Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Bremerhaven „hanseatisch“ erleben und entdecken

In diesem Jahr sind wir mit einer Rundreise durch Städte gestartet, die vielleicht nicht unbedingt unter den Top Ten Kurzurlaubs-Städte-Zielen zu finden sind. Doch gerade diese Städte haben einen besonderen Reiz, eine eigene Geschichte und auch ein paar interessante Specials zu bieten.

Bremerhaven – mehr als eine Hafenstadt

Eine dieser Städte, die wir 2014 in Form eines Kurzurlaub besucht haben, war Bremerhaven. Bremerhaven liegt, wie Bremen, an der Weser und obwohl Bremerhaven eine ganze Ecke von Bremen entfernt ist, gehört es offiziell noch zum kleinsten Bundesland in Deutschland. Bremerhaven wird auch als die einzige Großstadt an der Nordsee bezeichnet, auch wenn das eigentliche Meer doch noch ein paar Kilometer entfernt ist. Großstadt heißt in diesem Fall übrigens knapp 110.000 Einwohner.

Skyline von Bremerhaven
Skyline von Bremerhaven

Bremerhaven wurde im Krieg fast vollständig zerstört, daher sind auch nur noch ein paar ganz wenige Häuser vorhanden, die erahnen lassen, wie Bremerhaven früher einmal ausgesehen hat.

Fahrten zur See – in Bremerhaven eine lange Liebes-Geschichte

Die Seefahrt ist in Bremerhaven auch heute noch allgegenwärtig, auch wenn sich die Art und Weise wohl sehr geändert hat. Bei einer Fahrt durch den modernen Hafen, wurde uns einiges zur Geschichte erzählt. Heute werden in Bremerhaven überwiegend Autos in die ganze Welt verschifft.

Überseehäfen in der Dämmerung
Überseehäfen in der Dämmerung
  • Tipp: Wer mehr über die moderne Hafengeschichte von Bremerhaven erfahren möchte, der sollte an einer der geführten Touren mit dem Hafenbus durch die Überseehäfen teilnehmen.
  • Dauer der Tour: ca. 120 Minuten
  • Kosten: Erwachsene 10,50 Euro pro Person, Kinder 9.- Euro pro Person (Familienkarte 27.- Euro)
  • Mehr Informationen: www.bremerhaven.de

Früher war Bremerhaven tatsächlich einmal einer der größten und bekanntesten Auswandererhäfen – alleine 1854 verließen fast 80.000 Auswanderer Europa mit Ziel Amerika. Von Bremerhaven gab es einen regelmässigen Linienverkehr nach New York und Baltimore.

Blick über den Deich
Blick über den Deich

Insgesamt brachen mehr als 7 Millionen Auswanderer von Bremerhaven auf ins „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ – auf der Suche nach Glück, Zufriedenheit und oft einer bessseren Zukunft. Doch die Zukunft war wohl eher ungewiss und zu der damaligen Zeit auch gefährlich. Die Überfahrt war anstrengend und wer es sich nicht leisten konnte, erlebte die Reise in die „neue Welt“ auch oft in einer eher ärmlichen und einfachen Unterbringung.

Das Auswandererhaus in Bremen zeigt sehr anschaulich, wie die Auswanderer auf dem Schiff lebten, was sie in Amerika erwartete, ob und unter welchen Umständen sie einreisen durften. In der Galerie der 7 Millionen kann man Namen der Auswanderer nachlesen und auch in Geschichten und Biografien, einiger Auswanderer, reinhören.

Deutsches Auswandererhaus
Deutsches Auswandererhaus

Auch interessant ist, dass es viele Menschen gab, die von Amerika nach Europa eingereist sind. Für diese Menschen war dann Bremerhaven nicht selten der Ankunfthafen – in der alten-neuen Heimat.

  • Öffnungszeiten: Täglich am 10 Uhr bis 18 Uhr (17 Uhr in der Winterzeit November-Februar)
  • Eintritt: Erwachsene 12,60 Euro pro Person, Kinder 6,90 Euro pro Person (Familienkarte 32.- Euro)
  • Tipp: Wer das Auswandererhaus besucht, sollte sich locker mindestens drei bis vier Stunden für den Rundgang Zeit nehmen.
  • Mehr Informationen: www.dah-bremerhaven.de

Bremerhaven ein Maritimer Hoch-Genuss

Ich weiß nicht, wie es euch geht, doch wenn ich in einer Hafenstadt bin, dann möchte ich auch maritim speisen… In Bremerhaven habe ich dazu einiges getestet und hier einmal zwei ganz unterschiedliche Gastrotipps für euch.

Speisen direkt auf einer alten Windjammer – Seute Deern

Die „Seute Deern“ gehört zum Weltkulturerbe. Sie ist eine echte alte Windjammer und heute auch der größte hölzerne Frachtsegler der Welt, der im Original erhalten geblieben ist. Der Segler gehört nicht nur zum Deutschen Schifffahrtsmuseum, sondern liegt auch praktisch genau daneben. Auch das Auswandererhaus, das Klimahaus oder auch der Zoo am Meer sind nur wenige Schritte entfernt.

Seute Deern
Museumshafen mit Bremerhaven Skyline im Hintergrund

Auf der Speisekarte des Restaurants sind überwiegend Fischgerichte zu finden, wie es sich eben für einen maritimen Gaumenschmaus gehört. Doch auch ein paar wenige Alternativ-Speisen und auch vegetarische Gerichte stehen auf der Karte. Für echte Fisch- und Maritimfans, ist der Besuch auf dem stilvollen Segler wohl auf alle Fälle ein „Muß“.

  • Öffnungszeiten: 11 Uhr bis 15 Uhr und 18 Uhr bis 23 Uhr
  • Hauptspeisen liegen preislich zwischen 10.- Euro und 20.- Euro
  • Vorspeisen und Kleinigkeiten gibt es auch schon ab ca. 6.- Euro
  • Mehr Informationen: www.seutedeern.de

Ganz schön kultig – Die letzte Kneipe vor New York

Etwas ausserhab von Bremerhaven liegt ein wirklich uriges Restaurant – der Treffpunkt Kaiserhafen, auch besser bekannt als „Die letzte Kneipe vor New York“. Das Essen dort auch sehr maritim, gut und vor allen Dingen sehr bürgerlich. Es schmeckt lecker und die kultige Aufmachung des Gastraumes (mit Galionsfiguren, Echolot, Laternen, Funkgerät, Taucheranzug u.v.m.) tut einfach das Übrige zur maritimen Stimmung bei.

Letzte Kneipe vor New York
Letzte Kneipe vor New York

Der Chef des Restaurants ist früher selber als Schiffskoch zur See gefahren. Die Dekorationsstücke im Restaurant stammen somit auch größtenteils von Schiffen bzw. aus der Schiffsfahrt.

Im Restaurant gibt es aber nicht nur etwas zu Essen. Sehr häufig gibt es passend dazu auch musikalische Unterhaltung mit der Ocean Band. Wir haben dazu auch was auf Youtube gefunden… 😉

  • Öffnungszeiten: Täglich ab 11 Uhr bis Mitternacht (durchgehend warme Küche)
  • Hauptspeisen liegen preislich zwischen 10.- Euro und 20.- Euro
  • Vorspeisen gibt es auch schon ab ca. 5.- Euro
  • Mehr Informationen: www.treffpunktkaiserhafen.de

Mein „maritimes“ Fazit: Ich habe Bremerhaven als Familien-Kurzurlaub gecheckt. Bremerhaven ist eine interessante Stadt. Hier gibt es viel zu erleben und zu entdecken. Gerade für Familien, auch mit Sicht auf die günstigen Eintrittspreise und Kosten für Essen gehen etc., bietet sich ein Kurzurlaub in der Hafenstadt wirklich an.

Ganz herzlich bedanke ich mich bei Erlebnis Bremerhaven für die Unterstützung bei meiner Kurzurlaub-Rechere in Bremerhaven. Für meinen Erlebnis-Bericht wurde mir eine Eintrittskarte für das Auswandererhaus sowie Fahrkarten für den Hafenbus zur Verfügung gestellt.

___

Ihr wollt weitere Kurzurlaub-Empfehlungen für Bremerhaven?

 

Erschienen in: Bremen, Deutschland, Europa, Genuss- und Restaurant Empfehlungen, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Atlantic Hotel Sail City Bremerhaven am 13. Januar 2015 um 14:03 Uhr

[…] sind sowohl die Innenstadt als auch die Touristenmagneten “Klimahaus”, “Deutsches Auswandererhaus” und “Zoo am Meer” zu […]

Kurzurlaub: Bremerhaven mit Kindern am 27. Januar 2015 um 10:09 Uhr

[…] Hanseatische Empfehlungen für Bremerhaven […]