Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Zwickau-Prinzessin auf Probe: 48 Stunden Hotel Schloss Schweinsburg

Und schwuppdiwupp befinden wir uns schon wieder mitten drin im Sommer. Mein diesjähriger Sommer-Roadtrip ist auch schon wieder vorbei und in wenigen Tagen sind die Sommerferien ebenfalls zu Ende. Zeit also einen kleinen Rückblick auf meine Sommererlebnisse zu geben.

Schloss Schweinsburg – Hotel, Hochzeits- & Tagungslocation

Eine Reise in diesem Sommer ging, im Rahmen unseres Roadtrips, nach Zwickau in Sachsen. Heute möchte ich euch mehr über meine Bleibe, für 48 Stunden bei Zwickau, erzählen.

Es ist Sonntag Mittag, als wir uns auf den Weg von Erfurt nach Zwickau machen. Die Strecke dauert rund zwei Stunden. Auf dem Weg nach Zwickau kommen wir noch an der Abfahrt Weimar vorbei – wir beschließen hier noch einen Abstecher einzulegen. Das Wetter ist sonnig und die Uhr zeigt gegen Mittag. Warum nicht noch ein paar Schritte durch Weimar spazieren und eine Kleinigkeit essen. Gesagt getan… gut gestärkt und mit ein paar neuen Eindrücken gehts dann weiter zu unserem Tagesziel; bei Zwickau.

Schloss Schweinsburg
Schloss Schweinsburg

Schloss Schweinsburg in Neukirchen bei Zwickau

Gegen 16 Uhr kommen wir im Schlosshotel Schweinsburg an – von hier aus sind es noch rund 15 bis 20 Minuten Fahrtzeit in die Innenstadt von Zwickau. Doch in die Stadt soll es erst am nächsten Tag gehen.

Die Anfahrt zum Schlosshotel verläuft idyllisch – erst einmal durch den kleinen Ortskern von Neukirchen/ Pleiße bei Zwickau und dann taucht hinter einer kleinen Kurve die Auffahrt des Hotels auf. Das Schloss selber liegt hinter dicken Mauern – wie es sich für so alte Gemäuer gehört – denke ich noch bei mir. Ich weiß nicht warum, doch ich bin immer wieder von alten und historischen Gebäuden fasziniert. Was sie schon alles gesehen und erlebt haben – und wer schon alles Zeit hinter den Mauern verbracht hat.

Schloss Schweinsburg Geschichte & Hintergrundinfos
Das Schlosshotel Schweinsburg ist tatsächlich eine alte Wasserburg bei Zwickau im Bundesland Sachsen. Gebaut wurde die Wasserburg wohl im 13. Jahrhundert. Der Name Schweinsburg wurde tatsächlich zum ersten Mal 1486 verwendet. 1743 wurde die Burg dann zum Barockschloss umgebaut. Um 1900 erfolgte dann der erneute Umbau im Stil des Neobarock. 1945 erfolgte die Enteignung und später diente die Schweinsburg dann als Parteischule. Erst 1998 wurde das Schloss renoviert und der Hotelbetrieb begann.

Schloss Schweinsburg
Schloss Schweinsburg

Wir laden unser Auto aus, beladen uns mit Gepäck und spazieren durch die altehrwürdigen Mauern in Richtung Hoteleingang. Freudestrahlend werden wir schon begrüßt. Um ins Zimmer im Gästehaus zu gelangen, müssen wir dann noch einmal durch den Schlosspark, unte unseren Schuhen knirschen die Steinchen, die uns den Weg weisen.

Die Sonne strahlt vom Himmel und so schmeißen wir nur schnell das Gepäck im Zimmer ab, um uns erst einmal einen Überblick zu verschaffen. Hab ich schon erwähnt, dass ich Schlossgärten liebe?! Nein, dann wißt ihr es jetzt! 😉

Das Schlosshotel ist eine beliebte Hochzeitslocation in der Region und wie ich so durch den Garten streife, kann ich das gut verstehen. Der Garten ist superschön und überall gibt es kleine Ecken, blühende Rosenstöcke, weiße Bänke, Bäume, Hecken und nicht zu vergessen, im Mittelpunkt des Gartens der Teich mit Springbrunnen.

Schloss Schweinsburg Zimmer
Schloss Schweinsburg Zimmerbeispiel

Schloss Schweinsburg Hochzeit

…und da wären wir schon beim Thema. Wie schon erwähnt, ist das Schlosshotel eine beliebte Hochzeitslocation. Im Garten können freie Trauungen stattfinden oder auch der Empfang und natürlich bietet der Schlossgarten auch eine tolle Kulisse für die Hochzeitsfotos. Oder aber für eine stimmungsvolle Lasershow wenn es draussen dunkel wird.

