society haben dieses bisher einzigartige Konzept entwickelt. Urbane Wellness – das heißt Wellness-Massagen und Beauty Anwendungen für gestresste Großstadtseelen.

Empfang SPA Society Meissner Straße

Empfang SPA Society Meissener Straße

Ich hab es selbstverständlich auch selber getestet. Ein wirklich relaxtes Erlebnis. Ich hab mich sehr entspannt und bin sogar zwischendurch, bei meiner 60 minütigen Anti-Stress-Anwendung eingeschlafen. Wirklich sehr kompetente, sehr freundliche und vor allen Dingen sehr erfahrende Spa- und Wellnessmitarbeiter.

SPA Society gibt es gleich 2 x in Dortmund. Einmal in der Meissener Straße und einmal am Ostwall. Es gibt kein großes Anwendungs- oder Behandlungsmenü. Das Motto lautet: Urbane Wellness zu attraktiven Preisen.

___

Was ich in Dortmund noch gemacht habe:

 

 

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare