Unterwegs in Ostfriesland

Entspannungsplätze im Park

Ich lebe die rauhe See, hab ich das schon erwähnt? Bestimmt… Diese Liebe zieht mich immer wieder ans Meer. Besonders die Nordsee hat es mir angetan. Der Wind, das Watt, der Strand…

Mit dem Fahrrad durch Ostfriesland

Ostfriesland ist ein flaches Land, genau richtig, um mit dem Fahrrad mal eine Runde zu drehen. Ich war schon öfter mit dem Rad dort unterwegs und es gibt viele schöne Dingen und Sehenswürdigkeiten, die man auf einer solchen Radtour ansteuern kann. Alle Tipps, die ich euch hier vorstelle, könnt ihr in einer Fahrradtour erleben. 🙂

Fahrradtour

Fahrradtour

Seehund-Station in Norddeich

Wer mag sie nicht, diese kleinen süßen Gesellen. In Norddeich in Ostfriesland gibt es eine Aufzuchtstation für junge, kleine Seehunde, die z.B. verweist oder verletzt sind. Die Besucher des Zentrums können den Seehunden eine Zeitlang zuschauen. Doch auch die Besucher werden teilweise von den putzigen Kerlchen beobachtet.

Zusätzlich gibt es verschiedene Ausstellungsstücke und Versuchsstationen, die mehr über das Leben der Robben zeigen. Besonders für Kinder ist ein Besuch im Zentrum ein besonderes Erlebnis.

Und hier auch noch ein paar Verhaltensregeln, falls ihr jemals einen Heuler oder einen verletzten Seehund am Strand finden solltet:

Strandspaziergang in Norddeich

In Norddeich findet der Gast auch einen großzügigen Strand, der zu einem Spaziergang einlädt oder wer mit Kind reist, muß hier unbedingt wohl eher eine Sandburg bauen.

Bei Ebbe bietet sich natürlich auch ein Spaziergang ins Watt an, mit Muscheln sammeln, Watttiere beobachten oder einfach die Weite genießen.

Wer die Augen offen hält, der entdeckt am Strand auch einen Aussichtsturm, um von oben noch mehr Weite zu genießen.

Austern im Yachthafen

Na wer von euch ist Muschelliebhaber? Es soll ja Leute geben, die Austern lieben und diese auch zu gern direkt vor Ort knacken und schlürfen… Das geht auch tatsächlich an der Nordsee.

Im Yachthafen in Norddeich kann der Besucher in den Sommermonaten nicht nur die schnittigen Boote bestaunen oder aber dabei zusehen, wie die großen Fähren vom Hafen auf die Inseln starten, sondern es ist auch möglich Austern zu schlagen…

Wir haben ganze Austernbänke an der Schutzmauer-Mauer hinter dem Deich entdeckt. Einen Spaziergang durch den Yachthafen kann man natürlich auch gut mit dem Spaziergang am Strand kombinieren.

Tee-Stunde in Ostfriesland

In Ostfriesland trinkt man Tee – Ostfriesentee mit Kluntje und Rahm und dazu isst man gern ein Stück Ostfriesentorte. Wer also in Ostfriesland auf Reisen ist, sollte das auch einmal tun. Wie das mit dem Tee trinken richtig geht, haben wir schon mal vor einer ganzen Weile berichtet.

Unten in die Tasse kommt erst einmal ein Stück Kluntje (Kandiszucker) dann gißt man den Ostriesentee darüber und zum Schluss wird mit einem kleinen Schöpflöffel Rahm in den Tee gegeben, im Kreis gegen den Uhrzeigersinn, das Wölkchen, welches die Zeit einfach stehen lässt – jedenfalls für einen Moment.

Dazu dann das Stück Ostfriesentorte mit viel Sahne, gefüllt mit eingelegten Rum-Rosinen – ganz schön mächtig und ganz schön lecker! 😉 So ein Gedeck mit Tee und Torte kostet um die 7.- Euro.

Schlosspark Lütetsburg

In der Nähe von Norden befindet sich einer der schönsten Parks Deutschlands. Der Park zu Lütetsburg ist das Lebenswerk von Reichsfreiherr Edzard Mauritz zu Inn- und Knyphausen. Er erstreckt sich in etwa über eine Fläche von 30 ha. Damit ist dieser Park der größte private Englische Landschaftsgarten in Norddeutschland.

Schon Theodor Fontane ist durch den Park spaziert und wurde zu einem Gedicht inspiriert. Das Gedicht heißt schlicht und ergreifend Lützburg. Zugegeben im Frühling oder Sommer erstrahlt der Park natürlich in ganz anderen Farben und dann ist auch das Cafe geöffnet, doch auch in der kalten Jahreszeit ist ein Ganz durch den Park sehr entspannend…

Entspannungsplätze im Park

Entspannungsplätze im Park

__

Auf Reisen in Ostfriesland:

 

 

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Linda sagt:

    Huhu 🙂
    wie schön! Ein Artikel über Ostfriesland 🙂

    Wer einen Stop in Emden einplant, sollte seinen Tee mit Kluntje und Kuchen im „Café im Stadtgarten“ zu sich nehmen.
    Ich sitze da auch gelegentlich und genieße den Blick über den Delft.
    Im Sommer wird im ersten Stock eine Terrasse geöffnet, sodass man noch mehr sehen kann. Dort ist zwar der Raucherbereich, draußen ist die Belästigung durch Rauch jedoch gering.

    Was gibts noch in Emden:
    – Für Kulturfreunde die Kunsthalle von Henri Nannen
    – Für Kulturbanausen das Otto-Huus von Otto Walkes
    – Hafenrundfahrt
    – Mit der Fähre für einen Tagesausflug nach Borkum

    Leer hat ebenfalls einen sehr schönen Hafen 🙂
    Das Café Schöne Aussichten liegt direkt am Wasser.

    Viele Grüße aus Emden
    Linda

  2. HaDi sagt:

    Eigentlich ein schöner Bericht über unsere schöne Heimat Ostfriesland…Aber warum hört Ostfriesland eigentlich bei vielen Berichten bei Aurich auf??? Greetsiel und Aurich….Die östliche Grenze Ostfrieslands ist die *Goldene Linie* hinter Carolinensiel…. Wäre mal nett wenns auch in diese Richtung ginge…MfG , HaDi Römer

  3. Emmy Frieß sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich sammele momentan Notizen zu den Austernbänken in Rheinhessen. Ja, Sie haben richtig gelesen: Auch in Rheinhessen gibt es so etwas, allerdings schon vor 30 Mio Jahren entstanden. Ich würde gerne illustrieren, wie so etwas entstanden ist und frage deshalb, ob ich ein paar Fotos von dieser Website von tatsächlich noch existierenden Austernkolonien verwenden darf. Schön wäre es auch, wenn ich einige Fotos in Originalgröße bekommen könnte, weil die sich im Druck brillanter ausnehmen.
    Es wäre schön, wenn ich die Bilder ohne große Kosten übernehmen könnte, es ist nur ein Hobby.
    Mit freundlichen Grüßen
    Emmy Frieß
    Kultur- und WeRheinhessesn