Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Wellness-Grüße von Frankreichs Küste

Kürzlich habe ich doch berichtet, dass ich in Frankreich unterwegs war. Meine Reise begann in Paris und ging dann ab an die Küste. Dort ging meine Reise natürlich noch weiter, denn ich wäre nicht der Wellness-Bummler, wenn ich nicht unermüdlich weiter auf der Suche nach Wellness wäre. Auf dieser besonderen Reise war ich ja sogar als Single-Bummler unterwegs, um ein wenig die Single-Qualitäten unter die Lupe zu nehmen.

Wellness, Wind und Weite entlang der Küste

Von Stella Plage ging es also weiter entlang der Küste nach Boulonge – natürlich auch hier mit dem Zusatz sur mer 🙂 – insgesamt nur rund 1 Stunde Fahrt. Boulogne ist sehr gemütlich und auch als Single fühlt man sich hier einfach nur wohl. In der Altstadt warten kleine Geschäfte, Gassen und auch gemütliche Cafe’s auf Gäste. Hier treiben sich nicht nur Reisende rum, sondern auch viele Einheimische sind zu sichten, die z.B. auf den Rasenflächen der Stadtmauer eine kleine Pause einlegen.

Boulogne2
Anfahrt auf die Altstadt von Boulogne mit Basilika im Hintergrund

Auch in der Altstadt von Boulogne fanden wir übrigens eine Basilika mit dem wohlklingenden und vor allen Dingen bekannten Namen Notre Dame… das gute Stück scheint es also in Frankreich häufiger zu geben. 😉 Boulogne ist eine nordfranzösische Hafenstadt mit rund 45.000 Einwohnern. In Boulogne haben wir uns gleich wohl gefühlt.

Kaffeepause und Wellness-Feeling in der Altstadt von Boulogne
Kaffeepause und Wellness-Feeling in der Altstadt von Boulogne

Wir schlenderten durch die kleinen Straßen, warfen einen Blick in die Basilika, genossen einen Kaffee in einem kleinen Hinterhof-Restaurant und ließen uns die Sonne auf das Gemüt und den Pelz scheinen. Unser Weg führte uns durch das historische Stadttor, wir warfen einen Blick in ein kleines Hotel, durchstöberten die kleinen, einladenden Geschäfte und ließen uns durch die romantische Stimmung sogar fast dazu verführen, ein kitschiges Urlaubsmitbringsel zu kaufen… 😉

Wellness-Pause auf der Grünfläche der Stadtmauer
Wellness-Pause auf der Grünfläche der Stadtmauer

Am Ende der Altstadt, am Stadtor erklommen wir dann die Stadtmauer. Von hier aus konnten wir den Blick über den neuen Teil der Stadt genießen. Auf der Stadtmauer ging es übrigens auch sehr romantisch zu. Überall an der Mauer saßen und standen verliebte Pärchen, die sich ihre Zuneigung auch sehr zeigten. 🙂 Auf der Stadtmauer gab es auch Bäume und einige Grünflächen. Hier saßen auch verschiedene Gruppen um zu entspannen, sich zu unterhalten oder auch einfach nur um die Mittagspause zu genießen. Natürlich mußten auch wir hier noch einmal Platz nehmen und die Aussicht genießen. Unser französisches Picknick war hier oben natürlich auch ein wahrer Genuss.

Blick auf das neue Boulogne von der Stadtmauer
Blick auf das neue Boulogne von der Stadtmauer

Boulogne-sur-Mer ist aber auch der größte Fischereihafen in Frankreich. Zur Stadt gehört auch ein großes Meeresaquarium „Nausicaä“. Die Nähe zu England macht sich auch so langsam bemerkbar… und wenn es fürs Erste nur die Hinweise „rechts fahren“ für die englischen Touristen ist. 😉 Mit der englischen Sprache kommt man hier aber tatsächlich noch nicht so richtig weit. 😉 Die Verständigung klappt aber natürlich trotzdem, auch mit ein wenig französisch, englisch, Händen und Füßen… 😉

Blick auf die Altstadt von der Stadtmauer
Blick auf die Altstadt von der Stadtmauer

Nach einem halben Tag in Boulogne führt uns unsere Fahrt weiter nach Calais – rund 1 Stunde Fahrzeit mit dem Auto. Vielen ist diese Stadt im Norden Frankreichs wahrscheinlich bekannt, da von dort der Eurotunnel nach England führt. Gleich vorweg, den haben wir nicht genutzt… 🙂 Wir haben uns vielmehr in Calais umgeschaut. Die Stadt erinnert schon sehr an England. Die Häuser, die Straßen oder auch das Warenangebot in den Läden. Ein Kontrastprogramm zum vorher besuchten gemütlichen Boulogne – denn in Calais liegt die Arbeitslosigkeit wohl auch bei rund 15 %.

