Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Metropole kann Jeder: Ein Streifzug durch Pilsen

In diesem Sommer stand auf meinem Reiseprogramm ein Roadtrip. Gestartet bin ich in Rheinland-Pfalz an der Loreley, dann rüber nach Eisenach und von dort durch Tschechien, Ungarn, Österreich und zurück nach Norddeutschland über Mainz. Ein Haltepunkt auf dieser Reise war die europäische Kulturhaupstadt 2015 „Pilsen“.

Streifzug durch Pilsen
Streifzug durch Pilsen

Pilsen – Kulturhauptstadt 2015

Pilsen liegt in Tschechien in der Region Böhmen. Bereits 1295 wurde Pilsen durch König Wenzel II gegründet. Ich liebe einen Streifzug durch so alte Städte. Gerade in Tschechien lassen sich doch noch ein paar dieser alten Städte finden und entdecken. Auch wenn ich in Pilsen schon ein paar Touristen angetroffen habe, ist es hier natürlich noch lange nicht so überlaufen, wie beispielsweise in Prag. Das mag ich! Denn getreu meinem Motto #MetropoleKannJeder besuche ich genau solche Städte immer wieder gern und entdecke sie auf langen Streifzügen durch die Stadt und durch Gespräche mit Einheimischen.

In der St. Bartholomäus Kathedrale
In der St. Bartholomäus Kathedrale

Der Stadtkern von Pilsen – mit Marktplatz, alten Bürgerhäusern, Rathaus, der Pestsäule und der St. Bartholomäus Kathedrale – ist wirklich malerisch. Daher begann auch genau hier unser Streifzug durch Pilsen. Die erste Station war dann auch tatsächlich die Kathedrale, durch die wir wundervoller Weise von Pfarrer Emil Soukop geführt wurden. Die Kathdrale hat schon viel erlebt, denn der Bau wurde tatsächlich bereits mit der Stadtgründung 1295 begonnen. Der Kirchturm ist über 103 Meter hoch. Damit ist dieser Turm der höchste Kirchturm in Tschechien und auch für Europa einer der höchsten Türme. Besagten Kirchturm können Besucher der Stadt auch erklimmen – gegen einen kleinen Obolus. Der Aufstieg (297 Stufen) lohnt sich – denn der Ausblick ist wirklich ganz toll. Bei unserem Aufenthalt war das Wetter leider nicht ganz so super. An schönen Tagen kann der Blick wohl frei bis weit in die Ferne (ich hab mir sagen lassen rund 70 Kilometer weit) schweifen. Doch auch trotz Regenwolken war unser Ausblick schon ganz wunderbar.

Aussicht vom Kirchturm über Pilsen
Aussicht vom Kirchturm über Pilsen
Aussicht vom Kirchturm über Pilsen
Aussicht vom Kirchturm über Pilsen
Auf dem Kirchturm - St. Bartholomäus-Kathedrale
Auf dem Kirchturm – St. Bartholomäus-Kathedrale

Vom Marktplatz zogen wir weiter zu den beiden Synagogen (für Frauen leider kein Zutritt), dann zum Franziskanerkloster, vorbei am Westböhmischen Museum, dem Vereinshaus, entlang am Flussufer mit Blick auf den Bahnhof und durch einen kleinen Park, vorbei an der Galerie Fleischbänke und einer kleinen Statue von Spejbl & Hurvinek (zwei berühmte tschechische Marionetten), bis hin zum idyllischen Mühlgraben. Der Stadtrundgang ist in meinen Augen ein Muss, wenn man in Pilsen zu Gast ist. So läßt sich auch ein guter Überblick und Eindruck von und über Pilsen gewinnen. So ein Stadtrundgang nimmt ca. 2 Stunden ein.

Kathedrale Pilsen
Kathedrale Pilsen
Marktplatz Pilsen
Marktplatz Pilsen
Spejbl & Hurvinek
Spejbl & Hurvinek

City-Tipp1 : Böhmischer Kulinarik-Genuss & Bier

Nach einer solchen Stadterkundungsstour ist es Zeit für ein wenig Genuss. Das geht in Pilsen und eigentlich überall in Tschechien ganz hervorragend und lecker  – und vor allen Dingen auch wirklich preisgünstig. Was zu einem Essen in Pilsen auf alle Fälle nicht fehlen darf, ist ein gutes Bier.

Überall in Pilsen gibt es kleine gemütliche Restaurants, auch Brauereien und Cafes. Von urig bis gemütlich, über modern bis hin zu traditionell. Einkehren macht hier wirklich Spaß und ist vor allen Dingen ein echter Genuss.

Gemütlich Gastronomie in Pilsen
Gemütliche Gastronomie in Pilsen – kleines Bistro beim J.K.-Tyl-Theater

=> Mehr zu meinen Erfahrungen mit Bier in Pilsen findet ihr auch in meinem Artikel „Pilsen – Auf der Suche nach Wellness & Bier“

City-Tipp 2: Ab in den Untergrund

Pilsen ist eine Stadt, die früher oberhalb der Erdoberfläche aber auch unterhalb zu finden war. Das heißt, es fand ein Leben oben in den Straßen der Stadt statt, aber auch auf unterirdischen Pfaden. Unterhalb der Stadt gab es ein weitreichendes Wege- und Kellernetz (angelegt wurde es ab dem 14 Jahrhundert), welches auch heute noch zum Teil begehbar ist. Doch wurden diese Gänge nicht nur als Keller- und Lagerräume genutzt, sondern gab es auch unterirdische Transportwege, Gastwirtschaften, Brunnen und Hauseingänge.

Untergrundführung Pilsen
Untergrundführung Pilsen
Ein Labyrinth unter Pilsen
Ein Labyrinth unter Pilsen

Bei einer Führung können diese abenteuerlichen, unterirdischen und zum Teil wirklich niedrigen Verbindungswege abgeschritten und entdeckt werden. Start der Führung ist im Brauereimuseum in der Nähe des Mühlgrabens. Die Führung wird auch in unterschiedlichen Sprachen durchgeführt. Da immer nur eine begrenzte Teilnehmerzahl an der Führung teilnehmen kann, sollten interessierte Besucher die Tickets rechtzeitig kaufen.

Mein Insidertipp: Gleich morgens ab ins Museum zum Ticketkauf, im Anschluss dann die Stadtführung auf eigene Faust und danach ab in die Unterwelt und sich im Anschluss kulinarisch verwöhnen lassen.

Unter der Stadt gab es auch Tavernen
Unter der Stadt gab es auch Tavernen
Untergrundführung Pilsen
Untergrundführung Pilsen – heute werden die unterirdischen Gänge auch für Kunstprojekte und Ausstllungen genutzt.

City-Tipp 3: Meditationsgarten Pilsen

In Pilsen gibt es wirklich viele Parks und Grünanlagen. Eine der beeindruckensten Parkanlagen ist aber sicherlich der Meditationsgarten. Dieser wurde von Lubos Hruska, einem politischen Häftling, ab 1960 angelegt. Der Garten ist heute ein beliebtes Ausflugsziel, wurde aber ursprünglich als Mahnmal für alle Opfer des Bösen, errichtet.

Der Garten als Ort der Aussöhnung. Besinnen, Kräfte sammeln und Gedenken sollen die Besucher in diesem Garten. Dazu laden im Garten Kreuzweg, Kapelle und Denkmal ein.

Lubos Hruska hat für dieses Lebenswerk mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten. Darunter auch, verliehen vom Papst, den Ritterorden.

Entdeckungen in Pilsen
Entdeckungen in Pilsen
Blick zum Bahnhof - Spaziergang durch Pilsen
Blick zum Bahnhof – Spaziergang durch Pilsen

___

Vielen Dank bei Czech Tourism – Tschechische Zentrale für Tourismus für die Tipps und Unterstützung bei unserer Reise durch Tschechien. Und ein ganz besonderes Dankeschön an Emil Soukop für die sehr interssante und vor allen Dingen informative Führung. Er hat sich wirklich sehr viel Zeit für uns genommen. Wir waren für 3 Tage in Pilsen und haben wirklich viel erlebt und gesehen, doch längst noch nicht alles. Das heißt, wir kommen wieder. Also gern her mit Tipps und Empfehlungen für Pilsen. 🙂 Oder auch Fragen zu Pilsen, weiteren Erlebnisberichten, Infos  u.s.w.

___

Weitere Erlebnisse unseres Roadtrips:

 

 

Erschienen in: Europa, Tschechien

Schlagwörter: , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Metropole Kann Jeder +++ Streifzug durch Brünn am 26. September 2015 um 08:03 Uhr

[…] Pilsen – mehr als Bier […]

Budapest – Reisetipps und Reisehighlights am 30. Oktober 2015 um 06:19 Uhr

[…] an meinen Ausflug auf den Euromast in Rotterdam, auf den Kirchturm in Bremen oder auch den höchsten Kirchturm Tschechiens in Pilsen. Ich mache es mal kurz… in Budapest gibt es auch Türme… aber die reichen nicht […]

Roadtrip 2015: Tschechien, Ungarn, Österreich, Deutschland am 19. November 2015 um 13:46 Uhr

[…] ein paar Tagen ging es dann rüber nach Tschechien. Hier standen die Kulturhauptstadt Pilsen inklusive Bier-Wellness übrigens und die Stadt Brünn auf unserem Erkundungsplan. Kleine Info zu […]