Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Schottland-Rundreise: Tops und Flops

Die Zeit ist reif. Viel habe ich euch in letzter Zeit über meine Schottland-Rundreise berichtet. Ich habe euch Städte vorgestellt, Erkundungstipps, Schottland Sehenswürdigkeiten und Übernachtungs-Empfehlungen gegeben. Doch wie immer ist nicht alles Gold was glänzt, so ging es uns auch in Schottland – hier einmal eine Auflistung meiner Tops und Flops, denn ja, leider auch solche „hätte ich mir locker ersparen können“ Erfahrungen habe ich in Schottland gemacht.

Schottland Reise Top: Castle-Tour

Ich liebe alte Gemäuer. Daher fand ich auch den Besuch in verschiedenen Castle sehr lohnenswert. Aus diesem Grunde stelle ich euch meine besuchten Castle auch noch in einem Extra-Artikel vor. Doch an dieser Stelle schon ein Tipp. Castle gibt es wirklich in Schottland hinter jeder Straßenbiegung. Grundsätzlich sind einfach „ALLE“ wirklich toll. ABER… um mit der doch oft eher knappen Zeit im Urlaub klar zu kommen, sollte man sich vorher schon etwas damit beschäftigen, welche der Castle man besuchen möchte. Einige Besuche sind für eine Familie nämlich nicht grad kostengünstig. Nicht das sich der Besuch weniger lohnt, doch gibt es wirklich Unterschiede bei den Eintrittspreisen von „Eintritt frei“ bis hin zu „20 Pfund pro Person“ ist fast alles dabei.

Castle-Tour in Schottland

Castle-Tour in Schottland

Schottland Reise Flop: Loch-Ness

Das wohl berühmteste Monster auf der ganzen Welt lebt angeblich in Schottland. Sein genauer Wohnort soll das sagenumwobene Loch Ness sein. Also waren wir der Meinung, da müssen wir wenigstens mal vorbei schauen. Irgendwie sind wir in diesen Ausflug schon mit gemischten Gefühlen gestartet. Wir hätten auf unser Bauchgefühl hören sollen. Es gibt wirklich jede Menge Lochs in Schottland und viele davon liegen auch in einer wirklich beeindruckenden Naturkulisse, wie beispielsweise am Loch Lomond oder Loch Lochy. Dadurch wirkt die Natur rund um Loch Ness nicht wirklich beeindruckend, sondern für schottische Naturverhältnisse eher „normal“.

Am Loch Ness

Am Loch Ness

Der Besuch im Loch Ness Experience Centre war dann auch nicht so spannend. Bedenken sollte man, dass es sich um eine rein mediale Tour handelt, die wirklich nur auf englisch gesprochen wird. Alternativ können Bruchstücke des Gesprochenen nur in deutscher Sprache nach gelesen werden. Für uns Erwachsenen nicht so schlimm, doch für Kinder, die grad in der Schule mit dem Lernen der englischen Sprache gestartet sind – wirklich eher langweilig und unverständlich. Mit einer Übersetzung während der Führung wird es auch nichts. Da die Führung gesammelt und mit Begleitung von Filmmaterial statt findet. Von einer Übersetzung an die lieben Kleinen sind die anderen Mitlaufenden eher genervt. Verständlich, denn schnell versteht keiner mehr überhaupt etwas von der Erklärung vom Tonband. Nach rund einer Stunde Rundgang ist die Führung auch schon zu Ende und wir landeten mitten im Merchandise-Shop.

  • Eintrittspreis: Für eine dreiköpfige Familie liegt bei umgerechnet 20.- Euro.
Loch Ness Center - man achte auf die Auszeichnung

Loch Ness Center – man achte auf die Auszeichnung – Ansichtssache sag ich da mal! 😉

Schottland Reise Top: Der Natur auf der Spur

Eines kann ich mit Sicherheit sagen, die Natur und eben ganz besonders die Landschaft in Schottland ist wirklich ein Erlebnis. Die zahlreichen Lochs, die hügelige Landschaft, dazwischen Berge, Küstenstreifen, Nationalparks, Highlands, zahlreiche Inseln, Heideteppichen und vieles vieles mehr. Ich habe mich vor der Reise nach Schottland, im Übrigen meine erste Reise nach Schottland, über das Land erkundigt und auch von den ganz unterschiedlichen Landstrichen gelesen. Doch ehrlich war ich, was soll ich sagen, einfach geflasht. So unfassbar schön habe ich es mir nicht vorgestellt. Was mit Sicherheit einer der Gründe sein wird, warum ich nicht zum letzten Mal im Land gewesen bin.

Schottland Landschaft: Beeindruckende Natur

Beeindruckende Natur

Schottland Landschaft: Blick in die Weite

Blick in die Weite

Wer Natur genießen möchte, der ist in Schottland genau richtig. Meine Meinung, nach meiner Reise, dazu: Am besten mit einer Campingausrüstung. 🙂

Schottland Reise Flop: Inverness

In der Nähe von Loch Ness liegt das Städtchen Inverness. Eine kleine Stadt mit rund 50.000 Einwohnern. Auf der Burg über der Stadt hat wohl einst der legendäre Macbeth regiert. Die Geschichte der Stadt ist interessant, reicht sie doch sogar bis ins Jahr 500 zurück. Wir sind auch einmal durch die Stadt gebummelt, aber letzten Endes ist die „heutige Stadt“ nicht so spannend. Interessante Bauwerke sind: Castle, St. Andrew’s Cathredral oder auch das Abertaff House (das älteste noch existierende Haus in Inverness von 1592).

Inverness

Inverness

Schottland Reise Top: Am Hadrianswall

Der Hadrianswall wurde im Jahr 122 bis Jahr 128 erbaut – kaum zu glauben – doch die Überreste können heute noch begutachtet werden. Bei dem Wall handelt es sich um eine römische Grenzanlage und ursprünglich war der Wall gut 115 Kilometer lang. Seit 1987 gehören die Überreste auch zum UNESCO Weltkulturerbe.

Entlang des Walls gibt es auch ein paar sehr schöne Wanderstrecken. Informationstafeln entlang des Walls erklären mehr zur Geschichte.

  • Die Besichtigung des Walls ist kostenfrei

Schottland Reise Flop: Schottische Spezialitäten

Ich bin ein Mensch, der grundsätzlich immer die Spezialitäten in fremden Ländern probiert… denn oft werden die Gäste hier auch positiv überrascht und es schmeckt richtig lecker… auch wenn nicht alles lecker aussieht, was sich später als besonders delikat herausstellt. In Schottland war das aber nicht so. Jedenfalls nicht für mich. Ich hab mich wirklich durch das englische Frühstück mit Bohnen, Speck, bitterer Orangenmarmelade inklusive Blutpudding (in verkohlter Frikadellen-Optik) probiert, doch wird so etwas nie zu meinen annährenden Lieblingsspeisen gehören. Haggis hab ich mir angeschaut und dran geschnuppert, doch ehrlich, an die Idee Schafsmagen gefüllt mit Herz, Leber, Lunge und Nierenfett kam ich dann nicht mehr ran, nach meiner Blutpudding-Probier-Aktion. Ich bin auch nun eimal kein Toastbrotfreund, brauche ich als Nordlicht regelmässig mein gutes altes Schwarzbrot. Das sind jetzt nur einige der schottischen Essgewohnheiten und Spezialitäten – den Rest erspare ich euch an dieser Stelle. 😉 Also kurz und gut, das schottische Essen und ich werden keine Freunde.

Englisches Frühstück

Englisches Frühstück

Fazit: Hier handelt es sich natürlich in erster Linie um unsere ganz persönlichen Eindrücke. Das sieht der nächste Reisende vielleicht schon wieder anders… 🙂 Wir sind natürlich auch immer gespannt auf andere Eindrücke. Hinterlasst uns also hier sehr gern auch eigene Reise-Erlebnisse und Ausflugs-Tipps für Schottland.

Wer hier regelmässig unseren Blog liest, der hat sicherlich auch den ersten Artikel zu unserer Schottland-Reiseplanung gelesen. Denn auch dort haben wir schon beschrieben, von welchen Blogs wir uns z.B. weitere Reiseideen für unseren Schottland-Roadtrip geholt haben. 🙂

___

Weitere Top Erlebnisse und Empfehlungen für eine Schottland-Rundreise:

 

Erschienen in: Europa, Schottland, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Coco am 6. Januar 2015 um 10:03 Uhr

Hallo,
für mich ist es sehr schade, dass ihr manche Dinge so schnell als Flop betitelt, ohne richtig hinzusehen. Schottland ist ein magisches Land und vieles erschließt sich einem nicht auf die Schnelle. Das muss man bedenken, wenn man es erfassen will.
So liegt Loch Ness in den Highlands, wo die Natur karger ist. Das als Flop zu werden – na ja, Menschen sind verschieden, würde ich da mal sagen. Neben der von euch besuchten Ausstellung gibt es eine sehr gute zweite. Medial in Deutsch und verschiedenen anderen Sprachen zu begehen, dazu bekommt man ein Informationsheft in gewünschter Sprache ausgehändigt.
Und das Essen… Ich weiß nicht, wo ihr gegessen habt. Aber ich war in guten, günstigen Tea Rooms und Pubs, und es war immer sehr gut. Besonders Fisch habe ich in Schottland zu schätzen gelernt. An das typische englische Frühstück habe ich mich gezielt nicht heran gewagt, das ist nicht meins, das wusste ich schon.

Tanja Klindworth am 6. Januar 2015 um 16:01 Uhr

Hallo Coco,

vielen Dank für deinen Kommentar. 🙂
Es handelt sich hier um „meine“ persönlichen Tops und Flops. Das habe ich auch in dem Beitrag (gleich zu Anfang) geschrieben und als Fazit zum Ende auch noch einmal. Denn natürlich weiß ich, dass die Menschen ganz individuell sind und Eindrücke daher auch ganz unterschiedlich ankommen.

