Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Entschuldigung „Sind Sie schon mal gepilgert?“

Ich gebe zu, spätestens nach dem ich das Buch von Hape Kerkeling gelesen habe „Ich bin dann mal weg“ habe ich darüber nachgedacht auch einmal auf dem Jakobsweg zu pilgern. Wie und wann hatte ich dabei natürlich noch nicht festgelegt… wenn die Zeit dafür gekommen ist, dann wird sich das schon irgendwie ergeben… Davon war ich fest überzeugt.

Pilgern - Der Weg ist das Ziel

Pilgern – Der Weg ist das Ziel

Einladung zu einer Pilgerreise – Pilgern auf dem Via Sacra

Das Buch habe ich vor gut 5 Jahren gelesen und dann kam plötzlich zum Anfang des Jahres die Anfrage, ob ich mich denn auch für das Pilgern interessieren würde. Das war wohl ein Zeichen – oder nicht?! Ich für meinen Teil meldete mich mal prompt für die Reise – eine Pilgertour auf dem österreichischen Via Sacra – an. Die Pilgertour sollte Ende Juni statt finden und glaubt mir, bis dahin wollte ich micht gefühlt ein Dutzend Mal wieder abmelden, weil ich plötzlich doch so etwas wie Angst und Unwohlsein verspürte. Fragen wie „Schaffe ich das Pensum von 20-30 Kilometern pro Tag wirklich“, „Ist denn nun Pilgern wirklich was für mich?“ und „Gibt es nicht in Österreich auch Berge, die ich zusätzlich bewerkstelligen muß?“, plagten immer wieder meine Gedanken. Dazu hatte ich dann natürlich auch immer wieder Rückfragen an den Veranstalter, die aber immer wieder (für mich) ausgeräumt wurden. Wie sich nachher herausstellen sollte, handelte es sich um deutsch/österreichische Sprachbarrieren. Für die bin ich heute übrigens sehr dankbar, ansonsten wäre mir wohl vor lauter Selbstzweifel eine interessante Erfahrung entgangen.

Die Pilgertour sollte auf dem österreichischen Via Sacra verlaufen – ich gebe zu, noch nicht der Jakobsweg, doch jeder fängt ja irgenwie mal an… und eigentlich gefiel mir der Gedanke des #Schnupperpilgerns (so wie ich das mal für mich intern getauft habe) doch ganz gut.

Informationen zur Pilgerroute

Informationen zur Pilgerroute

Somit bereitete ich mich auf meine Pilgerreise vor… doch was heißt das eigentlich genau?

Was ist Pilgern?

Im Mittelalter gab es drei Hauptpilgerorte der Christen: Jerusalem, Rom und Santiago de Compostela (der Jakobsweg). Früher pilgerten viele Menschen, aus ganz unterschiedlichen Gründen, wie z.B. Buße tun, Sündenablass oder auch einfach, um aus dem normalen Alltag zu entfliehen, denn eine Pilgerreise hieß natürlich auch immer „etwas von der Welt zu sehen“. Pilgern liegt im Trend – doch heute hat sich die Bedeutung (zum Teil) etwas geändert. Menschen pilgern häufig, um über das Leben nachzudenken, um zu sich zu finden (z.B. wenn ein neuer Lebensabschnitt bevorsteht) oder um Abstand vom Alltag zu bekommen.

Der Beginn einer interessanten Reise

Der Beginn einer interessanten Reise

Meine Pilgerstrecke sollte kurz hinter Wien beginnen und rund 100 Kilometer lang sein, Ziel der Reise Mariazell. Für diese Strecke hatte ich 4 Tage Zeit – zum Teil sollten wir von einem Pilgerführer begleitet werden.

