Auf gehts an den Nordsee-Strand

...wenn denn das Meer da ist (aktuell Ebbe)

Für viele Norddeutsche heißt es im Sommer „auf an die Ostsee“. Die Ostseestrände verteilen sich auf die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Doch wußtet ihr, dass es auch im Bundesland Niedersachsen wunderschöne Strände gibt – nämlich viele Nordseestrände, die durchaus auch eine Reise wert sind. Besonders mit Kindern kann hier echtes Wellness-Feeling erlebt werden.

Ebbe und Flug - Ausflug ans Meer oder ins Watt

Ebbe und Flug – Ausflug ans Meer oder ins Watt

Unterschied: Nordsee & Ostsee

Wie bereits erwähnt, sind die Ostseestrände in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Einen Nordsee-Strand findet man aber überwiegend in Niedersachsen. Ein großer Unterschied sind sicherlich die Gezeiten – Ebbe und Flut – denn diese bestimmen die Nordsee. Während sich an der Ostsee überwiegend eben die Badeurlauber tummeln, so finden sich an der Nordsee viele Aktivurlauber und kleine Entdecker. Denn das Watt bietet viele Möglichkeiten. Eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen an der Nordsee, bei Ebbe, ist wohl die Wattwanderung. Das Watt und seine Bewohner entdecken, barfuss durch Schlick und Schlamm waten, den Geruch vomWatt und des Meeres in sich aufnehmen und sich vom Wind kräftig durchpusten lassen.

Spuren im Watt

Am Nordsee-Strand: Spuren im Watt

Ich persönlich liebe es sehr, mit nackten Füßen durch das Watt zu laufen und den Wattboden und das Meerwasser unter den Füßen zu spüren. Es gibt immer etwas zu entdecken. Kleine Muscheln und Krebse, Wattwürmer, die sich durch den Boden wühlen, angespültes Strandgut, Muscheln sammeln, Leuchttürme in der Ferne u.v.m. Das Wattenmeeer gehört übrigens zum Weltnaturerbe. Natürlich werden auch geführte Wattwanderungen angeboten, je nach Region und Interesse mitten rein ins Watt oder mit Besuch bei einem Siel oder vielleicht sogar in Richtung Seehundbänke. Wer sich traut, kann auch mit dem Pferd in das Watt reiten.

Entdeckungen im Watt

Entdeckungen im Watt

Natürlich kann der Gast bei Flut auch in der Nordsee baden. Doch Achtung: Das Wasser der Nordsee ist auch immer etwas kälter. Auch im Sandburgen bauen gibt es an den Nord- und Ostseestränden wohl keinen großen Unterschied. Auch Beachclubs, Strandkörber, Strandpromenaden und Schiffe gibt es sowohl am Ostsee- als auch Nordseestrand.

Entspanntes Strandleben am Nordseestrand

Entspanntes Strandleben am Nordsee-Strand

Entspannung am Nordsee-Strand

Einer der wohl meist besuchten Nordseetrände, ist der in Cuxhaven. Wunderschöne Strände befinden sich natürlich auf den Nordseeinseln. Doch auch andere Orte, direkt an der Küste, haben entspanntes Strandleben zu bieten. Hier ein paar empfehlenswerte Nordseestrände:

Gestrandet im Watt

Gestrandet im Watt

Es gibt natürlich noch viel mehr Strände an der Nordsee. Unsere letzte Tour ging an den Strand von Dangast. Die Zäune zum Strand wurden hier erst kürzlich abgebaut und es kostet auch keinen Eintritt an den Strand zu kommen. Es gibt viele Parkplätze auch ganz ohne Parkgebühren. Strandkörbe kann der Besucher schon ab 5,50 Euro pro Tag mieten. Wer länger vor Ort bleiben möchte, findet Hotels, Ferienhäuser, Ferienwohnungen und sogar Campingplätze direkt am Strand. Es gibt überwachte Badestrände aber auch unbewachte Ecken. Die Menschen verteilen sich hier gut am Strand, so dass nicht das Gefühl der Überfüllung aufkommt. 🙂

...wenn denn das Meer da ist (aktuell Ebbe)

…wenn denn das Meer da ist (aktuell Ebbe)

Wer schon immer mal eine Thalassokur ausprobieren wollte, der ist hier genau richtig. Denn bei Ebbe kann der Badegast Thalasso direkt testen. Einfach ins Watt spazieren und sich einmal kräftig von oben bis unten mit dem Schlamm einreiben. Dann etwas weiter durch das Watt wandern und nach einer Weile zu den Duschen am Strand spazieren und den Schlamm wieder abwaschen. Danach über die weiche Haut freuen.

Thalasso ganz natürlich

Thalasso ganz natürlich

Wer einen Tag am Strand verbringen möchte, sollte folgende Dinge in seinem Gepäck unbedingt dabei haben – damit es auch ein rundum gelungener Tag wird: Ausreichend Getränke, Sonnencreme mit einem guten Lichtschutz- und Sonnenfaktor (denn durch den Wind wird die Sonne oft nicht so heiß wahr genommen und man kann sich leicht verbrennen), Schaufel/Eimer/Backförmchen (grad wer mit Kindern am Strand verweilt), Sonnenschirm, Handtücher, leichtes Essen (wie z.B. Gurke, Apfel, Wassermelone etc.), Badeanzug, Bikini, Badehose, Beutel/Behälter um Strandgut wie Muscheln, Steine, Stöckchen etc. zu sammeln.

Auf ins Watt...

Auf ins Watt…

Habt ihr noch Strandtipps in Niedersachsen? Welches ist euer Lieblingsstrand?

Dann postet sie doch einfach als Kommentar, hier direkt unter diesen Bericht.

___

Noch mehr Ausflugstipps an der Nordsee:

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Matthias sagt:

    Hallo Tanja,
    das Bild „Entspanntes Strandleben am Nordseestrand“ ist mit 99,99995 Wahrscheinlichkeit an der Ostsee aufgenommen worden – das sieht man(n) an der Form der Strandkörbe 😉
    Gruß aus Hamburg, der Stadt „zwischen den Meeren…
    Matthias

  2. Tanja Klindworth sagt:

    Lieber Matthias, lieben Dank für deinen Hinweis. Daraufhin hab ich gleich noch mal geschaut, ob ich vielleicht tatsächlich ein falsches Bild eingearbeitet habe. Das Bild oben im Beitrag ist aber zu 100% am Nordseestrand in Dangast entstanden. 🙂 …und zwar tatsächlich Pfingsten in diesem Jahr (also noch nicht lange her). Bisher wußte ich auch wirklich noch nicht, dass die Strandkörbe am Ostseestrand und Nordseestrand unterschiedliche aussehen. Da werde ich zukünftig mal genau drauf achten. 🙂

    Viele Grüße,
    Tanja