Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Vom Orient bis Italien: Rezepte für die Hostelküche

Vor allem Backpacker – die ja meist eher Low Budget reisen – sind bestimmt sehr vertraut mit diesem Gefühl: Man erlebt einen tollen Urlaub, macht die abgefahrensten Dinge, aber irgendwann erinnert man sich plötzlich daran, dass das Urlaubsbudget vielleicht nicht allzu sehr überzogen werden sollte – es gibt ja auch ein Leben nach den Ferien.

WellnessBummler in der Hostelküche
WellnessBummler in der Hostelküche

Deshalb möchte man, ganz finanzbewusst, heute mal nicht essen gehen, sondern sich in der Hostelküche selbst versorgen. Blöd nur, wenn diese von der Ausstattung her mit jeder klassischen Männer-Studenten-WG-Kochnische konkurrieren könnte, und noch blöder, wenn einem partout keine Rezepte einfallen wollen, die schnell und easy gehen und außerdem auch ein bisschen gesund sind (Sugonudeln lassen wir jetzt mal außen vor).

Schnell und easy

Dass es aber durchaus Gerichte gibt, die sich in kleinen Gästeküchen ohne viel Equipment kochen lassen, und die optisch und geschmacklich mit jedem Restaurantessen mithalten können, das bewies das Blogger-Kochen, das letztes Wochenende im Wiener Hotel Meininger Downtown Sissi stattfand. Den Kochlöffel führte dabei Profikoch Nedjad Karamujic, der unter anderem schon Chefkoch im Grill Royal in Berlin war. Aber auch wir Blogger beteiligten uns fleißig mit Zwiebelschneiden, Granatapfel schälen und viel Fertige-Gerichte-Fotografieren am Geschehen hinterm Herd.

Auf der Speisekarte standen ein Marokkanisches Hühnchen mit Couscous-Salat, eine One-Pot-Pasta und ein bunter Salat. Der Nachtisch stammte zwar nicht von uns, sondern von Ben&Jerries, aber damit kann man ohnehin nie danebenliegen! Mein Fazit zu den Gerichten: Wer Mitreisende oder neue Bekanntschaften mit seinem Können in der Ho(s)telküche beeindrucken will, dem sei das Marokkanische Hühnchen mit Couscous wirklich empfohlen. In 15 Minuten fertig, total easy und dank der Würzkombination sehr orientalisch. Die One-Pot-Pasta fällt in die Kategorie „Klassiker neu interpretiert“ – damit kann man nichts falschmachen. Und der bunte Salat eignet sich hervorragend für die Küchenparty, wenn möglichst unkompliziert viele Leute sattwerden sollen.

WellnessBummler in der Hostelküche
Salat aus der Hostelküche

Da schläft sichs gut in Wien

Die Nacht durften wir dann im Meininger Downtown Sissi verbringen, das mit seinen neu renovierten, geräumigen Zimmern so gar nicht nach Budget-Hotel aussieht. Besonders toll ist aber die Lage: Zu Fuß ist man in fünf Minuten beim „Tel-Aviv-Beach“, dem wohl schönsten Chill-Lokal Wiens direkt an der Donau – allerdings nur für laue Sommernächten. Zum Glück ist auch das „Bermudadreieck“, das berühmte Ausgehviertel Wiens rund um den Schwedenplatz, nur 10 Gehminuten weg – das passt eher für eine kühle Oktobernacht. Vom Schwedenplatz über die Rotenturmstraße erreicht man in guten 20 Minuten die Altstadt und den Stephansplatz – trotz Touristen-Overflow immer noch einer meiner Lieblingsplätze in Wien. Wer nicht so gern zu Fuß unterwegs ist, leiht sich im Hotel ein Fahrrad oder steigt bei den im 10-Minuten-Radius gelegenen Haltestellen „Schottentor“ oder „Taborstraße“ in die U-Bahn.

