Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Wanderreise auf dem lykischen Weg

Genusswandern als Wellness Trend. Das ist gerade unsere Mission in der Türkei. Für diese Reise mit Genuss haben wir uns eine Tour auf dem lykischen Höhenweg ausgesucht und unter dem Titel Wellness Trend Wandern auf antiken Pfaden, bereits die erste Etappe beschrieben.

Lykischer Weg Fethiye Türkei
Frühstück mit Aussicht auf Fethiye

Reiseblogger Tagebuch in Sachen Genusswandern – Teil zwei

Am nächsten Morgen stolpern wir noch etwas verschlafen auf die Sonnenterrasse. Frühstück mit Aussicht auf Fethiye und das Meer, dazu unzählige Leckereien und ein exzellenter Service – wir sind uns einig: dies ist wieder ein genussvoller Start in den Tag. Nach kurzem Transfer sind wir in Ovacik, dem Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. Wir folgen einem schmalen Pfad entlang der Südhänge des Babadag Berges und genießen sensationelle Panoramablicke auf die smaragdgrüne Küste. Vom Gipfel des Babadag schweben unzählige Gleitschirmflieger herab, für die eine Landung am Traumstrand von Öludeniz sicherlich ein Highlight ist.

Alte Hirtenpfade nach Kirme

Auf alten Hirtenpfaden erreichen wir das sehr ursprüngliche Bergdorf Kirme. Hier sind wir bei einer Familie zum Essen eingeladen. Die beiden Töchter sind ganz aufgeregt und freuen sich sehr unsere türkische Freundin ( und Reiseleitung) Ismet wieder zu sehen.

Lykischer Weg Bergdorf Kirme Türkei
Der Hausherr bringt Fladenbrot

Unter rankendem Wein wartet ein reich gedeckter Tisch auf uns. Zuerst wird traditionelle Linsen-Tomaten-Suppe serviert. Stolz tritt der Hausherr mit einem hohen Stapel von Brotfladen aus der Tür. Whou – da kann ja eine ganze Fußballmannschaft von satt werden. Gefüllt mit Gemüse und Schafskäse und auf dem Holzofen kurz gebacken schmecken die Fladen köstlich.

Lykischer Weg Bergdorf Kirme Türkei
Kulinarischer Genuss

Die Mädchen zeigen uns stolz ihre Schulbücher und Arbeiten. Sie erzählen, dass sie zwar hier aus der Bergregion einen weiten Weg in die nächste Schule haben aber sehr gern in die Schule gehen. Mit viel Freude tragen sie ein kurzes Gedicht vor. Gut, dass Ismet es übersetzt und wir den Kindern für ihre kleine Aufführung danken können.

Nun steigen wir über einsame Wege hinab nach Faralya. Morgen werden wir hier unseren Weg fortsetzen. Zuerst liegt ein genussvoller Abend mit einem Besuch des Bazars vor uns.

Der Weg in Richtung Küste

Am nächsten Morgen folgen wir dem Wanderweg Richtung Küste. Unter uns liegt das steil eingeschnittene Schmetterlingstal, das nur über einen abenteuerlichen Kletterpfad zu erreichen ist. Schiffe ankern in der Lagune.

Nun führt unser Trail in eine Hochebene, die über eine 300 m hohe Felswand steil zur Küste abfällt. Ein phänomenaler Blick über türkisblaue Buchten und das glitzernde Meer eröffnet sich uns. Die Sonne heizt uns heute reichlich ein und wir sind froh kurz im Schatten der duftenden Pinien rasten zu können.

Lykischer Weg Türkei
Sonnenuntergang vom lykischen Weitwanderweg

Wir nehmen einen Pfad hinein in kühle Wälder und erreichen ein kleines Hüttendorf. Die freundlichen Gastgeber beginnen sogleich damit Fleischspieße zu grillen, während wir sehnsüchtig auf die nahe Felsküste blicken. Nach dem Essen steigen wir mit Badetuch und Bikini unter dem Arm zu den riesigen Felsplatten ab. Das Meer präsentiert sich heute sanft und einer Badepause steht nichts im Wege.

Es fällt uns schwer diesen idyllischen Platz zu verlassen, aber es liegt noch ein gutes Stück Weg vor uns. Der Küstenpfad schlängelt sich durch Pinienwälder und entlang einiger Terrassengärten ins Dorf Kabak, dem Endpunkt unserer heutigen Wanderung.

Abends heißt es Koffer packen, geht es doch morgen über Esen weiter nach Kas.

