Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Lecker in Luxemburg

Es fühlt sich ein wenig so an, wie an Heilig Abend, wenn man als Kind ins Wohnzimmer zur Bescherung gerufen wird. Nur das mich hier keine festlich geschmückte Tanne und Geschenke erwarten, sondern ein wundervoll frühlingshafter Frühstückstisch und der Duft nach frischgebackenem Brot.

Hinter der großen Küchenzeile werkelt die hochschwangere Theresa herum und ist mit den letzten Frühstücksvorbereitungen beschäftigt. Ich nehme schon mal am Tisch Platz, auf dem sich neben Flieder in sämtlichen Lila-Nuancen selbst gemachte Marmelade zusammen mit frischen Brioche und Griechischem Joghurt mit Früchten reihen. Wow! Der Tag fängt vielversprechend an.

Genusstour mit Theresa in Luxemburg
Genusstour mit Theresa in Luxemburg

Ich befinde mich in Luxemburg – genauer gesagt in der Showküche des stylishen Hotels Ecluse in Stadbriedemes – und werde mich die nächsten Stunden des Tages voll und ganz dem Genuss hingeben. Während des Frühstücks lasse ich mir Theresas Köstlichkeiten schmecken und erfahre nebenbei, dass sie ursprünglich aus Hamburg kommt, der Liebe wegen nach Luxemburg gezogen ist und heute Food-Bloggerin ist sowie als Fernsehmoderatorin beim NDR arbeitet und zusammen mit ihrer Mutter Kochbücher schreibt. Sie ist also genau die Richtige, um uns kulinarisch zu begleiten. Gut gesättigt starten wir in das Tagesprogramm bei dem uns eine Kräuterführung erwartet. Denn am Nachmittag steht noch ein Kochkurs mit Theresa an, bei dem wir u.a. auch einen Wildkräutersalat zubereiten.

Lasst das Sammeln beginnen

So gemütlich es auch am Frühstückstisch ist, es wird Zeit in den Tag zu starten. Nach einer kurzen Fahrt im Bus stehen wir schon mitten im Nirgendwo. Schön ist es hier auf der Streuobstwiese des Ehepaars Guillon. Margot Guillon ist eine Schnapsbrennerin, die etwa 25 unterschiedliche Schnäpse produziert. Ihre Obstbäume stehen bereits in voller Blütenpracht. Doch heute sollen uns weniger die Obstbäume mit den alten Obstsorten wie dem Gravensteiner Apfel interessieren, sondern die Wiesen um sie herum. George vom Natur & Emwelt  erwartet uns bereits. Wir bekommen direkt vom Kräuterexperten ein kleines Körbchen in die Hand gedrückt und schon geht es los. Wirklich weit kommen wir nicht, denn bereits auf geschätzten 300 Metern in 90 Minuten ist unser Körbchen randvoll. Pimpernelle, Wicke, Wiesen-Labkraut, wilden Schnittlauch und sogar eine wilde Möhre finden wir. „Durch den Kalk im Boden entsteht eine große Artenvielfalt, wie wir sie hier vorfinden“, erklärt George.

Auf den ersten Blick könnte es Unkraut sein, aber der Kenner weiß, es ist ein Korb voll Köstlichkeiten
Kräuter sammeln in Luxemburg

Auf die Frage, worauf man beim Kräutersammeln achten muss, erklärt er uns, dass man nur Pflanzen mitnehmen sollte, bei denen man sich wirklich sicher ist. Lässt sich ein Blatt nicht genau zuordnen, sollte man Ausschau halten, ob es in der Nähe vielleicht eine Pflanze gibt, die in Blüte steht – so lässt sich das eindeutiger bestimmen. „Wirklich gefährlich für die Gesundheit sind hier eh nur die Doldenblütler zu denen z.B. Bärenklau gehört“, erklärt er weiter. „Hiervon also lieber die Finger lassen, wenn man sich nicht damit auskennt.“ George beschäftigt sich schon seit seinen Teenagerzeiten mit Pflanzen und Kräutern und auch er ist sich manchmal nicht sicher, ob es sich bei der Pflanze um etwas Essbares oder nur nicht giftiges handelt. So hören wir des Öfteren ein „Oh, das ist Bitter – nein, das schmeckt nicht.“ Probieren geht also über studieren – auch beim Kräutersammeln. Und so probieren sich an diesem Nachmittag fünf Blogger durch das Grün der Wiese.

Dass wir unsere selbst gepflückten Kräuter überlebt haben, wisst Ihr ja nun schon, doch welche kulinarischen Hochgenüsse wir zubereitet haben, erfahrt Ihr ein anderes Mal.

Festlich gedeckt zu jeder Tageszeit
Festlich gedeckt zu jeder Tageszeit

HIER NOCH EIN KLEINER TIPP: An dem Wochenende während meines Besuchs fand das Wine, Taste, Enjoy – Wochenende der offenen Weinkeller an der Luxemburger Mosel statt. Unter dem Motto „Wine, Taste, Enjoy“ öffnen mehr als 20 Winzer und einige Brennereien ihre Pforten. Neben Verkostungen Luxemburger Weine und Crémants konnte man hier auch an Führungen durch die Weinkeller teilnehmen. Wir sind mit dem Rad losgezogen und haben uns u.a. den Weinkeller St. Martin angeschaut. Solltet Ihr nächstes Jahr auch nach Luxemburg fahren, solltet Ihr Euch dieses Event nicht entgehen lassen.

Weitere Erlebnisse aus Luxemburg…

 

 

Erschienen in: Europa, Luxemburg, Wellness-Bummler Erlebnisse

Schlagwörter: , ,
Maike Doege

Hier schreibt Maike Doege

Genuss und Reisen sind die Leidenschaft von Maike. Eine gute Mischung. Daher gehört Maike seit Sommer 2015 zum Wellness-Bummler-Redaktionsteam. Maike lässt sich gern begeistern von Menschen, die mit viel Herzblut und Leidenschaft bei der Sache sind. Food & Travel heißt ihre Devise, die sie übrigens auch als freie Redakteurin hauptberuflich auslebt.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Luxemburg: So schön sind kulinarische Streifzüge an der Mosel – am 18. Januar 2017 um 23:12 Uhr

[…] Lieben Dank dafür! Meine Meinung bleibt wie immer die eigene. Auch lieben Dank an Karin, Maike und Nina – es hat Spaß gemacht mit Euch […]