Kontrastprogramm – von Boulogne nach Calais

Doch nun waren wir schon einmal vor Ort um uns einen besseren Eindruck zu verschaffen. Für eine erste Übersicht düsten wir erst einmal mit dem Auto quer durch die belebte Stadt. Das Wetter war wunderbar, wir kurbelten die Autoscheiben herunter und ließen uns den Straßenduft und die Geräusche der Stadt um die Nase und die Ohren wehen.

Fahrt durch Calais
Fahrt durch Calais

Bei unserer Fahrt durch die Stadt ist uns ein großer Turm im Hintergrund aufgefallen. Das sollte unser erstes Ziel werden – schnurstracks fuhren wir also auf den Turm zu, um das Bauwerk zu erkunden. Es stellte sich heraus, dass es sich um das Rathaus der Stadt handelt. Bei dem Turm handelt es sich um einen Belfried – ein Glockenturm. Dieser Turm gehört sogar zum Weltkulturerbe. Vor dem Rathaus befindet sich ein wirklich schönen Garten/Parkbereich. Beim Rathaus steht auch das Denkmal „Die Bürger von Calais“. Das Denkmal wurde bereits 1895 errichtet und stammt wohl von Auguste Rodin.

Blick aus dem Rathaus
Blick aus dem Rathaus

Wir durften sogar alleine quer durch das Rathaus stöbern und es erkunden. Das wunderte uns zu Beginn ein wenig, denn uns erwartete ein wirklich wunderschöner, anmutender und interessanter Bau mit vielen Kunstwerken.

Blick aus dem Rathaus
Blick aus dem Rathaus

Unser Interesse war geweckt, denn im Rathaus fanden wir auch erste Informationen zu weiteren interessanten Bauten und zur Geschichte der Stadt. Unsere Erkundungstour ging also weiter…

Im Rathaus
Im Rathaus

Zu Calais gehört auch ein sehr schöner alter Theaterbau, auch in Calais gibt es wieder ein Notre Dame… ;-), einen Leuchtturm (natürlich typisch für eine kleine Hafenstadt), Calais ist der zweitgrößte Passagierhafen in Europa und trotz Eurotunnel gibt es täglich um die 60 Fährverbindungen zwischen Calais und Dover – was sicherlich auch an den Preisen liegt. Denn eine Fahrt durch den Eurotunnel ist nicht günstig… Die Stadt ist bunt und multikulti. Trotzdem entschlossen wir uns, nicht über Nacht in der Stadt zu bleiben, sondern noch etwas weiter zu fahren, um einen kleinen netten Ort mit Strand zu finden… es stellte sich heraus, dass das gar nicht so einfach war… und so führte uns der Weg noch am gleichen Tag über die nahegelegene Grenze rüber nach Belgien. Den Tagesabschluss genossen wir wieder am Strand mit unserem, schon gelerntem, Picknick.

Tagesabschluss am Meer
Tagesabschluss am Meer

Meine Single-Bummler-Reise ist noch nicht zu Ende. Wie es weiter geht, erfahrt ihr natürlich im nächsten Bericht… also schaut unbedingt wieder vorbei. Ganz liebe Grüße, euer Single-Bummler

___

Nachtrag vom 23.08.2013 – Mit diesem Artikel beteilige ich mich an der Aktion von TravelWorldOnline Reiseblogger Fotoessays August 2013.

___

Weitere Berichte vom Single-Bummler:

Erschienen in: Europa, Frankreich

Schlagwörter: , , , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Schottland-Roadtrip mal anders geplant am 21. Oktober 2014 um 12:59 Uhr

[…] Teil von Polen. In Form eines Roadtrips hatten wir mit unserer kleinen Familie bereits Andalusien, Frankreich, Belgien und auch Teile von Deutschland in den letzten 3 Jahren erlebt. Doch dann sollte alles ganz […]

Sommerfeeling: Blogger-Aktion am 6. Juli 2015 um 12:50 Uhr

[…] den letzten beiden Sommern waren wir auch auf einem Roadtrip – 2013 unterwegs in Paris, inkl. Küste von Frankreich und zum Abschluss in Belgien und 2014 hieß es Roadtrip Schottland mit Abschluss-Städtetrip nach […]