… was bisher geschah… Wellness Trend Wandern auf antiken Pfaden des Lykischen Höhenwegs

Auch diese Wanderreisen und Ausflüge in die Türkei interessieren dich sicher…

Erschienen in: Asien, Europa, Türkei, Türkei

Schlagwörter: , , , , , ,
Katja Wegener

Hier schreibt Katja Wegener

Katja Wegener ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des Wellness- und Beauty-Magazins WellSpa-Portal. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstreatments, Beauty, Genuss und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Genusswandern auf dem Lykischen Weitwanderweg Reiseblogger am 22. Januar 2015 um 18:28 Uhr

[…] Wanderreise auf dem lykischen Höhenweg […]

Rici am 3. Juli 2015 um 13:30 Uhr

Urlaubsparadies in der Türkei- Fethiye

Die Stadt Fethiye liegt in der Türkei und ist bildhübsch anzuschauen. Man kann an diesem Ort einmal den Ausblick von der Meeresbucht auf die Stadt werfen, die im Südosten der Meeresbucht liegt ebenso umgekehrt. Einst war es eine Stadt, in welcher Gemüse, Chromerzen obendrein Fisch verkauft wurde, um Einnahmen zu erzielen. Gegenwärtig kommen genügend Touristen in diesen Teil der Türkei und sorgen für ausreichend Einkommen. Die Ortschaft hat einen sehr guten Charme, auch wenn inzwischen eine Vielzahl Hotels und Feriensiedlungen gebaut wurden.

Die Urlauber müssen auf jeden Fall den Strand Öludeniz aufsuchen, denn da wird man das herrlichste blaue Wasser der Türkei finden. Man kann zum Tauchen gehen, man kann sich diversen Wassersportarten zuwenden oder einfach nur am Badestrand liegen. Der Badestrand ist keineswegs weit von der Stadt entfernt. Dazu ist die Meeresbucht von Bergen umgeben und einer, der Vaterberg, ragt sogar mit seinen 1969 Metern aus dem Meer heraus.
Wer in Fethiye Urlaub macht, kann recht viel erleben. Ob man dieserfalls den Badestrand von Calis nutzt, ob man den antiken Stadtkern besucht. Der Tourist kann die Moschee Eski Cami aufsuchen, ein kleines Museum bestaunen oder andererseits auch ein Hamam besuchen. Sonst gibt es im Stadtzentrum eine Vielzahl Geschäfte, wie Teppichhändler, Juweliere und mehr.
Der Markt bietet die Gelegenheit, Grünzeug, Obst und Klamotten zu erstehen. Man kann dazu auch noch lykrische Felsengräber aufsuchen und über das Hellistische Theater staunen. Der Hafen mit alten und neuen Holzbooten ist eine Augenweide. Man kann dort auch Doppeldecker Boote nutzen, um an Touren teilzunehmen, so dass man die Türkei noch besser auskosten kann. Wenn Sie noch mehr über die schöne Ortschaft erfahren möchten, sollten Sie in jedem Fall http://www.fethiyee.de besuchen. Dort können Sie noch etliche Informationen und sogar Bilder einsehen.

Rici am 2. August 2015 um 12:01 Uhr

Das Urlaubsparadies Fethiye

Die Stadt Fethiye liegt in der Türkei und ist bildhübsch anzuschauen. Man kann hier einmal den Blick von der Bucht auf die Stadt werfen, die im Südosten der Meeresbucht liegt ferner umgekehrt. Einst war es eine Ortschaft, in welcher Gemüse, Chromerzen obendrein Fisch verkauft wurde, um Erwerb zu erreichen. Heute kommen genügend Touristen in diesen Teil der Türkei und sorgen für genügend Einkommen. Die Ortschaft hat einen sehr guten Charme, auch wenn heutzutage unzählige Hotels und Feriensiedlungen gebaut wurden.
Der Urlauber kann den weißen Strand Öludeniz besuchen, wo man logischerweise auch das tiefblaue Wasser nutzen kann. Ob man nun zum Tauchen will, sich anderen Wassersportarten zuwendet oder einfach einzig den Anblick genießt, wenn man am Strand liegt. Der Strand ist lediglich 14 km von der Stadt entfernt. Die Bucht ist von Bergen umgeben, der wichtigste Berg ist der Vaterberg (Baba Dagí) welcher nämlich mit seinen 1969 Metern direkt aus dem Meer hinausragt.

Wer in Fethiye Ferien macht, kann recht viel erleben. Ob man derbei den Strand von Calis nutzt, ob man den antiken Stadtkern aufsucht. Der Tourist kann die Moschee Eski Cami besuchen, ein kleines Museum bewundern oder dagegen auch ein Hamam besuchen. Alternativ gibt es im Stadtzentrum zig Geschäfte, wie Teppichhändler, Juweliere und mehr.
Der Basar bietet die Gelegenheit, Grünzeug, Obst und Bekleidung zu erwerben. Man kann dazu auch noch lykrische Felsengräber besuchen und über das Hellistische Theater staunen. Der Hafen mit alten und neuen Holzbooten ist eine Augenweide. Man kann dort auch Doppeldecker Boote benützen, um an Touren teilzunehmen, so dass man die Türkei noch besser auskosten kann. Wenn Sie noch mehr über die schöne Ortschaft erfahren möchten, sollten Sie auf alle Fälle http://www.fethiyee.de aufsuchen. Da können Sie noch mehr Informationen und selbst Bilder einsehen.