Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Mythos und Reiseziel – der Jordan

Wie das so ist mit Legenden: In der echten Welt sehen sie ein bisschen (oder auch mal ein großes bisschen) anders aus als in unserer Vorstellung. Mein konkretes Reise-Beispiel dafür ist der Jordan – mögt Ihr mich in Gedanken dorthin begleiten? An jenen Fluss, den man aus der Bibel kennt? An jenen Fluss, in dem angeblich einst Jesus Christus getauft wurde?

Kirche direkt am Jordan
Kirche direkt am Jordan

Einmal luftig frisch bitte

Dann schlage ich vor allem vor: Zieht euch sich luftig an, bitte! Ihr dürft euch auf heftige Hitze und trockene Luft einstellen. Eine Umgebung, die den Menschen im Nullkommanix austrocknet – und wir verstehen gleich noch besser, warum das Wasser so eine riesige Bedeutung in Mythen aller Art hat.

Taufstelle im Jordan in Israel
Taufstelle im Jordan in Israel

Wasser – relevant für die gesamte Region

Und Wasser: Das ist hier eben gleichbedeutend mit dem Jordan. Hier: in Israel und in Jordanien, wo wir den Fluss entlanggehen. Wobei, wenn man ehrlich ist: Das Wort „Fluss“ ist dann doch ein wenig übertrieben. Wer mitteleuropäische Ströme wie den Rhein oder die Donau im Hinterkopf hat, wird sich verwundert umsehen und sich fragen: Wo ist er denn jetzt, der Jordan? Denn dieses Gewässer hier entspricht in der Größe eher dem Münchner Eisbach. Ein paar Meter schmal, ziemlich seicht, das war’s.
Denn: Sowohl Israel als auch Jordanien entnehmen dem Jordan Wasser (Trinkwasser, Bewässerung), ebenso wie der Libanon und Syrien. Das führte schon zu einigen politischen Konflikten – und es führt dazu, dass von einem eigentlich wasserreichen Strom nicht viel mehr als ein Rinnsal bleibt. Legende und Realität eben…

Taufstelle im Jordan in Israel
Taufstelle im Jordan in Israel

Wer sind bitte Dan, Hazbani und Banyas?

Nichtsdestotrotz: Der Jordan ist ein wichtiges Ziel für Nahost-Touristen. Weniger am Oberlauf (nach dem Zusammenfluss von Dan, Hazbani und Banyas, die dann zusammen den Jordan bilden), sondern eher ein Stück weiter südlich – auf dem Weg zur Mündung ins Tote Meer oder an der Zwischenstation, dem See Genezareth, den der Jordan durchfließt. Schon wieder eine biblische Legende… Alles in allem wird die Länge des Flusses mit 251 Kilometern angegeben, also ebenfalls eher ein Flüsschen.

See Genezareth
See Genezareth

Trotzdem – und da sind wir jetzt bei der Legende – spürt man etwas Besonderes, wenn man am Ufer des Flusses zur Ruhe kommt. Zum Beispiel an einer der Taufstellen, an denen Treppen ins (zugegeben braune) Wasser hinabführen. Nein, es ist nicht exakt jene mythische Stelle, an der eins Jesus Christus und Johannes der Täufer im Fluss waren – schließlich war der Strom früher breiter, das Ufer also weiter außen. Aber: Wer sich darauf einlässt, kann hier – trotz der vielen anderen Touristen – die Ruhe des Ortes spüren.
Dem ein oder anderen aber mag das religiöse Treiben, hier am Jordan, sehr dubios und zu teilen merkwürdig anmuten.

Taufstelle im Jordan in Israel
Taufe

Mythen und das Tote Meer

Und wer dann Lust auf noch mehr Legenden hat: Die Gegend bietet genug davon. Dazu gehören weitere biblische Orte wie Jerusalem oder Jericho, dazu gehört aber etwa auch das faszinierende Naturerlebnis im jordanischen Wadi Rum. Welche Richtung wollen wir also nehmen? Lassen Sie uns noch ein bisschen überlegen. Ich schlage vor: Einstweilen setzen wir uns ein wenig und hören dem Plätschern des Jordan zu. Wer dabei kurz die Augen zumacht, wird feststellen: Die Kraft der Legende wirkt auch an einem kleinen Flüsschen…

Doch noch lieber genieße ich den Blick, abends über das Tote Meer. Eine schönere Art Pastellfarben am Himmel, habe ich noch nicht gesehen.
Was ganz sicher an der einzigartigen Lage des Meeres liegt.
Denn mit -427 m unter Meeresspiegel, ist es nicht nur das Salz, was eine ganz besondere Stimmung zaubert.

Abendstimmung am Toten Meer
Abendstimmung am Toten Meer

Auch wenn es nicht direkt zum Thema gehört, das Tote Meer hält noch mehr spannende Eindrücke bereit. Eine Reise in Sachen Wellness im und am Toten Meer lohnt sich.
Ob der Mythos mit dem Reisepass allerdings stimmt? Ich wage es zu bezweifeln.

Totes Meer Mythos: Wer zum baden im Toten Meer eine Zeitung dabei hat, sollte in keinem Fall den Reisepass vergessen. Angeblich wirken die in die Zeitung blasenden Winde so, dass man gerne mal in Israel sein Bad startet und in Jordanien wieder anlandet ☺

Abendstimmung am Toten Meer
Wieviel Wellness versteckt sich hier?

Zugegeben, meine Israel Reise liegt schon ein paar Tage zurück. Der Grund, diese Geschichte über den Jordan zu schreiben ist eine wunderschöne Idee Geografie mit Bloggern in ein ABC zu packen. Anders gesagt Stadt, Land, Fluss für Reiseblogger.

Mehr zu dieser Idee und alle anderen Buchstaben findet ihr unter: dem Stadt-Land-Fluss Bloggerprojekt

Weitere Ideen zum Reiseland Israel…

Erschienen in: Asien, Israel, Wellness-Bummler Wellness-Empfehlungen

Schlagwörter: , ,
Katja Wegener

Hier schreibt Katja Wegener

Katja Wegener ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des Wellness- und Beauty-Magazins WellSpa-Portal. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstreatments, Beauty, Genuss und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Sabine von Ferngeweht am 25. Juni 2016 um 15:05 Uhr

Vielen Dank für den schönen Beitrag zu Stadt-Land-Fluss!

Maria am 1. Juli 2016 um 21:08 Uhr

Eine Reise nach Israel steht bei mir schon lange auf dem Plan, aber ich gestehe, ich trau mich irgendwie nicht… vielleicht ist das Blödsinn, aber Israel hat in meiner Wahrnehmung leider Sicherheitsprobleme… Dennoch ist es schön, darüber zu lesen und irgendwann traue ich mich vielleicht dahin.
Viele Grüße
Maria

Katja Wegener am 4. Juli 2016 um 23:10 Uhr

Hallo Maria,
ich persönlich war vor knapp 1 1/2 Jahren in Israel. Zugegeben, in Jerusalem hatte ich teilweise ein mulmiges Gefühl.
An jeder Ecke standen bewaffnete Polizei und auch Militär. Doch insgesamt konnte ich das gesamte Land genießen. Ohne ein Gefühl von Angst.
Mein Fazit: das Land ist wirklich wunderschön, vielfältig und sehr interessant.
Viele Grüße
Katja

Stadt, Land, Fluss – die XXL-Runde | Ferngeweht am 13. Januar 2017 um 13:40 Uhr

[…] ✓ J Fluss Jordan von Wellness-Bummler […]