Das Schlosshotel verfügt aber über viele Räumlichkeiten innerhalb der Schlossmauern. Salons im barocken Stil oder wie wäre es mit dem Rittersaal.

Top ist auch, dass die Hotelgäste direkt am Hotel übernachten können. Insgesamt stehen 75 Zimmer zur Verfügung.

Und habt ihr vielleicht schon einmal drüber nachgedacht, ein ganzes Schloss zu buchen? Hotel Schweinsburg macht auch das möglich – für 4.899.- Euro. Und wenn ich meine das komplette Schloss, dann heißt es genau das… 🙂 Da sind auch schon alle Zimmer und Eventräumlichkeiten mit drin im Preis.

Schloss Schweinsburg Hochzeit
Schloss Schweinsburg – beliebte Hochzeitslocation

*Hochzeitsmenüs gibt es ab rund 37.- Euro pro Person; inkl. einer Getränkepauschale ab ca. 90.- Euro pro Person. Leider gibt es im Schlosshotel (noch) keine Möglichkeit standesamtlich zu heiraten.

Genuss-Momente im Schlosshotel Schweinsburg

Nach meiner Runde durch den Schlosspark und einmal drumherum (da gibt es einen sehr schönen Rundweg) hieß es noch etwas chillen. Genau passend, denn am Himmel brauten sich ein paar Wolken zusammen und die ersten Regentropfen platterten zu Boden.

So machten wir es uns im kleinen Wellnessbereich, mit Sauna und Whirlpool gemütlich. Wir hatten den Bereich ganz für uns alleine, während sich draussen am Himmel die Schleusen öffneten.

Hotel Schloss Schweinsburg Wellness: Wer mag, kann im Schlosshotel Schweinsburg auch Wellnessanwendungen buchen. Ein Wellnesshotel ist das Schlosshotel aber in der Tat nicht!

Schloss Schweinsburg - kleiner Wellnessbereich
Schloss Schweinsburg – kleiner Entspannungsbereich mit Whirlpool und Sauna

Nach zwei Saunagängen, dem Kind im Whirlpool und einigen Seiten in meinem Krimi fühlten wir uns familienentspannt und startklar fürs Abendessen. Draussen regnete es mittlerweile auch nicht mehr, ganz im Gegenteil, die Sonne kämpfte sich zum Abend sogar noch mal durch.

Zum Abendessen nahmen wir im Wintergarten des Schlosshotels Platz (befindet sich in einem Nebengebäude). Auf uns wartete ein sehr leckeres 3-Gang-Menü (gekocht wird im Schlosshotel überwiegend mit regionalen Produkten). Der erste Gang war eine Tomatenconsommé, zum Hauptgang gab es bei mir gedünstetes Rotbarschfilet mit Bandnudeln und Frühlingszwiebeln und sogar das Dessert hab ich geschafft ‚ein Haselnussparfait‘.


Ziemlich platt fielen wir nach dem Abendessen ins Bett, denn der nächste Morgen sollte früh starten. Um 10 Uhr stand immerhin schon eine Stadtführung durch Zwickau an. Das hieß für uns um 8 Uhr aufstehen.

Entdeckertour durch Zwickau: Schumann, Pechstein & Trabis

Gegen 8 Uhr klingelte uns dann auch tatsächlich der Wecker aus dem Bett und die Sonne lachte dazu durch unser Fenster. Gut gelaunt ging es also zum Frühstück – erneut in den den Wintergarten des Schlosshotels, um danach nach Zwickau zu fahren.

Hotel Schloss Schweinsburg Frühstück: Das Frühstück findet vom Buffet statt. Hier gibt es eine gute Auswahl. Im Normalfall ist das Frühstück bereits im Zimmerpreis enthalten oder es kann zum Preis von 12,50 Euro zusätzlich gebucht werden.

Gestärkt führte der Weg uns rein nach Zwickau und quer durch Zwickau. Dazu erzähle ich euch in einem eigenen Artikel noch mal ein wenig mehr. Nur so viel schon mal am Rande… Zwickau ist vielleicht spannender, als manch einer von euch jetzt denkt. 😉

Zurück aus Zwickau stand auch an Tag zwei im Schlosshotel wieder ein Drei-Gang-Menü zum Abendessen an. Nach knapp acht Kilometern zu Fuß, durch die ehemalige Heimatstadt vom Trabi, Robert Schumann, August Horch und Max Pechstein, hatten wir uns das dann aber auch ernsthaft und redlich verdient.

Mit einem abendlichen Spaziergang durch den kleinen Schlossgarten beschlossen wir den Tag – gab es doch viel zu verarbeiten und auch der nächste Tag sollte für uns pünktlich um 8 Uhr starten.

Schloss Schweinsburg Barockgarten
Schloss Schweinsburg Barockgarten – abendlicher Spaziergang

Nach dem Frühstück stand nämlich eine Trabi-Safari an. Habt ihr das schon mal probiert? Nach einer Einweisung, wie das Gefährt sich starten läßt und vor allen Dingen, wie die Gänge schaltbar sind, rollten wir auch schon durch das Tor des Schlosshotels und düsten über die Landstraße. Bei gefühlten 120 rumpelte der Trabi durch die Ortschaften – ein Blick auf den Tacho zeigte aber, dass wir grad mal mit 80 Kilometer pro Stunde unterwegs waren – gefühlt befanden wir uns aber in einem Geschwindigkeitsrausch. Der Motor brüllte quasi in den Ohren und die Fahrt hatte etwas von einer Runde in der Achterbahn. Ehrlicherweise muß man gestehen, dass wir auch nicht mit dem Gefährt in die Stadt fahren wollten, denn die Handhabung des Reliktes war dann doch sehr gewöhnungsbedürftig aber auch durchaus sehr spassig.

Unsere Fahrt dauerte rund zwei Stunden und führte uns durch kleine Ortschaften, mit Stopp an der Koberbachtalsperre, vorbei an duftenden Kornfeldern (aufgrund des tollen Wetters hatten wir die Trabi-Klimaanlange natürlich angeschmissen – also das Fenster geöffnet) und auch vorbei an neugierigen und vor allen Dingen grinsenden Dorfbewohnern. Da das Schlosshotel Schweinsburg Trabisafaris anbietet dürfte der Anblick für die Bewohner der Region natürlich nicht ganz so neu sein.

Insgesamt hatte die Fahrt was sehr entspanntes… ich hab es mit Slow Travel verglichen – kurz stellten wir uns vor, wie es wohl sein würde, den Rest unseres Roadtrips (immerhin lagen noch gut 2.000 Kilometer vor uns) mit diesem Vehikel zu bewerkstelligen. Spätestens als uns der Trabi dann aber an der Ampel ausging (um ihn bei Laune zu halten, sollte man immer etwas mit dem Gas spielen) und auch zickig nicht wieder anspringen wollte (glücklicherweise war mein erstes Auto, zwar kein Trabi, aber auch noch ein sehr altes VW Model mit Choke und so tuckerte der Trabant dann doch irgendwann weiter)… bekamen wir doch kurz mal hektische Flecken im Gesicht und fassten den Entschluss, dass unser verlässliches Familienauto dann doch der verlockendere Gefährte für unseren Roadtrip darstellte.

Trabi Parkplatz am Schloss Schweinsburg
Trabi Parkplatz am Schloss Schweinsburg
Auf Trabi Tour
Auf Trabi Tour

Was ist ein Trabi?

O.K. jetzt mal für die ganz jungen Semester… wir durften unserem Nachwuchs nämlich auf der Fahrt erst einmal erklären, was denn das Besondere an einem Trabi ist und warum wir Erwachsenen unseren Spaß mit der Fahrt hatten und wie ein Einhorn auf einer Blumenwiese grinsen mußten. Ein Trabi ist ein Auto… also jedenfalls so was in der Art. Denn mit den Autos, die wir heute fahren, hat dieses Fahrzeug nicht mehr so viel gemeinsam. Liebevoll wurde das Gefährt, von den Mitarbeitern im Hotel, auch Rennpappe genannt. Was der Sache schon recht nahe kommt, denn der Trabi (oder wie er auch richtig heißt Trabant) bestach durch eine Kunststoffaussenhaut. Gebaut wurde der Flitzer ab 1958 in Zwickau. Diese Stadt gehört damals noch zur DDR. Geschaltet wird beim Trabi übrigens mit einer Revolverschaltung; neben dem Lenkrad.

  • Für den ersten Gang drückt man den Gang-Hebel hinein und gleichzeitig dreht man den Griff der Schaltung nach unten.
  • Für den zweiten Gang schiebt man den Hebel nach oben.
  • Wenn man nun in einen höheren Gang schalten möchte, so zieht man den Ganghebel einfach ein Stück heraus.
  • Um wiederum den Rückwärtsgang einzulegen, drückt man den Hebel bis zum Anschlag hinein und der Griff wird nach unten gedreht.

Ja, genau das ist bei der Fahrt etwas gewöhnungsbedürftig. 😉 Aber wir haben es dann doch gemeistert. Gut ist auch, dass der Trabi nicht so schnell unterwegs ist. Denn selbst bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h ist der Bremsweg doch schon deutlich länger, als mit einem modernen Fahrzeug. Gefühlt tritt man das Bremspedal übrigens auch durch die Pappe, bis auf die Straße… um dann ähnlich wie Fred Feuerstein zu bremsen. Die Kurvenlage bei 80 km/h ist ein sehr spaßiger Faktor und hat uns (allen dreien) ein fettes Grinsen ins Gesicht gezaubert.

Trabi Safari
Trabi Safari

Nach unserer wilden Fahrt mit dem Trabi schauten wir uns noch einmal die ‚versteckten‘ Ecken im Schlosshotel an. Wir warfen einen Blick in die verschiedenen Salons, Tagungsräume, die Kellerbar, Sporthalle (tatsächlich gibt es im Hotel eine eigene Sporthalle, die auch befahrbar ist),  und auch in den Rittersaal. Danach hieß es auch schon wieder Abschied nehmen. Eine kleine Kuriosität hab ich aber noch für euch… im Schlosshotel wurde einst eine Dolmetscheranlage eingebaut, die dann aber nie zum Einsatz kam. Ihr findet sie im obersten Stockwerk des Schlosshotels.

Schloss Schweinsburg
Schloss Schweinsburg Veranstaltungsräume
Schloss Schweinsburg Einblicke
Schloss Schweinsburg Einblicke
Schloss Schweinsburg Schlosskeller
Schloss Schweinsburg Schlosskeller

Kontaktdaten & Adresse Schloss Schweinsburg: Hauptstraße 147-149, 08459 Neukirchen/Pleiße (bei Zwickau) – Tel. +49 (0) 37 62 – 94 80 – 0 -> zur Webseite <-

Schloss Schweinsburg Bewertung & Tipps

Das Hotel Schloss Schweinsburg ist in der Tat eine sehr schöne Hochzeitslocation und auch für Tagungen wird hier eine Menge Platz geboten und tolle Möglichkeiten (vom Tagungsraum bis zur Mehrzwecksporthalle). Schade fand ich persönlich, dass es keine Hotelzimmer direkt im Schloss gibt. Alle Zimmer zur Übernachtung sind in Nachbargebäuden untergebracht. Schön finde ich, dass der Gast die Möglichkeit hat, eine Sauna und den Whirlpool zu nutzen – Wellness-Anwendungen können auch gebucht werden. Wer allerdings ein Wellnesshotel erwartet, der würde hier enttäuscht sein.

Ich persönlich fand die ruhige, idyllische Lage (mit dem Barockgarten) vor den Toren Zwickaus sehr entspannt. Wer gern aktiv unterwegs ist, der kann z.B. eine kleine Wanderung zur Koberbachtalsperre unternehmen oder aber mit dem Fahrrad unterwegs sein – warum nicht die 14 Kilometer bis nach Zwickau erradeln? Das Hotel packt für solche Unternehmungen auch gern Lunchpakete.

Das Hotel Schloss Schweinsburg ist auch ein guter Ausgangspunkt für Trips in die Region – z.B. ein Abstecher nach Zwickau, Chemnitz, Gera oder auch Zeulenroda-Triebes.

Schloss Schweinsburg Barockgarten
Schloss Schweinsburg Barockgarten

Ich war im Rahmen unseres Sommer-Roadtrips und für eine Recherche (für max.PR) im Schlosshotel zu Gast. Ich bedanke mich herzlich für die Einladung.

___

Lust auf mehr Reiseerlebnisse aus Sachsen?

 

Erschienen in: Deutschland, Europa, Genuss- und Restaurant Empfehlungen, Sachsen, Wellness-Bummler Hotel-Vorstellungen

Schlagwörter: , , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

48 Stunden Zwickau >>> Zwickau Reiseführer +++ Reise nach Zwickau + am 25. August 2017 um 08:14 Uhr

[…] Gewohnt hab ich während meiner Zeit in Zwickau im Schlosshotel Schweinsburg (im Rahmen einer Kooperation und meiner Arbeit für max.PR) – Kontaktdaten & Adresse Schloss Schweinsburg: Hauptstraße 147-149, 08459 Neukirchen/Pleiße (bei Zwickau) – Tel. +49 (0) 37 62 – 94 80 – 0 // Ich bedanke mich herzlich für die Einladung. -> Den Hotelbericht findet ihr beim Wellness-Bummler.de […]