#BloggerPilgern #Mostviertel – Ich packe meinen Koffer

Für meine Reise sind viele Dinge im Koffer gelandet, wie z.B. eine lange und kurze Wanderhose, mehrere T-Shirts, Wandersocken, Wanderschuhe, Regenjacke u.v.m. Selbstverständlich habe ich auch vorausschauend geplant und auch pflegende Produkte eingepackt, doch auch tatsächlich an viele Dinge nicht gedacht. Daher hier einmal die Top 10 Einkaufsliste (neben dem üblichen Gepäck wie z.B. besagte Regenjacke, Shirts, Wandersocken, Rucksack & Co.):

  • Sonnenmilch/Sonnencreme (denn teilweise treibt sich der Pilgerer / Wanderer in sehr sonnigen Höhen rum)
  • After Sun (denn auch die Pflege nach der Sonne ist sehr wichtig)
  • Mückenspray/Insektenspray
  • Kühlspray für die Füße, Fußcreme, Blasenpflaster etc. (etwas das in meinem Wanderkoffer nie wieder fehlen wird)
  • Magnesium-Tabletten, Bein/Venen-Creme (zur Entspannung der Muskeln)
  • Aufbaufood wie z.B. Trockenobst, Müsli-Riegel, Nüsse, kleine Schokoriegel, Obstriegel, Traubenzucker etc.
  • Schmerz-Tabletten (falls nichts mehr geht… um sich zur nächsten Station zu bringen)
  • vernünftige Kleidung: Wandersocken, Wanderschuhe, leichte/sportliche Hosen und T-Shirts, eine Regenjacke für den Notfall, Treckingsandalen, Rucksack (mit Regenschutz), Flip Flops (falls mal gar keine Schuhe mehr passen wollen)
  • Sonnenbrille, Trinkflasche
  • Wander/Pilgerführer der Region
Wellness-Bummler auf dem Via Sacra

Wellness-Bummler auf dem Via Sacra

So ausgerüstet sollte meine Reise nach Österreich ins Mostviertel zum Pilgern starten. Nun konnte ja nichts mehr schief gehen… eigentlich! Wie es mir tatsächlich ergangen ist, könnt ihr hier aber natürlich in den nächsten Tagen nachlesen. 🙂 Wer bereits jetzt sehr neugierig ist, der findet in den Sozialen Medien unter #BloggerPilgern und #Mostviertel schon einige Momentaufnahmen der Tour.

Eine wichtige Erkenntnis aber schon einmal vorweg:

„Zeit ist das einzige, was wir wirklich besitzen. Wir können mit ihr machen was wir wollen. Die Zeit vergeht und uns steht nur eine begrenzte Menge zur Verfügung. Mit unserer Zeit verschenken wir ein Stück unseres Lebens. Also sollten wir doch etwas mit und in der Zeit machen, was uns glücklich macht.“

___

Meine komplette #BloggerPilgern Reise auf dem Via Sacra könnt ihr hier nachlesen:

Erschienen in: Europa, Österreich

Schlagwörter: , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

#BloggerPilgern auf dem Via Sacra in Niederösterreich am 2. Juli 2014 um 16:52 Uhr

[…] Vorbereitung auf eine Pilgerreise […]

Urlaub im Kloster +++ (M)eine Nacht im Kloster +++ am 4. Juli 2014 um 14:16 Uhr

[…] Wie es zur Pilgerreise kam […]

#BloggerPilgern auf dem Via Sacra +++ Sprachbarrieren +++ am 7. Juli 2014 um 11:54 Uhr

[…] Gedanken zum Pilgern […]

Wie ist das Pilgern auf der Via Sacra? Teil 1: Die Anreise / Zweifel, ob ich dem gewachsen bin | TravellerblogTravellerblog am 8. Juli 2014 um 16:59 Uhr

[…] ENTSCHULDIGUNG “SIND SIE SCHON MAL GEPILGERT?” […]

Auf Flip Flops durch die Falkenschlucht im Mostviertel am 14. Juli 2014 um 17:35 Uhr

[…] Vorbereitung zum Pilgern im Mostviertel […]

Zu Besuch im Lebkuchen-Spa in der Erlebzelterei am 17. Juli 2014 um 14:24 Uhr

[…] Vorbereitung auf eine Pilgerreise […]