Heimatliebe: Tiste ein kleiner Ort am Rande der Lüneburger Heide

Heimatliebe

Vor einigen Tagen hab ich von einer Aktion mit dem Titel „Heimatliebe“ gelesen. Hier stellen Blogger aus allen möglichen Regionen ihre Heimat, mit vier regional-touristischen Ausflugtipps, vor. Das können Sehenswürdigkeiten aber auch Restaurants sein. Diese Aktion finde ich wirklich zauberhaft und daher findet ihr nun auch meine vier Tipps für meinen kleinen Heimatort in der Samtgemeinde Sittensen – der am Rande der Lüneburger Heide liegt.

Tiste: Erstmalige Erwähnung vor über 1.000 Jahren

Erstmals wurde der kleine Ort Tiste (aktuell rund 900 Einwohner) 1024, in einer Niederschrift des Bistums Verden, erwähnt. Der Name ist abgeleitet aus dem Altgermanischen und hat höchstwahrscheinlich etwas mit ein Richtstätte (einem Ting) zu tun. Tiste gehört zur Samtgemeinde Sittensen und diese hat rund 11.000 Bewohner. Sittensen wurde 1020 das erste Mal erwähnt, ebenfalls in einer Urkunde des Bistums Verden. Doch Fundstücke beweisen, dass sich bereits im jungen Mittelalter und auch schon in der Steinzeit hier Menschen angesiedelt hatten. Aber das soll zur Geschichte dieser Gegend auch reichen… es geht ja bei der Aktion „Heimatliebe“ um den Erlebnisfaktor. Also was läßt sich heute hier, in unserem kleinen Ort oder besser gesagt rund um den Ort Tiste erleben und entdecken. Da gibt es jede Menge… für die Aktion Heimatliebe, möchte ich euch vier unterschiedliche Highlights vorstellen.

Ortsstein Tiste

Ortsstein Tiste

Tister Bauernmoor: Mit Moorbahn, Cafe, Aussichtsturm und Moor-Erlebnispfad

Ein wirklicher Tourismus-Magnet ist die Moorbahn bei uns im Ort. Denn bei uns befindet sich eines der seltenen Hochmoore. Ein Teil des Moores ist touristisch erschlossen, damit sich interessierte Wanderer und Besucher über die Geschichte des Moores und des Moorabbaus informieren können. Dazu wurde ein Moorlern- und Erlebnispfad angelegt. Hier gibt es Entspannungszonen, Infotafeln und auch Panorama-Terrassen. Am Ende des Pfades wartet ein Aussichtsturm, mit Blick weit über das Moor. Von dort aus lassen sich prima die Tiere des Moores beobachten – denn auf den Gewässerflächen landen regelmässig Enten, Kraniche und sogar Seeadler.

Unterwegs im Tister Bauernmoor

Unterwegs im Tister Bauernmoor

Zur Anlage gehört auch ein kleiner Bahnhof. Von dort aus fährt, zu fest gelegten Uhrzeiten, eine kleine Bahn ins und durch das Moor. Der Fahrer hält während der Fahrt immer wieder an und erklärt den Gästen etwas über die Moorlandschaft, die Tiere, die Pflanzen und zur Geschichte des Moorabbaus in dieser Region. Heute wird hier übrigens kein Torf mehr abgebaut!

Geschicklichkeitsübungen auf dem Moorerlebnispfad

Geschicklichkeitsübungen auf dem Moorerlebnispfad

Zum Bahnhof gehört auch das Haus der Natur und ein kleines Cafe. Hier gibt es leckeren selbstgebackenen Kuchen, Kaffee, Tee und auf Wunsch auch einen Moorschnaps. 😉

Mit der Moorbahn unterwegs

Mit der Moorbahn unterwegs – auch bei Regen ein Erlebnis! 🙂

Nordpfade: flach – weit – einzigartig!

Tiste gehört zur Samtgemeinde Sittensen und die wiederum gehört zum Landkreis Rotenburg/Wümme (Autokennzeichen ROW). In der ganzen Gegend befinden sich tolle Landschaften und alte Wälder, Moore, Wiesen, Gewässer u.v.m. Daher eigenet sich die Gegend auch für lange Spaziergänge, Fahradtouren und Wanderungen.