 

Und hier sind noch die Rezepte zum Nachkochen:

Marokkanisches Hühnchen mit Couscous-Salat        

Zutaten:

Für das Hühnchen: Hühnchen-Filets, Olivenöl, Sahne, Butter, 1 kleine Flasche Wein, Zimt, Kreuzkümmel

Für den Couscous: 500 Gramm Couscous, 1 Liter Gemüsebrühe, 1 Zitrone, Petersilie, 500 Gramm Cherry-Tomaten, Olivenöl, Salz und Pfeffer, Koriander, Minze

 

Zubereitung:

Couscous in eine große Schüssel füllen, mit warmer Gemüsesuppe übergießen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Danach mit einer Gabel durchmischen. Geviertelte Cherry-Tomaten, Zitronensaft, kleingehackte Kräuter, Salz und Pfeffer sowie etwas Zitronenschale unter den Couscous rühren.

 

Für das Hühnchen die Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen. Zimt und Kreuzkümmel hinzufügen und klein geschnittenes Hühnchen mitbraten. Mit etwas Wein ablöschen und reduzieren lassen. Anschließend Sahne und etwas Butter hinzufügen, einkochen lassen und zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Zimt und Kreuzkümmel abschmecken.

WellnessBummler in der Hostelküche
Von Orientalisch… bis Couscous

One-Pot-Pasta:

Zutaten:

1 Dose gehackte Tomaten, 1 Packung frischer Spinat, 1 Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, Chili, Salz, Pfeffer, Frischer Basilikum, Parmesan

 

Zubereitung:

Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Öl anschwitzen, Rotwein und Tomaten hinzufügen. Pasta vorkochen und zur Sauce geben, abschmecken. Zum Abschluss den frischen Spinat dazugeben und vermischen. Mit Parmesan und frischem Basilikum anrichten.

 

Bunter Salat:

Zutaten:

1 Dose rote Bohnen, 2 Dosen weiße Bohnen, 1 Dose Mais, 2 Gurken, 3 rote Zwiebeln, 2 Avocados, 2 Granatäpfel, Rote Quinoa, Olivenöl, 1 große Zitrone, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Gurke vierteln und würfeln, die Zwiebel halbieren und in halbe Ringe schneiden. Bohnen und den Mais abgießen und in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. Den Granatapfel aufbrechen und die Kerne entfernen. Die rote Quinoa in einem Topf 15 Minuten köcheln lassen (die Quinoa sollte noch Biss haben). Die einzelnen Zutaten abwechselnd in einer Schüssel schichten und auf jede Schicht etwas Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl geben. Nach Belieben jede Schicht mit Blättern von Babyspinat oder Feldsalat abdecken. Mit Avocado-Streifen garnieren.

Ich bedanke mich herzlich für die genussvollen Eindrücke und den amüsanten Abend in der Hotelzüge des Meiningen Hotels in Wien.

Weitere Ideen zu Wien..

 

Erschienen in: Europa, Österreich, Wellness-Bummler Hotel-Vorstellungen

Schlagwörter: , , , , ,
Rafaela Khodai

Hier schreibt Rafaela Khodai

Rafaela Khodai ist leidenschaftliche Welten- und Wellness-Bummlerin, hat bis auf Australien schon alle Kontinente bereist und fährt ungerne zweimal ins gleiche Hotel. Sie studiert Journalismus und arbeitet als Texterin, Lektorin, Journalistin und Bloggerin. Ihre Spezialgebiete: Selbst organisierte abenteuerliche Individualreisen, gesunde vegetarische Ernährung und Gewichtsmanagement.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Kerstin Wempen am 21. Oktober 2015 um 09:14 Uhr

Schnitzel mit Krabben

Schnitzel würzen und panieren in einer Pfanne fertig braten.
Die fertigen Schnitzel im vorgeheizten Backofen stellen.
In der Pfanne Gewürfelte Zwiebel geben kurz an braten dann Krabben da zu geben und heiß werden lassen Kräuter Creme F.dazu geben schön heiß werden lassen mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertige Krabben Soße auf die heißen Schnitzel geben dazu Krokketten und Eibergsalat .
Viel Spaß und guten Appetit

Tanja Klindworth am 21. Oktober 2015 um 11:35 Uhr

Ach wie klasse, danke für das „schnelle“ tolle Rezept. 🙂
Wenn es noch mehr Leser mit Rezept-Tipps gibt, dann gern her mit euren Ideen.

Liebe Grüße
die Bummler-Redaktion