Lecker Burger & Co. in Bremen: THE L.O.B.B.Y

Multikoch Micha

Als echtes Nordlicht treibe ich mich natürlich auch regelmässig in Hansestädten rum… einmal natürlich um sie zu erkunden und ein weiterer Augenmerk liegt auf dem Genuss-Faktor. In Bremen habe ich ihn mal wieder gefunden. Im neugestaltetem Restaurant THE L.O.B.B.Y. im Radisson Blu Hotel in Bremen – in der historischen Böttcherstraße.

Stylisch – Kulinarisch – Lässig

…und lecker… so und nicht anderes hat uns das Restaurant im Radisson Blu Hotel Bremen empfangen. Die Einrichtung ist wirklich sehr modern und stylisch. Wir haben an einer langen Tafel gesessen – wer so etwas auch möchte, kann das im Vorwege natürlich direkt so anfragen und reservieren lassen. Für besonders private Gruppen gibt es im Restaurant auch einen privaten Bereich – THE PRIVATE L.O.B.B.Y. – ansonsten ist das Restaurant auch wirklich großzügig geschnitten, so dass man hier auch nicht das Gefühl hat, gleich beim anderen Gast vom Teller essen zu müssen. 🙂

Unsere Dinner-Tafel in THE L.O.B.B.Y.

Unsere Dinner-Tafel in THE L.O.B.B.Y.

Mir hat der Style und das Ambiente auf alle Fälle gefallen.

Kommen wir nun zum Kulinarik-Faktor! Für uns gab es vorweg Antipasti mit Brot und Öl. Sehr lecker und für mich schon fast sättigend – so lecker war es. Dann folgten Miniburger – einmal klassisch mit Hackfleisch – und einmal eine Fischvariante. Hier wurden die Burger mit Lachs belegt… auch wahnsinnig lecker.

Antipasti

Antipasti

Die Burger gehören hier auch wirklich zu den Hausempfehlungen und so möchten wir es auch halten – sehr empfehlenswert – besonders die fischige Variante sollte probiert werden – schon alleine da man hier in einer Hansestadt zu Gast is(s)t.

Der nächste Gang wurde tranchiert. Für diesen Vorgang wurde extra eine kleine mobile Küche an unseren Tisch gefahren. Dazu wurden Karfoffeln und unterschiedliches Gemüse gereicht. Auch ein paar gute Tropfen hält das Restaurant hier für die Gäste bereit.

Kulinarische Eindrück THE L.O.B.B.Y

Kulinarische Eindrück THE L.O.B.B.Y

Den Abschluss machte ein Apfel-Crunch-Dessert mit Vanilleeis. Wir wurden also mit einem rundum leckerem Menü an diesem Abend in THE L.O.B.B.Y. verwöhnt.

Extra-Tipp 1: Der Koch „Micha“ schwingt hier übrigns nicht nur das Tranchierbesteck, sondern ab und zu steht er wohl auch mal auf der Bühne und macht Musik. So auch an dem Abend, an dem wir im Restaurant waren. Ein Mann mit vielen Talenten sag ich da nur.

Extra-Tipp 2: Zum Restaurant gehört auch eine Bar. Montags übrigens immer mit Live-Musik (sicherlich sieht man hier auch mal wieder Multitalent-Koch „Micha“).

Multikoch Micha

Multikoch Micha

…und sonst so?

…ach ja und übernachten kann man im Radisson Blu Hotel Bremen natürlich auch. Denn zum Restaurant/Hotel gehören verschiedene Zimmerkategorien, Tagungs- und Eventbereiche (Highlight ist hier mit Sicherheit der Himmelssaal im obersten Stockwerk – des angefügten Turmes – Zugang von der Böttcherstraße), ein Wellnessbereich mit Innenpool, Fitnessbereich und kleiner Saunalandschaft. Das Hotel liegt wirklich sehr zentral zu Bremens historischer Altstadt. Mit nur wenigen Schritten ist der Gast hier an der Schlachte (Vernügungsmeile in Bremen), Altstadt und Schnoorviertel.

Eindrücke Radisson Blu Hotel Bremen

Eindrücke Radisson Blu Hotel Bremen

Vielen Dank ans Radisson Blu Hotel Bremen und THE L.O.B.B.Y. für die Einladung und den lecker-kulinarischen Abend.

___

Lust auf einen Bremen-Trip? Hier noch ein paar weitere Tipps:

 

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare