Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Wellness-Bummler im Weihnachtsstress

Weihnachtszeit, friedliche Zeit?

Wellness-Bummler im Weihnachtsstress
Danke mir reicht es, auch als Wellness-Bummler kann man im Weihnachtsstress richtig sauer sein

Mir reicht es jetzt aber langsam: Die Adventszeit war bislang so friedlich und ich habe so viele schöne und kuschelige Momente erlebt und bislang zum Glück nur liebe Menschen getroffen. Warum ich  dann so sauer bin? Das will ich euch heute mal erzählen, ich habe die Tasche nämlich gestrichen voll!

Wellness-Bummler  – ein (fast) begossener Pudel

Der Tag gestern fing eigentlich ganz gut an. Ich durfte schon wieder beim Plätzchen backen zuschauen und lag ganz gemütlich auf einem großen und weichen Sessel. Es war mollig warm und es duftete bereits nach Zimt, Nüssen und Vanille. Alle Backzutaten standen schon bereit und ich war sehr gespannt, welche Köstlichkeiten dieses Mal daraus gezaubert werden würden. Dann nahm das Backevent allerdings eine unerfreuliche Wende. Zuerst musste ich runter vom Sessel, weil dort der Wäschekorb abgestellt werden sollte. Wäre ja auch nicht weiter schlimm gewesen, wenn ich stattdessen nicht in der Spülmaschine gelandet wäre. „Ein schreckliches Missgeschick“, wie sich meine Taschenpatin im Nachhinein entschuldigte, aber sie musste da ja nicht drin sitzen!

Welness-Bummler im Weihnachtsstress
HILFE, ich stecke in der Spülmaschine fest

Wie das passieren konnte? Ich sage es euch: Wenn man so gestresst ist, dass selbst die eigentlich sonst so beschauliche Weihnachtsbäckerei zur  Last fällt, weil nebenbei Wäscheberge beseitigt werden müssen, dauernd zwischendurch irgendetwas am Computer erledigt werden will, etc., wen wundert es dann, dass man da kopflos wird. Ich lag übrigens mehrere Stunden in der Spülmaschine und war schon ganz nass vor Angstschweiß, denn wenn das Ding angegangen wäre – daran will ich lieber nicht denken… Aber als Entschuldigung habe ich dann einen großen Teller Plätzchen bekommen, da war ich dann auch wieder versöhnt.

Der Wellness-Bummler – ganz zerquetscht und geknickt

Heute sollte es dann zur Wiedergutmachung auf den Weihnachtsmarkt gehen. Da habe ich mich gefreut, denn in Hamburg war ich noch nie auf dem Weihnachtsmarkt. Da habe ich ja bislang nur das Umland kennen gelernt und das Haarentfernungs-Institut Dermalisse, da hat es mir schon sehr gut gefallen. Auf die City bin ich mächtig gespannt. Wir sind mit der U-Bahn losgefahren und waren ganz vergnügt, aber von Station zu Station wurde es immer enger. Am Jungfernstieg angekommen, sind wir fast von einem wütenden Autofahrer überfahren worden, der bei rot hupend über die  Kreuzung raste. Die gute Laune war schon fast dahin, aber wir sagten uns: „heiter weiter“.

Wellness-Bummler hat echten Weihnachtsstress
Was soll ich nur von diesem Weihnachtsstress halten?

Nur heiterer wurde es leider nicht. Die Stadt und der Weihnachtsmarkt glichen einem Ameisenhaufen. Wären die Menschen wenigstens freundlich gewesen, dann würde ich ja gar nichts sagen, aber sie schimpften, rempelten aneinander an und hatten so griesgrämige Gesichter, dass man sich schon fast gruselte. Und zu alledem war es so eng, dass ich völlig zerquetscht wurde. Ich begab mich also in die innere Emigration und dachte über den Sinn des Weihnachtsfestes nach. Kann das der Sinn des Fests der Liebe sein? Schlechte Laune, Stress und Konsumrausch – was hat das mit Weihnachten zu tun? Meiner Meinung nach nichts. Die Menschen sollten freundlich zueinander sein  und die letzten Tage der Adventszeit in Ruhe und Frieden genießen. Die wissen doch, dass jedes Jahr am 24.12. Weihnachten ist. Schaut man sich um, dann könnte man allerdings glauben, die wissen das erst seit gestern. Meine Taschenpatin und ich hatten also genug von der Hektik, schoben uns durch die Menschenmassen und dann ging es ab nach Hause. Da gab es dann leckeren Tee, Kekse und wir kuschelten auf dem Sofa. In der warmen Stube, entspannte ich mich wieder und meine Falten verschwanden so nach und nach. „Ach Wellness-Bummler, das tut mir so leid! Unsere gemütliche Vorweihnachtszeit ist also tüchtig in die Hose gegangen“, sagte meine Taschenpatin. „Aber ab jetzt wird es gemütlich – versprochen!“. Und dieses Mal hatte sie recht. Wir zündeten Kerzen an, schauten das Weihnachtsmärchen von Charles Dickens und schlummerten später friedlich ein.

Mein Fazit ist, und das möchte ich euch da draußen wirklich ans Herz legen: Stresst euch nicht, seid nett zueinander und genießt die letzten Tage vor Weihnachten noch ein bisschen. Zaubert euch wundervolle Stunden, denn die Weihnachtszeit ist doch eigentlich die schönste des Jahres. Und wenn einer weiß, wie toll Entspannung ist, dann bin wohl ich es, denn ich heiße nicht umsonst Wellness mit Vornamen!

Vielen Dank an Taschen-Patin Petra für den tollen Wellness-Bummler Weihnachtsstress-Bericht. Die lustigen Bilder hat uns Nicola gezaubert, auch dafür ein ganz herzliches Dankeschön.

Noch mehr spannende Weihnachts-Geschichten vom Wellness-Bummler:

Erschienen in: Wellness-Bummler Erlebnisse

Schlagwörter: , ,
Katja Wegener

Hier schreibt Katja Wegener

Katja Wegener ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des Wellness- und Beauty-Magazins WellSpa-Portal. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstreatments, Beauty, Genuss und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser