Paris für eine Wochenendreise

Blick in den Eifelturm

Paris, Stadt der Liebe, der Träume und der unzähligen Sehenswürdigkeiten

Unser Wellness-Bummler hat versucht, soviel wie möglich in einen Wochenend-Trip nach Paris zu packen, mit der Erkenntnis, einmal genügt nicht, da muss man mehrmals hin.

Reiseblogger in Paris

Reiseblogger in Paris

Die Faszination dieser quirligen Hauptstadt Frankreichs ist einfach riesig, auch wenn es bei dieser Reise geregnet hat. Wer Paris mit seinen bekannten, historischen Bauwerken, Winkeln und Ecken besucht, wird ihrem Charme erliegen.

Wer von Paris spricht, verbindet diese Stadt augenblicklich mit ihrem Wahrzeichen, dem Eiffelturm,  „La Tour Eiffel“.

Der Eiffelturm, benannt nach seinem Erbauer Gustave Eiffel, war bis 1930 das höchste Bauwerk der Welt. Mit seinen 324 Metern ist er auch heute noch das Höchste in Paris. Gebaut für die Weltausstellung bildet der Eiffelturm das Wahrzeichen Frankreichs.

Reiseblogger in Paris

Eiffelturm mit Nebelmütze

Auch den Louvre, den französische Kunstpalast, kennt namentlich jeder, beherbergt  er doch das weltberühmte Gemälde von Leonardo da Vincis „Mona Lisa“. Dies ist jedoch nur ihr deutscher Name. Im Original heißt  diese Dame „La Gioconda“, also die Heitere. In Madrid, im Prado-Museum, hängt das Gemälde der Zwillingsschwester, das vor kurzem entdeckt und da Vinci zugeordnet werden konnte. Man stelle sich die Reaktionen dieser sensationellen Entdeckung in Kunstkreisen vor.

Wer Paris besucht, möchte sicher auch gerne eine Vorstellung im Moulin Rouge genießen.

Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Besuch auf lange Sicht geplant ist, sind doch die Plätze meist schon auf Monate hinaus ausgebucht.

Stadtrundfahrt durch Paris

Sehr empfehlenswert ist aus Wellness-Bummler Sicht, zunächst mit einer Stadtrundfahrt zu beginnen um einen allgemeinen Überblick zu erlangen, wo sich was befindet, um dann eigene Schwerpunkte zu setzen, sonst wird man von der Vielzahl der Eindrücke erschlagen und, Paris soll doch ein Genuss sein. Und so eine trendig, grüne Tasche kann sich schnell mit seinem Taschen Paten verlaufen.

Wer nach Besichtigungen, Führungen und Pflastertreten auf der Champs Elysèè zur Ruhe kommen möchte, damit all die vielen Eindrücke erst einmal sacken können, dem sei eine Entspannungsphase in einem der wunderschönen und traumhaft gestalteten Parks zu empfehlen. Paris bietet davon eine Unmenge, nämlich über 400. Angefangen bei den kleinen Squares bis zu den großen Parks findet man in Paris grüne Wellnessoasen für die Seele.

Ein Ritt durch Paris

Ein Ritt durch Paris

Wieder zu Kräften gelangt, besteht die Möglichkeit, die höchste Erhebung von Paris zu besteigen, den Montmartre. Im 19. Jahrhundert machte sich dieser Hügel einen Namen als Künstlerkolonie. Heute ist der bekannteste Anziehungspunkt die Basilika Sacré-Coeur, eine Kirche, die mit ihrem Zuckerbäckerstil hervorragend auf jede Torte passen würde.

Von dieser Höhe hat man einen herrlichen Ausblick über Paris, bis hinüber zum Eiffelturm.

Künstler an der Seine

Wer die Künstler heute sucht, der muss seine Tour auf das linke Ufer der Seine verlegen.

Hier in Montparnasse siedelten sich alle Künstler der Moderne an. Kleine Bistros und Cafes laden zum Verweilen ein und man kann die pulsierende Heiterkeit genussvoll in sich aufsaugen. Wohlfühlen und die Reise in die Stadt der Liebe einfach mal genießen. Denn auch Entspannung gehört zu einer Wochenendreise nach Paris dazu.

Wellness-Bummler Champs Élysees

Wer kennt sich nicht? Die Champs Élysees

Schreiben allein genügt nicht, um Paris gerecht zu werden. Erleben sollte das Ziel sein. Sich selbst von den kleinen, stilvollen Restaurants beeindrucken zu lassen, die Menschen näher kennen zu lernen, nicht nur die bekannten Bauwerke zu besichtigen, sondern auch die versteckten, heimeligen Gassen und Winkel zu entdecken. Paris muss man „erleben“.

Doch Vorsicht, sehr schnell kann man auch süchtig werden nach der scheinbar leichten Lebensart dieser offenen, herzlichen Menschen. Die Mürrischen sind sowieso in der Minderheit und können vergessen werden. 🙂

Danke an unsere verliebten Taschen Paten Jana&Marcel für Urlaubsbilder und Reisebericht über Frankreichs Hauptstadt

—-

was der Wellness-Bummler schon alles auf seinen Reisen erlebte…

 

Hier schreibt Katja Wegener


Katja Wegener ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des Wellness- und Beauty-Magazins WellSpa-Portal. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstreatments, Beauty, Genuss und Reise.

Mehr von Katja Wegener

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Sina sagt:

    Kann dem Wellness-Bummler und den beiden Taschen Paten nur Recht geben. Paris ist bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert 🙂