Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Mietwagen leihen: Tipps & Tricks

Ich liebe Roadtrips… Wenn es geht, dann düse ich sehr gern mit meinem eigenen Auto durch die Lande und entdecke Orte, Regionen und ganze Länder. Doch das mit dem eigenen Auto funktioniert natürlich nicht immer, denn wenn die Reise weiter weg geht, muß ich zwangsläufig auf einen Leihweigen zurückgreifen.

Mietwagen leihen: Was ist zu beachten?

Jeder von uns kennt wohl die Horrogeschichten um Autos, die im Ausland für eine Reise gemietet werden. Da ist von Abzocke die Rede, Wagen ausrauben, da die Mietwagen besondere Kennzeichnen haben oder auch Beulen und Vorschäden am Auto, die einem Mieter einfach untergejubelt werden.

Doch ich kann euch beruhigen, ich hab auf Reisen schon häufiger einen Mietwagen genutzt und hab damit bisher noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Weder mit Leihwagen in Andalusien oder mit dem mieten eines Cabrios auf Mallorca, auch nicht in Italien, noch bei einem Roadtrip quer durch das Baltikum oder auch bei einer Geschäftsreise kreuz und quer durch Deutschland.

Mit dem Cabrio über Mallorca - Mietwagen leihen auf Mallorca
Mit dem Cabrio über Mallorca – Mietwagen leihen auf Mallorca

Ich hab auch bei ganz unterschiedlichen Mietwagenfirmen das Auto/Gefährt geliehen und es war auch vom Smart, über Motorroller bis hin zum Minivan alles verteten.

Das Thema Mietwagen ist für viele wohl ein rotes Tuch… daher hab ich gedacht, ich schreibe dazu mal ein paar Tipps, Empfehlungen und Tricks zusammen – denn einen Mietwagen zu leihen ist kein Zauberwerk und man muß auch nicht mit allen Wassern gewaschen sein.

  • Wenn es geht, buche ich den Mietwagen schon aus Deutschland. Hier schaue ich auch gern schon nach Special und Aktionen. Ich wwähle dabei eher bekannte Mietwagen-Firmen. In der Regel hab ich dadurch oft ein paar Euro gespart. Den Wagen erst spontan vor Ort zu mieten, wäre häufig kostenintensiver gewesen.
  • Im Vertrag auf Stolperfallen achten – z.B. Rückgabe nur am Wochenende oder zu bestimmten Uhrzeiten möglich (könnte mit Reise- und Abflugzeiten kollidieren und dadurch für Mehrkosten sorgen), Kilometerbegrenzungen, Auto mit vollem Tank übernehmen und mit vollem Tank wieder abliefern (bewahrt dazu auch vorsichtshalber die Tankquittungen auf) etc.
  • Bereits bei der Buchung sollte auf den Versicherungsschutz geachtet werden, denn einige Versicherungen sind in einigen Ländern keine Pflichtversicherung. Ich selber buche immer die Paket-Kombi Diebstahl, Haftpflicht und Vollkasko-Versicherung. Ich verzichte, wenn es geht, immer auf die Selbstbeteiligung beim Versicherungsschutz. Das kostet meistens nur einen Tick mehr und schließt jegliche Diskussionen, auch bei einem Schadensfall, allerdings aus.
  • Trotzdem das Fahrzeug bei der Übergabe noch einmal auf Vorschäden überprüfen. Falls irgendwas auffällig ist, so etwas ins Übergabe-Protokoll eintragen lassen. Im Zweifelsfall auch unbedingt auf ein Übergabeprotokoll bestehen. Vor Ort auch unbedingt noch einmal den Vertrag bei der Übergabe prüfen, ob auch alle Vertragspunkte wie ursprünglich abgschlossen übernommen wurden.
  • Achtung: Die Abholung und Übergabe des Mietwagens findet in der Regel nur bei Vorlage eines gültigen Führerscheins statt. Dabei wird auch oft ein Upgrade angeboten. Hier genau aufpassen, dass das nicht gegen Aufpreis statt findet. Das könnte sehr teuer werden – da es ein beliebter Trick von manchen Autovermietungen vor Ort ist.
  • Bei der Mietwagen-Rückgabe kein Risiko eingehen. Denn in der Regel gilt der Tagespreis für 24 Stunden. Also lieber einen Zeitpuffer einplanen und den Mietwagen nicht auf den letzten Drücke abgeben, denn dann können oft Zusatzkosten entstehen, da der nächse Miettag schon angebrochen ist.
  • Zusatz-Tipp: Von dem ich auch erst kürzlich gelesen habe. Es wird empfohlen, dass die Deckungssumme aktuell mindestens eine Million Euro betragen sollte. In einigen Ländern wird der Deckungsbeitrag sehr niedrig angesetzt. Das kann bei einem großen Unfall plötzlich sehr teuer für den Mieter werden, da der Deckungsbeitrag die entstandenen Kosten dann nicht abdeckt.

Wer Mitglied in einem Automobilclub ist, der verfügt grundsätzlich oft schon über zusätzliche besondere Absicherung. Das muß man aber natürlich vor dem Mietwagen-Vertragsabschluss genau prüfen, damit es später nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Achtung: Die Haftpflichtversicherung deckt nicht alle Kosten ab, z.B. die Kosten für beschädigte Personen und Gegenstände, die sich im Unfallauto befinden. Hier ist es in einigen Ländern empfehlenswert zusätzlich eine Personeninsassenversicherung abzuschließen.

Mit dem Mietwagn flexibel unterwegs
Nicht nur als Reiseblogger mit dem Mietwagen flexibel unterwegs

___

Hier war ich mit einem Mietwagen unterwegs:

 

Erschienen in: Wellness-Bummler Shopping-Tipp, Wellness-News aus aller Welt

Schlagwörter: , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Tobias Müller am 28. September 2018 um 07:15 Uhr

Danke für den Beitrag und die Informationen zum Fahrzeugverleih. Meine Eltern möchten auch einen Roadtrip in Mallorca machen. Die Tipps zu Mietwagen werde ich ihnen auf jeden Fall weiterleiten!
Danke! LG