Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Geocaching im Sauerland

Kürzlich habe ich ja das Sauerland liebgewonnen und im Sauerland habe ich zusätzlich auch viele neue Hobbys entdeckt. Eines dieser neuen liebgewonnen Hobbys ist Geocaching. Habt ihr schon mal was von Geocaching gehört? Auf die Idee hat mich eine Teilnehmerin des #bmpSauerland Treffens gebracht. Die Iris Weidl von Mareve Management & Training hat sich mit uns auf Geocaching-Tour begeben. Denn die kann nicht nur die besten Trainer und Coaches vermitteln, sondern kennt sich auch schon super mit Geocaching aus. 🙂

Was ist Geocaching?

Wo hat sich der Cache versteckt?
Wo hat sich der Cache versteckt?

Bevor ich euch jetzt aber von unserer Tour berichte, hier erst einmal vorab eine Erklärung, was Geocaching überhaupt ist. Geocaching ist eine Art Schatzsuche. Die Schatzsuche findet mit modernen GPS-Geräten statt (mittlerweile lässt sich die benötigte Software auch als App auf diverse Smartphones herunterladen). Über GPS lässt sich der „Schatz“ anpeilen und finden.

Auf der Internetseite und auch in der App wird erklärt, wer den Schatz (Cache) versteckt hat und wie er zu finden ist. Natürlich können auch selber Schätze versteckt werden, die andere wiederum suchen und finden dürfen. Die Koordinaten werden immer z.B. auf der offiziellen Webseite der Geocaching-Gemeinde hinterlegt und so auch auf die App übertragen. Dabei gibt es ganz verschiedene Cache: einfache zum Eintragen, mit Fotobeweis, Wander-Cache, Tausch-Cache u.v.m.

Viele Hotels stellen ihren Gästen übrigens auch GPS-Peilsender und Koordinaten zur Suche zur Verfügung. Insgesamt ist Geoaching ein riesen Spaß für die ganze Familie. Auch für Teambuilding-Maßnahmen kann Geocaching super eingesetzt werden. Wir fanden interessant, wie selbst Erwachsene dabei zu kleinen Schatzsuchern werden und ein riesiges Erfolgserlebnis-Lächeln im Gesicht erscheint, ist der Schatz erst einmal gefunden. 🙂

Unser Schatzsuche im Sauerland

Wellness-Bummler beim Geocaching
Wellness-Bummler beim Geocaching

Auch wir haben uns gemeinsam auf Schatzsuche begeben. Vorab kann ich euch sagen. Das ist Wellness pur… eine solche Geo-Schatzsuche kann problemlos in Wanderungen, Spaziergänge, Fahrradtouren und auch Sightseeing-Touren eingesplant werden. Dabei kann man so einige tolle Ecken entdecken, gerade im Urlaub ist die Hebung eines Cache doppelt spannend. Besonders für Kinder lockert es solche Aktivitäten natürlich unwahrscheinlich auf. Ein weiterer Vorteil ist mit Sicherheit (auch gerade für Familien), dass dieser Freizeitspaß in der Regel kostenfrei ist. Lediglich die App oder ein GPS-Gerät muß käuflich erworben werden (es sei denn, das Urlaubshotel verleiht ein solches Gerät). Wir empfehlen aber den Erwerb der App (kostet zwischen 7.- EUR und 10.- EUR je nach Telefonmarke) oder aber des GPS-Gerätes.

Wer eine Geocaching App auf dem Mobiltelefon hat, kann ganz einfach die Schätze in der Umgebung abrufen. Durch die GPS-Funktion wird direkt geortet, welcher Schatz sich in der Nähe befindet. Wer auf die Internetseite schaut, entdeckt alleine im Sauerland auf der Waldroute um die 50 Schätze.

Ausblicke auf das Sauerland
Ausblicke auf das Sauerland

Welchen Schatz wir genau gehoben haben, möchten wir hier nicht verraten… 😉 Aber wir waren im Raum Schmallenberg unterwegs in der Nähe des Waldhaus Ohlenbachs (unserer Herberge für das #bmpSauerland Treffen). Nur so viel sei verraten… alleine hier im Umkreis sind 5 Cache zu heben… 🙂

Meistens wird zum Cache auch eine spannende Geschichte erzählt. Die Suchenden erfahren interessante Infos über die Gegend oder zum Bauwerk in dem ein Cache versteckt ist. Achtung: Die Suchenden sollten sich unauffällig verhalten. Also nicht aufgeregt und auffällig nach dem Cache suchen, wenn „Nichtwissende“ bzw. normale Wanderer, Spaziergänger, Passanten & Co. vorbei gehen oder einfach in der Nähe sind.

Mir hat es auf alle Fälle sehr gut gefallen, ich habe sehr viel entdeckt und sehr viel über die Gegend gelernt. Mit Sicherheit war das noch nicht meine letzte Geocaching-Tour. 🙂 Wenn ihr Tipps für Geo-Caching-Touren habt, hinterlasst diese auch gern als Tipp hier unten als Kommentar. Wir sind zusätzlich auch am überlegen ob wir spezielle Bummler-Cache im Land verstecken – Was haltet ihr denn von der Idee? Könntet ihr euch vorstellen, auch ein Pate für einen solchen Bummler-Cache zu sein? 🙂

___

Weitere Freizeit-Tipps „Low Budget“ vom Wellness-Bummler:

Übrigens lassen sich viele dieser vorgestellten Aktivitäten auch mit Geocaching verbinden! 🙂

Erschienen in: Deutschland, Europa, Nordrhein-Westfalen

Schlagwörter: , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Wellness-Bummler erkundet Wellness-Möglichkeiten im Sauerland am 14. August 2013 um 08:16 Uhr

[…] ist z.B. auch sein neues Hobby “Geoaching”. Auch dazu wurde hier schon ein Artikel (Geocaching im Sauerland) gebracht. Er wäre wohl nicht der Wellness-Bummler, wenn er das Sauerland nicht auch auf […]

Wellness-Bummler bummelt durch Butzbach in Hessen +++ Stadt-Erkundung am 3. Februar 2014 um 18:43 Uhr

[…] sind… Darin hab ich mich ja schon einmal im Sauerland geübt (meinen Bericht dazu findet ihr hier). Wir haben uns außerdem sagen lassen, dass das Altstadtfest, welches immer am ersten […]

Wellness-Bummler testet Wellness-Hotel im Sauerland +++ Wellness-Test am 18. Mai 2014 um 17:12 Uhr

[…] Geocaching im Sauerland […]