Whiskey-Verkostung am Ringkoebing Fjord

Wellness-Bummler bei der Führung durch die Whiskey-Brennerei von Stauning-Whiskey

Auf meiner Erkundungstour durch Dänemark hab ich auch etwas, wie ich finde, völlig untypisches für Dänemark entdeckt. Eine Whiskey-Brennerei. Entstanden aus einer Schnappsidee oder sollte man lieber sagen, einer Whiskeyidee.

Stauning-Whiskey-Brennerei seit 2005

Wie auch immer… wir haben diese Whiskey-Destillerie „Stauning Whiskey“ am Ringkoebing Fjord entdeckt. Sie ist übrigens auch die einzige aktive Whisky Destillerie in Dänemark, die dänische Gerste für die Whisky Produktion verwendet. Whiskey-Papst Jim Murray hat den Whiskey der noch jungen Brennerei gekostet und vergleicht den Stauning Peated mit einem Ardbeg aus den 70er Jahren.

Gerste

Gerste zum Brennen von Whiskey

Die Geschichte, wie man zum Whiskey brennen kam, ist dabei wohl mehr als abenteuerlich. Denn angefangen hat alles mit einem einzigen Brennkessel in den alten Metzgerräumen eines der heutigen Brennerei-Mitgliedern (denn es ist gar nicht so einfach, einen solchen Brennkessel zu bestellen). Vorher wurde ein Buch gelesen, wie das so überhaupt funktioniert mit der Brennerei… und ursprünglich war das Ganze auch nur mal für den Eigenbedarf gedacht. Nach dem dann aber Jim Murray das Ganze, durch einen Zufall, probiert hatte und feststellen mußte, dass hinter den Versuchen Potential steckt, war wohl der Ehrgeiz geweckt und die offizielle Brennerei wurde eröffnet.

Stauning Whiskey in Dänemark am Ringkoebing Fjord

Stauning Whiskey in Dänemark am Ringkoebing Fjord

Heute können interessierte Whiskey-Trinker und auch Nicht-Whiskey-Trinker (aber von Haus aus neugierige Menschen so wie ich) die Brennerei besichtigen und sich erklären lassen, wie das so mit dem Whiskey-Machen funktioniert. Die Führung wird auf Dänisch, Englisch und sogar auf Deutsch (denn es gibt einen deutschen Mitarbeiter) angeboten und durchgeführt.

Blick in den Brennerraum

Blick in den Brennerraum

Es besteht die Möglichkeit, die Führung mit oder ohne Whiskey-Verkostung durchzuführen. Die Führung gibt es ab 50.- DK (ohne Verkostung) pro Person. Das sind umgerechnet 7.- Euro pro Person. Die Führungen finden montags, dienstags, mittwochs, donnerstags und am 1. Samstag im Monat statt.

Nahaufnahme Brennkessel

Nahaufnahme Brennkessel

Der Stauning Whiskey ist sogar preisgekrönt. Einige der Sorten aus den letzten Jahren sind somit richtig viel wert. Doch auch in der Anschaffung kostet so ein guter Tropfen den einen oder anderen Euro – für eine Flasche werden bis zu 700 DK oder 800 DK berechnet – was umgerechnet um und über 100.- Euro sind.

Stauning Whiskey preisgekrönt

Stauning Whiskey preisgekrönt

Wie funktioniert denn nun so eine Whiskey Brennerei?

Zum Brennen wird Getreide benötigt, welches für den Stauning Whiskey vor Ort gekauft wird. Gemälzt wird das Getreide auf dem eigenen Malzboden der Brennerei – dieser Vorgang dauert ca. eine Woche. Danach muß das Getreidemalz noch für 2-3 Tage getrocknet werden – das passiert in einem Trockenofen. Die Betreiber der Brennerei sind dabei sehr erfinderisch und haben schon so manches Gerät für die Herstellung selber geplant und gebaut.

Abfüllhilfe für den Whiskey in Flaschen

Abfüllhilfe für den Whiskey in Flaschen

Der erste Brennvorgang findet dann in einem Brennkessel (dem Pot) statt – dieser Pot ist aus Kupfer und dieser ist 1.000 Liter groß. Der zweite Brennvorgang erfolgt dann in einem 600 Liter Pot. Danach ist tatsächlich schon der Rohsprit fertig – mit einem Alkoholgehalt von fast 70%. Daher wird er zur Lagerung noch einmal verdünnt. Danach wird das Ganze in Eichenfässer abgefüllt und mindestens 3 Jahre gelagert, damit der Whiskey reifen kann.

3 Jahre muß der Whiskey lagern und reifen

3 Jahre muß der Whiskey lagern und reifen

Ganz schön langwierig also, so eine Whiskey-Herstellung und sehr interessant, was alles dahinter steckt und was beachtet werden muß und wie man so zur Whiskey-Herstellung kommen kann.

Blick in den Lagerraum der gefüllten Whiskey-Fässer

Blick in den Lagerraum der gefüllten Whiskey-Fässer

Wir bedanken uns bei Stefan von Stauning Whiskey für die Führung in deutscher Sprache, für die vielen interessanten Infos. Vielen Dank, dass wir die entstandenen Bilder, während der Führung, für diesen Artikel nutzen dürfen.

___

Noch mehr Reiseblogger-Erlebnisse aus Dänemark:

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare