Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Kurzurlaub nach Italien hinter dicke Castello Mauern

Ich kleiner Wellness-Bummler hab mir mal wieder meine Patin Beate Mader für einen Kurzurlaub nach Italien ausgesucht. Beinahe hätte ich sie noch verpasst, aber ich schmuggelte mich doch einfach noch mit ins Auto.

Schon auf der Strecke von Lenggries zum Sylvensteinstausee wurde ich wieder entspannter und genoss den Blick aus dem Fenster. Die Zeit verging wie im Flüge und schon ertönte die Stimme von unserer Fahrerin „In Gossensachs haben wir doch das letze Mal so gut gegessen“ und schon hielten wir kurz hinterm Brenner und bekamen ganz vorzügliches Essen. So gestärkt ging es weiter.

Reiseblogger auf Kurzurlaub in Italien
Reiseblogger auf Kurzurlaub in Italien

Trento rechts ab Richtung Castello

In Trento bogen wir ab und weiter ging es durch die Berge Richtung Venetien. Ein schneller Capuccino in Rosa brachte uns unser Ziel immer näher. Dann standen wir davor. Sie sprachen zwar immer von ihrem „Castello“ aber was ich dann erblickte war schon beeindruckend. Große Mauern, Türme und als wir durch das Tor fuhren, diese beeindruckende Villa und diese riesigen, alten Bäume. Da war ich doch ein wenig sprachlos. Wie versprochen, waren wir in einer anderen Welt, als wir durch diese Mauern fuhren. Die Zeit lief langsamer.

Genussreisetipps aus Italien
Genussreisetipps aus Italien

Prosecco hinter dicken Burgmauern

Bei einem Glas Prosecco genossen wir die Zeit im Garten. Einfach den Himmel und die Vögel beobachten, den Tag Revue passieren lassen. Das ist italienisches Wellness. Dann ging es zum Italiener. Das „La Rocca“ ist einfach zuhause ankommen. Riesige Portionen, genialer frischer Fisch, aufmerksamer Service und wie bei „Mamma“. Mich mussten sie nur noch zurück in unsere Ferienwohnung in einer der Türme kugeln und ich viel einfach nur in auf die Couch.

Voll motiviert wachte ich auf. Wir sind in Italien! Was machen wir heute? Erst mal Frühstück in der großen Küche des Castellos. Irgendwie ist da ja die Zeit stehen geblieben. Wo gehts heute hin? Meine Taschenpatin war noch nie an der Küste bei Caorle. Meer hört sich gut an. Venedig wäre auch interessant. Aber es ging ans Meer nach Caorle. Wir hatten auch noch richtig Glück mit Wetter und Verkehr. Auch wenn der „Barone“, der Herr des Castellos, vor Stau und schlechten Wetters gewarnt hatte. Wir parkten am Parkplatz am Fischereihafen und bummelten über den anschließenden Wochenmarkt. Was es da alles gab, ich konnte mich kaum satt sehen.

Reiseblogger Genussreisetipps aus Italien
Reiseblogger Genussreisetipps aus Italien

Das beste aber kam jetzt erst, wir liefen am Fischereihafen entlang. Was es da alles für Boote gab. Es könnte auch Captain Jack Sparrow um die Ecke kommen. Ach, da musste mich meine Patin aber Festhalten, damit ich nicht auf eines der Boote sprang. Caorle vor der Hauptsaison ist eine sehr schöne Stadt. Noch alles ganz gut zu besuchen, wenig Besucher, viele Fahrräder, ein noch fast leerer Strand und ein so blauer Himmel und ein noch blaueres. Meer. Spritz in der Strandbar, Pizza in einer Seitengasse, in der nur Italiener aßen, ein Eis zum Abschluss und schon waren die Stunden in Caorle wie im Fluge vergangen. Noch ein kleiner Abstecher beim anderen Weingut in Roncade. Ein komplett anderes Erlebnis. Ganz neu, ganz modern, aber auch mit gutem Wein.

Genussmomente in Italien
Genussmomente in Italien

Wellness auf italienisch

Zurück im Castello genossen wir die Zeit im Garten. Gekühlter Weißwein, Chips und die Ruhe. Wir saßen einfach nur da. Beate machte Fotos. Sie kam dann auf die Idee die Flugzeuge am Himmel zu fotografieren. Mit ihrem Tele konnte sie sogar die Fluglinien erkennen. Auf was für Ideen man so einfach kommen konnte. Wir sahen interessante Vögel im Park, hörten die Hähne und beobachteten die Katzen. Völlig entspannt und entrückt verging die Zeit. Abends wieder in La Rocca, diesmal gab es Muscheln für Beate. Ich bekam ein paar ab. Ganz frisch und soooo lecker. Mmmmhhh. Nachdem gefüllten Tag war ich nicht böse, dass wir bald ins Bett gingen.

Oh, schon wieder Sonntag und heute gehts wieder zurück. Das Wetter war auch traurig. Bassano di Grappa liegt grad optimal, dass wir einen Abstecher zum Mittagessen machen konnten. Auch wenn das Wetter nicht mehr optimal war, fand ich es sehr interessant. Wir waren im Grappa Museum. Bassano ist das Herz der Grappaherstellung und überall gibt es Grappa Bars und Shops. Ich wollt schon meine Tasche voll machen, aber da war meine Taschenpatin dann doch nicht ganz davon zu überzeugen 😉 na dann fahren wir halt wieder heim. Ich hab in den drei Tagen meine Energie wieder richtig aufgetankt. Das war seeeehr schön.

Reiseideen des Wellness-Bummler in Italien…

Erschienen in: Europa, Italien

Schlagwörter: , ,
Taschenpate

Beitrag eines Taschenpaten

Reisefreudiger Taschenpate berichtet von seinen gemeinsamen Urlaubserlebnissen mit dem Wellness-Bummler.

Wir bedanken uns für die Patenschaft und Reisebegleitung bei Beate Mader von visionhochdrei.de.

WellnessBummler bei google+

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Reiseblogger auf dem Eifel Rallye Festival am 12. September 2014 um 10:47 Uhr

[…] Kurzurlaub Italien […]

Mira am 7. September 2016 um 13:45 Uhr

Hallo,

ein toller Reisebericht! Sehr schön geschrieben. Am liebsten möchte man selber gleich in Urlaub fahren! 😀 Naja, ich bin in den ersten beiden Oktoberwochen in Spanien, das ist auch toll. 🙂

Das Grappa-Museum hört sich aber sehr spannend an, gerade für mich als große Grappa-Liebhaberin! 🙂 Hier auch nochmal ein schöner Artikel über Grappaherstellung http://italienischer-grappa.com/grappa-herstellung/ – bei so einem Museumsbesuch nimmt man ja dann doch nicht immer alles so genau mit 😉

Viele liebe Grüße
Mira