Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Wellness-Bummler in Schottland – Teil 1

Auch ein Wellness-Bummler mag nicht immer nur Sonne im Süden genießen, ab und zu darf es auch einmal etwas rauer und kühler zugehen. Und so hat er nicht lange gezögert, als die Einladung nach Schottland kam und begeistert zugesagt. Vier Wochen zelten, wandern, sich den Wind auf den Äußeren Hebriden um die Nase wehen lassen, Whiskybrennereien besuchen und Lochs und Glens bestaunen – der kleine Grüne war gespannt auf diese etwas andere Wellness-Reise.

Wellness? Von der Fähre in den Schlafsack

Zwischen Deutschland und Schottland liegen nicht nur viele Kilometer Straße, sondern auch die Überfahrt über den Ärmelkanal (Fliegen wär zwar schneller, aber mit dem ganzen Zeltgeraffel und der Ausrüstung für vier Wochen war das natürlich nicht drin).

Mit der Fähre nach Schottland
Mit der Fähre nach Schottland

Auf dem riesigen Fährschiff von DFDS machte es sich der Wellness-Bummler dann in der VIP-Lounge in den Ledersesseln nochmal so richtig bequem, denn in der nächsten Zeit warteten schließlich nur noch Luftmatratze und Schlafsack auf ihn. Aber er stellte bald schon fest, dass es sich auch damit sehr gemütlich aushalten lässt (siehe Bild)!

An den Linksverkehr auf der britischen Insel gewöhnte er sich schnell und so war die Hafenstadt Oban an der Westküste schon bald erreicht. Von hieraus begann als erstes einmal das Abenteuer „Island-Hopping“ auf den Äußeren Hebriden.

Island-Hopping auf den Äußeren Hebriden

Die Inselkette im Atlantik ist zum Teil durch Brücken verbunden, zum Teil wird es immer wieder kleinere Fährüberfahrten geben. Hier draußen ist das Revier der vielen winzig kleinen und auch größeren Fährschiffe von Caledonian MacBrayne, meist kurz CalMac genannt.

Wellness-Bummler macht Camping
Wellness-Bummler macht Camping

Wer die Äußeren Hebriden erkunden möchte, für den bietet sich solch ein Island-Hopping-Ticket an, wie der Wellness-Bummler es benutze, um von Barra bis hoch hinauf nach Lewis zu gelangen. Die erste Etappe, die es zurückzulegen galt war auch gleichzeitig die längste: Von Oban zu Insel Barra ging es fünfeinhalb Stunden über die an diesem Tag äußerst stürmische See. Auf und ab ging es und ganz ehrlich: Wäre der Wellness-Bummler nicht sowieso schon grün gewesen, so wäre er es bei dieser Überfahrt vermutlich geworden…..

Einzigartige Landschaft, reiche Tierwelt

Auf Barra staunte der Wellness-Bummler nicht schlecht, als er die tollen Küsten und die herrlichen Sandstrände entdeckte. Zwar lud das Wasser ihn nicht unbedingt zum Schwimmen ein – schließlich herrschten hier keine pazifischen Temperaturen – aber ausgedehnte Spaziergänge durch die Dünen, Muschelsammeln am Strand, das Bestaunen phantastischer Klippen und die einsame, weite Landschaft der ÄußerenHebriden begeisterten ihn. Und auch schon hier bekam er einen tollen Eindruck von der vielfältigen Vogelwelt, die sich dann anschließend auf den Inseln South Uist und North Uist noch verstärkte:

Wellness-Bummler in Schottland am Strand
Wellness-Bummler in Schottland am Strand

Basstölpel, Papageientaucher, Austernfischer, Graugänse, Wachtelkönige, Wanderfalken und sogar Steinadler sind hier zuhause und machen die Äußeren Hebriden zu einem Mekka für Ornithologen. Der Wellness-Bummler war ganz begeistert, dass er in der Brut- und Jungtierzeit hier war. Überall waren die Rufe, Schreie und Gesang der Vögel zu hören. Und natürlich liefen auch hier auf den Inseln wie überall in Schottland überall Schafe und viele Lämmer herum. Nicht eingezäunt, sondern überall verstreut auf den Hängen, in den Mooren und neben und auf den Straßen. Durch die meist einspurigen Straßen ist sowieso Vorsicht beim Autofahren angesagt, aber man weiß auch nie, ob nicht hinter der nächsten Kurve Tiere auf der Straße stehen!

Frühstück mitten in der Natur
Frühstück mitten in der Natur

Neben den Sandstränden, Steilklippen, Mooren und der bunten Tierwelt sind die Äußeren Hebriden aber noch für etwas anderes bekannt und beliebt: Hier finden sich viele Zeugnisse aus alten Kulturen. Steinkreise aus grauer Vorzeit, Ausgrabungen, Ruinen und Brochs. Davon gibt es dann mehr im nächsten Bericht über den Wellness-Bummler in Schottland zu lesen.

Wir bedanken uns bei Bummler-Patin Petra Milde für diesen interessanten Bericht und die vielen Bilder. Doch war das ja erst der erste Teil der Berichterstattung zur Schottland-Reise, weitere werden folgen… also schaut unbedingt wieder vorbei. 🙂

___

Der Wellness-Bummler hat schon viel erlebt:

Erschienen in: Allgemein, Europa, Schottland

Schlagwörter: , ,
Taschenpate

Beitrag eines Taschenpaten

Reisefreudiger Taschenpate berichtet von seinen gemeinsamen Urlaubserlebnissen mit dem Wellness-Bummler.

Wir bedanken uns für die Patenschaft und Reisebegleitung bei Petra Milde.

WellnessBummler bei google+

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Wellness-Bummler-Erlebnisse in Schottland +++ Teil 2 am 6. August 2013 um 00:35 Uhr

[…] Wellness-Bummler in Schottland Teil 1 […]

Edinburgh, Couchsurfing, Skyscanner – Wellness-Bummler in Schottland am 2. Dezember 2013 um 12:23 Uhr

[…] Reise nach Schottland […]

Schottland-Roadtrip mal anders geplant am 21. Oktober 2014 um 13:00 Uhr

[…] Wellness-Bummler auf den Schottischen Hebriden mit Patin Petra […]