Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Reiseblogger Reiseziel Island

10 Gründe warum Island das ideale Reiseziel für einen Reiseblogger wie den Wellness-Bummler ist.

Also dann, Reiseblogger unter sich.

Schwefelquellen im Reiseblogger Reiseziel Island
Schwefelquellen im Reiseblogger Reiseziel Island

 

Wellness ist ja vielseitig interpretierbar. Die einen reisen in die Tropen und lassen es sich in großzügigen Spa-Anlagen gutgehen. Andere bevorzugen türkische Hammams, Ayurveda-Massagen und gutes Essen. Hauptsache, man fühlt sich wohl, oder? Wohin man fährt, ist ja dann eigentlich egal. Wohlfühlen kann man sich schließlich überall. Theoretisch. Aber ist das auch in der Praxis der Fall?

Gemeinsam mit Reiseblogger Paula Parkvogel war ich in Island unterwegs, einem Land, dass man als klassische Wohlfühloase wohl eher selten auf dem Schirm hat. Aber durchaus haben sollte! Hier sind zehn Gründe, warum das so ist:

1. Die Luft! Wenn man nicht direkt neben einer der vielen schwefeligen Quellen rumsteht (dazu später!) ist die Luft arktisch rein und kann unseren smogversehrten Lungen nur gut tun. Klares Plus auf der Wohlfühl-Skala!

Wasser - normal für eine Insel
Wasser – normal für eine Insel

2. Die Straßenverhältnisse! Ja, zugegeben, Buckelpisten sind nicht jedermanns Sache, aber sie sind auch wahnsinnig gesund. So ein Adrenalinstoß, wenn man mal wieder haarscharf am Abgrund entlangschrammt belebt Körper und Geist. Ungeplantes Adrenalinwellness.

3. Der Fisch! Auf isländischen Tellern landet das leckerste Meeresgetier – frisch vom Kutter, versteht sich. Das ist gesund und schmeckt!

4. Die viele Bewegung! Wer Island so richtig hautnah erleben möchte, der begibt sich auf Wanderschaft. Vorzugsweise einen Berg hoch oder durch schier endlose Lavafelder. Es gibt jede Menge fantastischer Wanderwege sowohl für Anfänger als auch für Vollprofis.

Reiseziel Island und seine Straßen - Adrenalinwellness
Reiseziel Island und seine Straßen – Adrenalinwellness

5. Die Menschen! Isländer sind furchtbar nette Menschen und freuen sich riesig, dass ihr kleines Abenteuerparadies bei Touristen so großen Anklang findet. Sie sind daher auch gerne bereit, einem Übernachtungsgast den Weg zu versteckt liegenden heißen Quellen zu beschreiben oder bevor man sich auf Wanderschaft begibt, den Cousin der Schwester des Nachbarn anzurufen, um sicherzustellen, dass auch alle Wege frei und begehbar sind. Kurz: Isländer sind sehr herzlich und hilfsbereit und wenn das keinen Punkt auf der Wellness-Skala gibt, dann weiß ich auch nicht.
6. Die Sonne! Im Sommer zumindest. Aber dann richtig! Wo kann man sonst bis kurz vor Mitternacht durch die Berge stiefeln, ohne die Sorge, vor Einbruch der Dunkelheit wieder zuhause sein zu müssen? Wo kann man bis in die frühen Morgenstunden in einer heißen Quelle sitzen – bei strahlendem Sonnenschein? Island im Sommer ist eine einzige Vitamin D-Dusche.

Reiseziel Island - Faszination pur
Reiseziel Island – Faszination pur

7. Der Abwechslungsreichtum! Man kann ja über Island vieles sagen, aber das Wort ‚langweilig‘ fällt ganz sicher nicht. Von den schroffen – aber spektakulär schönen – Westfjordern über die wunderschönen Berglandschaften rund um Akureyri bis hin zu den moosigen Lavafeldern mit Vulkanpanorama im Süden. Und wenn man wirklich gar keinen Bock auf Landschaft hat: Reykjavik ist eine erstaunlich spannende Stadt mit hervorragenden Museen, einer sehr lebendigen Musikszene, tollen Kneipen und nicht zuletzt einer endlosen Einkaufsstraße, die kaum Wünsche offen lässt. Mit lediglich 4 Stunden Flugzeit auch gerade noch nah genug, um für ein verlängertes Wochenende in Frage zu kommen.
8. Die Wale! Das Mekka des Whale Watchings ist Husavik, ganz im Norden Islands, eine knappe Autostunde von Akureyri entfernt. Wer die Gelegenheit hat, sollte unbedingt eine Rundfahrt raus aufs Polarmeer unternehmen, denn selten kann man mal drei-vier Stunden lang völlig unbehelligt einfach nur aufs Meer starren und seinen Gedanken nachhängen. Wenn man dann auch noch einen Wal sichtet, umso besser – die Viecher sind ja aus der Nähe doch ganz schön beeindruckend. Punkte auf der Wellness-Skala gibt’s aber vor allem für das meditative Wellengucken.
9. Die Schwefelbäder! Vielleicht nicht die hochoffizielle Bezeichnung, aber wir wollen ja realitätsnah bleiben, nicht wahr? Und wie heißt es so schön, wer schön sein will muss leiden? Dann nichts wie rein in eines der Freibäder, die sich damit rühmen, Wunder für die Haut zu bewirken. Die Myvatn Nature Baths oder die etwas berühmtere blaue Lagune bieten sich da an. Und es ist auch toll: türkisblau-milchiges Wasser, dampfend heiß, umgeben von schroffen Lavafeldern. Wenn’s draußen so richtig frisch ist, macht das am meisten Spaß. Wehrmutstropfen: der Geruch von faulen Eiern, der über allem liegt. Und die Eintrittspreise.

Island - Begeisterung pur für große und kleine Reiseblogger
Island – Begeisterung pur für große und kleine Reiseblogger

10. Skyr! Zum Frühstück. Und gerne auch mittags. Oder zum Abendbrot. Ich bin da flexibel. Skyr ist ein sagenhaft leckeres (und fettarmes!) Milchprodukt, was irgendwo zwischen Quark und Joghurt rangiert. Gibt’s in dutzenden Geschmacksrichtungen, ich empfehle hiermit hochoffiziell die Variante ‚Blaubeer‘. Gehört zur isländischen Küche wie Lachs und Hotdog. Klares das-muss-unbedingt-probiert-werden und gesund obendrein!

Weitere spannende Reisegeschichten der Reiseblogger…

 

 

Erschienen in: Europa, Island

Schlagwörter: , , , , , ,
Taschenpate

Beitrag eines Taschenpaten

Reisefreudiger Taschenpate berichtet von seinen gemeinsamen Urlaubserlebnissen mit dem Wellness-Bummler.

Wir bedanken uns für die Patenschaft und Reisebegleitung bei Nike vom Parkvogel.

WellnessBummler bei google+

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Hochzeit anders – mit Genussreisetipps aus Island gelingt es am 28. April 2015 um 15:23 Uhr

[…] 10 Gründe für das Reiseblogger Reiseziel Island  […]