Ich freue mich aber auf alle Fälle über deinen Einwand, denn wie immer, sind das hier ja auch oft unsere (und in diesem Fall eben meine bzw. auch die meiner Mitreisenden auf dieser Tour) persönlichen Eindrücke. Ich schreibe zum Beispiel, dass ich sehr begeistert von der Natur in Schottland bin und diese, im Rahmen einer Camping/Wandertour, unbedingt noch einmal erkunden möchte. Nur rund um Loch Ness hat es mir persönlich eben nicht so gefallen, wie eben an anderen Stellen in Schottland. Was auch sicherlich an dem übermäßigen Touristen-Aufkommen dort gelegen haben kann. Guter Hinweis übrigens mit der zweiten Ausstellung. Die haben wir tatsächlich vor Ort gar nicht entdeckt.

Du scheinst auf alle Fälle Schottland-Fan und Kennerin?! zu sein. 🙂
Also wenn du noch mehr Tipps für Touren und Ausflüge in Schottland hast, auch gern her damit.
Wie bereits gesagt, es wird nicht meine letzte Tour ins Land gewesen sein.
Meine Begeisterung für das Land, kannst du auch auf alle Fälle, in den zahlreichen anderen Erlebnisberichten des Road-Trips nachlesen. 🙂
http://wellness-bummler.de/tag/schottland-roadtrip/

Viele Grüße
Tanja

dc am 7. Januar 2015 um 09:22 Uhr

sehr lustig, das mal hier zu lesen, nachdem ich für planetenreiter.de auch im schottischen Hochland war. Und ja, der Loch Ness ist eine Touristenfalle erster Güte, und landschaftlich tatsächlich eher unauffällig, zudem total überlaufen. Und über die schottischen Spezialitäten, nun ja, das meiste konnte ich als Vegetarier ohnehin nicht ausprobieren 😉

Jens Diekmann am 11. Januar 2015 um 09:28 Uhr

Ich war schön öfters in Schottland und bin immer wieder begeistert!

Familienurlaub aber bitte mit Wellness am 5. April 2015 um 12:22 Uhr

[…] Roadtrip durch Schottland mit Familie – Tops und Flops […]

Luis Schikorra am 12. Mai 2015 um 09:16 Uhr

Hallo,

ich kann mich nur den anderen Kommentaren anschließen, Loch Ness ist eine Touristenfalle. Natürlich ist es landschaflich nicht unattraktiv, aber eben doch sehr überlaufen und teuer. Da gibt es schönere und einsamere Lochs. Auch sehr touristisch aber sehr schön ist das Loch Lomond. Dort empfiehlt sich auf jeden Fall die Besteigung des Conic Hills. Was ich noch für Erstreisende in Schottland empfehlen kann ist von Glasgow/Edinburgh bei Rundreisen erstmal eine Schleife in den Süden zu machen der auch wunderschöne Landschaften Klippen und Orte zu bieten hat (Sweetheart Abbey/Caerlaverock Castle). Dort wurde uns übrigens auch eine Touristenkarte empfohlen mit der man bei längeren Aufenthalten gut Geld sparen kann.
Nach dem Aufenthalt im Süden wirken die schottischen Highlands im Anschluss nochmal deutlich beeindruckender.

Tipp: Fischerort Oban im Südwesten von Fort William. Von hier aus kann man wunderschöne Touren auf die Inneren Hebriden buchen (Isle of Mull/Iona/Staffa)
Und äußerst leckerer Krabbensalat 🙂
P.S.: Haggis hätte ich probiert schmeckt wie eine weiche würzige Frikadelle, eigentlich nicht schlecht. Man darf halt nur nicht zu viel darüber nachdenken.

Tanja Klindworth am 12. Mai 2015 um 12:41 Uhr

Lieber Luis, vielen Dank für deinen Kommentar. Schottland ist insgesamt wirklich total schön und so vielfältig. Die Landschaft ist wirklich ganz toll und wenn man das eben alles sieht und den Vergleich von Loch Ness zieht, dann sind die anderen Lochs eben um einiges attraktiver. 😉
Ich selber habe auf Reisen eben auch gern mit Land und Leuten zu tun und auch das funktioniert wirklich in Schottland super… aber auch hier ist Loch Ness eben eine Ausnahme… man merkt hier deutlich, es ist eine Touristenfalle… 😉
Vielen Dank aber auch noch für deine „neuen“ Tipps. Denn für uns wird es auch garantiert nicht die letzte Reise nach Schottland gewesen sein.

Viele Grüße
Tanja

Reisen mit Ausblick WellSpa-Portal am 21. Mai 2015 um 09:57 Uhr

[…] Achtung auch in Schottland warten Tops und Flops auf […]