Wandern auf Nordpfaden

Wandern auf Nordpfaden

Ganz neu gibt es im Landkreis aktuell schon über 20 Nordpfade – das sind landschaftlich sehr schöne Rundwanderwege. Diese gibt es in verschiedenen Varianten ab 6 Kilometer bis über 30 Kilometer. Durch Tiste läuft einer dieser Nordpfade – der Norpfad Börde Sittensen mit einer Gesamtlänge von knapp 17 Kilometern. Dieser Norpfad führt an tollen Sehenswürdigkeiten wie dem Heimathaus, dem Mühlenteich, der alten Mühle, der Moorbahn, dem Klostergut, mit Abstecher auch an dem Schultegrab u.v.m. vorbei. Doch in der Samtgemeinde befindet sich noch ein zweiter Nordpfad mit rund 10 Kilometern Länge. Der Nordpfad „Kuhbach-Oste“. Auch hier führt der Weg vorbei an einer alten Mühle (heute ein kleines Hotel mit toller Gastronomie), durch Wälder und vorbei an Steinzeithügelgräbern.

Unterwegs auf Nordpfaden

Unterwegs auf Nordpfaden

Mühle, Heimathaus und Mühlenteich an der Niedersächsischen Mühlenstraße

Auch die Niedersächsische Mühlenstraße führt durch die Samtgemeinde Sittensen. Nicht direkt durch unseren kleinen Ort, aber eben unmittelbar daneben. Die Niedersächsische Mühlenstraße ist, man sollte es gar nicht glauben, schon jetzt über 2.000 Kilometer lang.

Mühle am Mühlenteich in Sittensen

Mühle am Mühlenteich in Sittensen

Sie führt vorbei an sehenswerten und malerischen Mühlenstätten. So eben auch durch den Mühlenstandort Sittensen. Hier gibt es eine Wassermühle (in der auch heute das Standesamt und ein Museum beherbergt ist – welches am Wochenende geöffnet ist), ein Heimathaus (welches tatsächlich ein komplettes Fachwerk-Bauernhaus-Ensemble darstellt) und das Ganze liegt sehr idyllisch am Mühlenteich. Am Mühlenteich gibt es z.B. auch eine Boule Bahn. Besagte Mühle steht übrigens schon seit mehr als 400 Jahren an dem jetztigen Standort.

Am Heimathaus in Sittensen

Am Heimathaus in Sittensen

Am Parkplatz gegenüber der Mühle ist dann übrigens auch wieder ein Startort des Nordpfades. Der dann auch wiederum durch Tiste und an der Moorbahn vorbeiführt. Und von der Mühle aus kann der Besucher auch schon den Kirchturm erblicken…

St. Dionysus Kirche auf dem Strietbarg

…und dieser Kirchturm gehört zu unserem letzten besonderen Tipp in Sachen „Heimatliebe“. Im alten Ortskern von Sittensen steht die St. Dionysius Kirche. Die Kirche ist insgesamt schon sehr alt. Sie wurde 797 von Karl dem Großen erbaut. Von 1606 bis 1613 wurde sie dann noch einmal neu erbaut. Später kamen noch Anbauten dazu. Wie z.B. 1680 der Kirchturm. Der 1907 dann aber abgebrannt ist. 1909 wurde aber ein neuer Turm gebaut, der so auch heute noch zu bestaunen ist.

St. Dionysius Kirche Sittensen

Blick in die St. Dionysius Kirche Sittensen

Die Kirche bietet Platz für mehrere hundert Personen. Besonders schön ist auch die Orgel in der Kirche und der helle Altarraum.

Noch mehr Ausflugstipps rund um „meine Heimat“ stelle ich auch immer regelmässig hier in unserem Blog vor. Also schaut gern immer wieder vorbei oder folgt auch den anschließenden Links um weitere Ausflugs-Tipps zu erhalten.

___

Wellness-Bummler Ausflugstipps rund um meine Heimat:

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Rebecca sagt:

    *-* Meine alte Heimat. Na ja, zumindet ganz in der Nähe davon. 😀 Jetzt hat es mich hierher nach Innichen Südtirol verschlagen: posthotel.it. So sieht man die Welt. *g*

  2. Tanja Klindworth sagt:

    Hi Rebecca, das ist ja toll… wo hast du denn am Rande der Heide gelebt?

    Viele Grüße,
    Tanja