Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Schottland-Reise: Wie ich zur Lady of Glencoe wurde…

Meine letzte Reise nach Schottland bzw. durch Schottland – es war ja eine Schottland Rundreise… ist jetzt schon wieder über zwei Jahre her. Das Land und vor allen Dingen die Schottland Landschaft hat mich damals so begeistert, dass ich immer wieder davon spreche, ganz bald mal wieder in das Land zu reisen.

Besondere Erinnerung an eine Schottland-Rundreise

Meine Begeisterung über die Schottland Highlands, die fast verwunschen wirkenden Wälder oder auch die Flüsse und Bäche die sich durch die wildwirkende Landschaft ziehen haben es mir besonders angetan und anscheinend hab ich ein Mal zu viel von Schottland geschwärmt. Denn nun hab ich von meiner Familie ein ganz besonderes Geschenk erhalten.

Ich bin nun stolze Landbesitzerin in Schottland. Mir gehört jetzt ein Teil des Naturreservat in Glencoe Wood… und diese Tatsache verschafft mir tatsächlich, ganz offiziell, einen Lady Titel.

Darf ich mich kurz vorstellen „Lady Tanja Klindworth – Lady of Glencoe“

Selbstverständlich haben auch die Herren die Möglichkeit ein Stück Land käuflich zu erwerben. Ein Mann trägt dann den Titel „Laird“. Nicht das ihr nun denkt, diese Tatsache würde mit einem Adelstitel einhergehen. Das nicht… aber ein Lord- oder Ladytitel darf sogar vererbt werden. Mit Vererbung des Titels wird dann auch das Land vererbt.

Schottland Rundreise
Schottland Rundreise

Schottland Landschaft – Faszination Wälder, Bäume und Highlands

…ein paar Informationen aus dem Scottish Landowner’s Handbook…

Vor rund 10.000 Jahren fing man an Schottland zu kolonialisieren. Damals umfasste die bewaldete Fläche rund 50 Prozent der Landschaft. Innerhalb der folgenden 5.000 Jahre wuchs der Baumbestand dann sogar auf 80 Prozent der Landschaft an. Mit der Zunahme der Menschen, einer Industrialisierung etc. nahm dann auch der Baum- und Waldbestand in Schottland ab.

Ursprünglich waren Bäume und Wälder für die Schotten aber nicht nur Bau- oder auch Brennmaterial, sondern man verehrte sie und ging davon aus, dass von ihnen eine besondere Kraft ausgeht. 1503 wurde durch das Parlament daher erstmalig ein Beschluss verfasst, der die Landbesitzer motivieren sollte, neue Bäume zu pflanzen. Leider schlug die Aktion fehl – zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahmen die Wälder in Schottland nur noch 5 Prozent ein. Seit 1947 konnte der Baumbestand in Schottland nun wieder verdreifacht werden.

Durch den Erwerb eines Grundstücks in Glencoe Wood wird das Projekt „Bäume für Schottland“ vorangetrieben und finanziert. Das Projekt erhält keine Förderung oder irgendwelche Subventionen. Es werden nicht nur neue Bäume gepflanzt, sondern die verkauften Grundstücke können auch nicht mehr industriell oder kommerziell genutzt werden. Selbstverständlich werden in Glencoe Wood nur in Schottland heimische Bäume gepflanzt.

Ein ganz wunderbares Projekt und ich freue mich tatsächlich sehr darüber, dass ich nun ein Teil der Aktion bin.

Schottland Higland Titles
Schottland Higland Titles

Die nächste Schottland-Reise planen…

Klar ist, nun muß ich aber schnellstens wieder nach Schottland, um mir mal mein kleines Stück Land anzuschauen. Ich hab von Lady Laura McGregor (Director Highland Titles) eine sehr schöne Mappe mit meiner Landbesitzer-Urkunde, einem Handbuch für Landbesitzer und nicht zu vergessen mit einigen Reiseinfos, erhalten.

Wenn ich mich nämlich entschließe, mir die Aktion vor Ort mal genau anzuschauen, wird mir sehr gern ein Greeter zur Seite gestellt. Ja und sogar VIP Privilegien gibt es für mich nun… denn zu den VIP Partnern gehören Lokale Hotelunterkünfte, Schnellboot-Touren, Segway Touren u.v.m. Über 20.000 Projekt-Unterstützer, aus aller Welt, waren mittlerweile schon vor Ort, um das Naturreservat persönlich zu besuchen.

Tipp: Solltet ihr nach Schottland fahren, könnt ihr das Projekt auch besuchen, wenn euch dort kein Grundstück gehört. Der Besuch des Naturreservats ist kostenfrei. Lediglich der Greeter Service kostet einen kleinen Obolus – ist aber auch nur dann interessant, wenn ihr dort vor Ort ein Grundstück habt.

Das Projekt „Keil Hill“ Anwesen liegt abseits der Hauptstraße (A 828) zwischen Oban und Fort William in den Schottland Highlands. Das nächste Dorf ist Duror. Kurioserweise bin ich bei meiner letzten Schottland-Rundreise auch wirklich hier durchgefahren.

Grundstücke gibt es ab 38.- Euro. Mehr Informationen zum Projekt findet ihr unter >>> www.highlandTitles.com <<<

Castle-Tour in Schottland
Castle-Tour in Schottland
Schottland Sehenswürdigkeiten
Schottland Sehenswürdigkeiten
Schottland Highlands
Schottland Highlands

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Highland Titles aus voller Überzeugung hier vorstelle. Ich wurde nicht eingeladen und ich erhalte auch kein Honorar für die Vorstellung des Projekts. Mein Lady Titel und das Grundstück waren ein Geschenk meiner Familie. 🙂 …und ich spiele mit dem Gedanken, den Lady Titel auf meine Visitenkarten zu übernehmen… in Kombination mit meinem Namen könnte das auf alle Fälle für Gesprächsstoff sorgen… 😉 Wenn ihr euch jetzt fragt, ob ich das jetzt wirklich dürfte, kann ich euch sagen „Yes“. 😉

Und ihr so?

Was bekommt ihr so geschenkt oder was bringt ihr Kurioses mit von einer Reise?

__

Rückblicke & Eindrücke meiner Schottland-Reise:

 

Erschienen in: Europa, Schottland, Wellness-Perlen aus dem Web

Schlagwörter: , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser