Hotelbericht: Barcelo Aran Mantegna in Rom

Barcelo

Nun ist es schon eine Weile her, dass ich mir zum ersten Mal Rom angeschaut habe. Über all meine Erlebnisse in der „ewigen Stadt“ habe ich euch schon ausgiebig berichtet. Doch mein Hotelbericht steht noch aus. Das möchte ich mit diesem Bericht direkt nachholen.

Barcelo

Barcelo Aran Mantegna

Lage des Barcelo Aran Mantegna

Unser Hotel für unseren Rom-Aufenthalt war das Barcelo Aran Mantegna. Es liegt nicht weit von der Innenstadt entfernt. Um vom Flughafen aus dort hinzugelangen, nutzen wir erst einmal den Shuttlebus bis zum Hauptbahnhof „Termini“ (Fahrzeit: ca. 40 Minuten) und dann ging es mit der U-Bahn weiter, nur ein paar Stationen, bis Basilica San Paolo. Von dort sind es dann aber gute 15 Minuten zu Fuß bis zum Hotel. Wir haben das Hotel auch auf Anhieb, aufgrund der Wegbeschreibung, gefunden. Doch es fahren auch einige Buslinien in Richtung Zentrum vom Hotel ab. Wir sind auch immer angekommen, auch wenn wir das mit den Buslinien bis zum Schluss nicht richtig verstanden haben. 😉

In der Hotel-Lobby

In der Hotel-Lobby

So weit sind diese Ziele vom Hotel entfernt:
· 8 km zur Vatikanstadt – (natürlich gibt es hier auch einen Bericht vom Wellness-Bummler)
· 4 km zum Kolosseum – (und auch hier waren wir natürlich – Bericht vom Wellness-Bummler)
· 8 km zum elegantesten Einkaufszentrum Roms EUROMA2
· 26 km zum internationalen Flughafen Roma Fiumicino
· 17 km zum internationalen Flughafen Roma Ciampino
· 6 km zum Bahnhof Termini

Das Hotel liegt in einem Wohnviertel südlich der Avenida Cristoforo Colombo (eine der größeren Hauptstraßen in Rom). Rund ums Hotel befinden sich einige kleine, gemütliche Restaurants. Die vor allen Dingen sehr lecker und unschlagbar günstig sind.

Gemütliche Restaurants mit original italienischen Spezialitäten in der Nachbarschaft

Gemütliche Restaurants mit original italienischen Spezialitäten in der Nachbarschaft

Ausstattung des Barcelo Aran Mantegna

Das Hotel verfügt über 4 Sterne. Im Hotel befindet sich auch ein Restaurant, eine Bar und ein Fitness-Center. Einen Wellnessbereich gibt es leider nicht. Auch das Frühstück im Hotel ist für Deutsche sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn ich im Hotel Übernachtung und Frühstück buche, dann freue ich mich immer so sehr auf ein leckeres und abwechselungsreiches Frühstücksbuffet. Lange, gemütlich und ausgiebig frühstücken, genießen und sich dabei mit den anderen Reisensenden austauschen.

Blick in die Hotelbar

Blick in die Hotelbar

Im Barcelo Aran Mantegna beschänkte sich das Frühstück auf sehr viele Süßwaren und Kuchen, eine Sorte Brot, kaum Gemüse (ein paar Gurken und Tomatenscheiben lagen nur auf dem Buffet), eine Sorte Käse und 2 Sorten Aufschnitt… Daher frühstückten wir nur einmal im Hotel und bevorzugten in den nächsten Tagen gemütliche Straßen-Cafe’s. Leider war das Personal auch sehr nachlässig beim Abräumen und Aufräumen der genutzten Tische. Was natürlich der Gemütlichkeit auch einen kleinen Abbruch tat.

Blick in das Restaurant

Blick in das Restaurant

Zum Hotel gehört auch ein privater Parkplatz – für 12.- Euro Gebühr pro Tag. Wer aber mit dem Auto anreist findet auch auf der Straße vor dem Hotel in der Regel meistens einen Parkplatz.

Alle Besucher des Hotels erhalten einen kostenfreien W-Lan-Code. Das lässt natürlich besonders das Herz eines Reisebloggers sehr viel höher schlagen.

Das Hotel wird wohl auch gern als Businesshotel genutzt (denn auch gut ausgestattete Tagungsräume sind vorhanden). Das Personal spricht kein Deutsch, doch Englisch ist hier durchaus keine Herausforderung.

Blick ins Schlafzimmer - freies W-Lan für alle Gäste

Blick ins Schlafzimmer – freies W-Lan für alle Gäste

Die Zimmer sind gemütlich und sehr modern eingerichtet. Mit einem halboffenen Bad, einer modernen internen Beleuchtung, einem Flachbildfernseher, einer Mini-Bar und auch die Buchung des Zustellbettes per Mail für unseren Nachwuchs hat einwandfrei gekappt. Insgesamt ist übrigens das ganze Hotel sehr modern gestaltet. Uns hat dieser Style durchaus gefallen.

Als störend empfanden wir den gefliesten Flur, der natürlich an allen Zimmern vorbeiführte. Die Schritte hallten durch die Flure, sobald jemand an unserem Zimmer vorbeilief und so bekamen wir leider zu allen Uhrzeiten mit wenn Personen anreisten, abreisten oder einfach mal spät ins Hotel kam. An einen durchgängigen Schlaf war so leider nicht zu denken.

Fazit: Unser (nächstes) Hotel in Rom

Wir hatten ein Arrangement „Flug + Hotel“ in Rom gebucht (übrigens gefunden beim Urlaubsguru). Das Preis- Leistungsverhältnis für dieses Paket stimmte auf alle Fälle – das möchten wir noch einmal betonen. Und wir wollen auf alle Fälle demnächst noch einmal die ewige und wundervolle Stadt besuchen. Das Barcelo Aran Mategna ist ein gutes Hotel. Es ist alles gut durch öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen, doch haben wir beschlossen, bei einer Folgereise nach Rom, ein kleines gemütliches Hotel – in einer der zahlreichen kleinen Gassen von Rom zu buchen. Auch wenn es dann vielleicht einige Euro mehr kostet. Wir sind z.B. sehr begeistert vom Stadtteil Trastevere (Bericht: Neujahrsbummel durch Rom – Bummel durch Trastevere) – es heißt, hier ist Rom am römischsten – und genau das wollen wir doch einfach noch einmal zu allen Tageszeiten erleben… und das nächste Mal am besten zu einer warmen Jahreszeit – wir träumen schon einmal von einer lauschigen Sommernacht, mit einem Glas Wein unter freiem Himmel in den kleinen Gassen von Rom.

In den Straßen und Hinterhöfen von Trastevere unterwegs

In den Straßen und Hinterhöfen von Trastevere unterwegs

___

Weitere Erlebnisse vom Wellness-Bummler in Rom:

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare