Städte-Reise nach Gibraltar

Der Felsen gehört den Affen von Gibraltar

…der Wellness-Bummler war wieder einmal unterwegs. Dieses Mal führte ihn sein Weg quasi nach England. Naja irgendwie jedenfalls, denn dieser Felsen von dem hier die Rede ist, gehört zu England, obwohl er eigentlich in Spanien liegt und Afrika kann man von hier aus auch sehen. Wer in der Welt schon ein wenig rum gekommen ist, weiß jetzt, wir reden von einer Städte-Reise nach Gibraltar.

Gibraltar

Gibraltar

Der Wellness-Bummler legt eine Städte-Reise auf dem Felsen von Gibraltar ein

Kürzlich war der Wellness-Bummler auf einer Urlaubs-Reise in und durch Andalusien. Im Rahmen dieser Reise hat er auch einen Abstecher, eine Städte-Reise auf den besagten, faszinierenden Felsen von Gibraltar gemacht. Auf diesem Felsen gibt es wirklich jede Menge zu entdecken. Neben den knapp 30.000 Einwohnern sind die bekannteste Attraktion mit Sicherheit die, mehr oder weniger zahmen Affen, im Naturschutzgebiet Upper Rock. Der Wellness-Bummler hat natürlich auch gleich Bekanntschaft mit einem der Berberaffen gemacht. Zum Teil sind die Affen auch wirklich handzahm. Trotzdem sollte man sich ihnen mit Vorsicht nähern.

„Woher die besagten Affen kommen, weiß übrigens keiner so genau.“

Freche Affen auf Gibraltar

Freche Affen auf Gibraltar

Der Felsen gehört den Affen von Gibraltar

Der Felsen gehört den Affen von Gibraltar

Die heimlichen Könige auf Gibraltar

Die heimlichen Könige auf Gibraltar

Der Eintritt in das Naturschutzgebiet liegt bei 14 Pfund pro Person. Richtig… Pfund, denn da der Felsen zu England gehört, wird hier auch als Währung mit englischen Pfund gerechnet.

Für den Eintrittspreis bekommt man auch wirklich einiges geboten. Der Weg mit dem Auto führt über steile und schmale Wege durch die Stadt in Schleifen auf den über 400 Meter hohen Felsen. Hier ist die Aussicht z.B. auf die Schiffe, die ständig durch die Straße von Gibraltar fahren oder auch auf das nahe Festland von Afrika (Marokko) einfach atemberaubend.

Straße von Gibraltar

Straße von Gibraltar

Nach dem der Wellness-Bummler die erste Bekanntschaft mit den Affen gemacht hat und hier auch gleich Freundschaft geschlossen hat, führte der Weg in die Tropfsteinhöhle St. Michael´s Cave (ebenfalls im Eintrittspreis inbegriffen). Zur Tropfsteinhöhle gehört auch ein Konzertsaal. Leider fand zum Besuch des Wellness-Bummlers kein Konzert statt. Im Anschluß an die Tropfsteinhöhle ging es weiter über den Felsen.

In der Tropfsteinhöhle auf Gibraltar

In der Tropfsteinhöhle auf Gibraltar

Das nächste Ziel, der Great Siege Tunnel. Eine in den Felsen geschlagene Verteidigungsanlage. Hier erfährt man etwas zur englischen Geschichte des Felsen, zu den Belagerungen und Kämpfen der Halbinsel und einiges mehr. Vor dem Tunnel gibt es übrigens eine ganz fantastische Aussichtsplattform mit Blick auf den Flughafen von Gibraltar, zum benachbarten spanischen Festland und natürlich auch wieder mit seitlichem Blick auf das Meer und Afrika.

Blick von oben auf Gibraltar

Blick von oben auf Gibraltar

Einmaliger Blick auf den Flughafen von Gibraltar

Beim Verlassen des Siege Tunnels konnte der Wellness-Bummler mit seinem Gefolge auch etwas interessantes verfolgen. Denn gerade landete ein Flugzeug auf dem ungewöhnlichen Flughafen von Gibraltar und im Anschluß startete auch gleich wieder ein Flugzeug.

„Der Flughafen auf Gibraltar gehört mit Sicherheit zu den ungewöhnlichsten Flughäfen auf der Welt.“

Starten und landen grad keine Flugzeuge, wird der Flughafen als normale Straße genutzt… aus gutem Grund, denn ohne diesen Übergang würde überhaupt kein Auto oder Fußgänger auf die Halbinsel von spanischer Seite kommen.

Der wohl ungewöhnlichste Flugafen Europas - Gibraltar

Der wohl ungewöhnlichste Flugafen Europas – Gibraltar

Die Start- und Landebahn ist tatsächlich nur etwas über 1.800 Meter lang. Da braucht ein Pilot schon besonderes Geschick. Für die Flugpassagiere ist eine Landung oder ein Start auf diesem Flughafen sicherlich auch ein ganz besonderes Erlebnis.

Flugzeug hat abgehoben...

Flugzeug hat abgehoben…

Nach dem Siege Tunnel und der Beobachtung eines Starts und einer Landung auf dem Flughafen stattete der Wellness-Bummler der maurischen Burg einen Besuch ab, sie wurde bereits um das Jahr 711, vom ersten Muslim auf Gibraltar gegründet. Von der Burg sind noch einzelnen Teile, z.B. der Turm, gut erhalten. In der Nähe der Burg sind noch weitere alte Bauwerke zu finden. Auch hier entdeckt man interessante Andenken z.B. von den stationierten Soldaten, vor mehreren hundert Jahren – z.B. haben die Soldaten vor lauter Langeweile mit ihren Messern Sprüche und Grüße in die Wände geritzt.

Weiter ging die Fahrt über die engen Straßen Gibraltars und durch, in den Fels gehauene, Tunnel zum Europa Point an der Südspitze des Felsens. Hier findet man einen knapp 200 Jahre alten Leuchtturm, eine fantastische Aussicht, den Blick auf die spanische Stadt Algeciras und die Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee. Bei dieser Moschee handelt es sich übrigens um eine der größten Moscheen in einem nichtislamischen Land.

Moschee

Moschee Gibraltar

Leuchtturm Gibraltar

Leuchtturm Gibraltar

Leuchtturm Gibraltar

Leuchtturm Gibraltar

Zum Abschluß stand dann noch ein Bummel durch die  Einkaufsstraße der Halbinsel – der „Main Street“ – an. Insgesamt ein wirklich interessanter Tagesausflug bzw. eine wirklich interessante und mal etwas andere Städte-Reise.

Hier noch ein paar interessante Informationen und Daten zur Meerenge von Gibraltar:

…und abschließend noch ein Gratis-Tipp: Unbedingt Pfund einpacken. Gerade wer mit einem Auto anreist, denn auf dem Felsen kann beispielsweise eine Parkihr nur mit Pfund gezahlt werden. Und auch ansonsten sieht man in den Läden und Cafes der Felsen-Insel doch lieber die eigene Währung!

 

Kleiner Nachtrag: Gibraltar ist auch eine aufregende Insel für eine Reise mit Kindern. Unser Nachwuchs redet auch heute noch (3 Jahre nach dieser Reise) immer noch ganz begeistert von Gibraltar. Der ungewöhnliche Felsen, die Affen, die Aussicht und die Geschichte der Insel hat wirklich großen Eindruck auf ihn gemacht.

_____

Ihr wollt mehr über die Reisen des Wellness-Bummlers lesen?

 

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Mia sagt:

    Super, grüne Taschen sind sogar bei Affen beliebt 🙂

  2. Melanie sagt:

    Ich dachte immer, die Affen laufen frei dort umher? Sind sie etwa eingezäunt?

    1. Wellness sagt:

      Ich werde umgehend den Taschen Paten Matthias fragen 🙂

      1. Matthias sagt:

        Die Affen laufen frei rum. Der Teil, wo aber die Affen unterwegs sind, gehört zu einem Nationalpark auf dem Felsen von Gibraltar. Dieser Nationalpark ist aber nicht wirklich eingezäunt.

  3. Anne sagt:

    Stimmt, ich war vor ein paar Wochen ebenfalls dort und konnte mich über die frechen Affen amüsieren 🙂