Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Genusswandern in den Feuerbergen auf Lanzarote

Genusswandern auf dem Mond oder doch eher der Mars?

Im 18. Jahrhundert schufen verheerende Vulkanausbrüche weite Teile des heutigen Nationalparks Timanfaya auf der Kanareninsel Lanzarote.

Lanzarote
Meer, Vulkan und Wanderlust

Ein Eldorado für Wanderungen der besonderen Art

Auch wenn große Teile unter Naturschutz stehen und nur auf einer ganz besonderen Route mittels einer Bustour zu besuchen sind, es gibt auch spannende Alternativen in der Umgebung.

Doch ACHTUNG: ungefährlich ist es in kleinster Weise die Vulkankrater, Lavatunnel und Aschefelder näher zu betrachten.

Mein Tipp: Über rent-a-guide.de habe ich unterschiedliche Wander-Touren mit geschulten Führern entdeckt. Ein absoluter Insider führt hier über die Insel.

Lanzarote
Lebensfeindliche Umgebung – Lava, oder?

Karg und doch so faszinierend

Viel gibt es zu sehen und zu bestaunen. Und doch kommt man sich vor wie in einem Märchen. Nicht unbedingt einem schönen Märchen, aber doch einem, das auch positive Seiten hat. Es stimmt, gegen Urgewalten kann sich niemand schützen aber sind nicht wir Menschen gerade jetzt auch daran, das Gleichgewicht der Erde komplett auszuhebeln? Wenn man durch diese faszinierende und doch so lebensfeindliche Landschaft wandert, kommen schon nachdenkliche Gedanken auf.

Lanzarote
Schroff und doch faszinierend schön

Genusswandern um den hellen Kegel des Caldera Blanca

Frage an mich selbst und alles Leser: Was ist für dich Genuss beim Wandern?

Ein weiter Blick tut sich auf, ich kann die weit entfernten Famara Berge und auch das Meer sehen. Wenn ich mich um 360° drehe geht mein Blick nicht nur über Lavagestein, Vulkantrichter oder Vulkanerhebungen, sondern weit in die Ferne. Nein, ich phantasiere nicht. Ich sitze auch nicht in einem der Touristenbusse, sondern habe mich einer Gruppe Wanderer angeschlossen, die mit einem Guide auf den Caldera Blanca zu einer Kraterwanderung gestiegen sind. Gerade jetzt stehe ich am höchsten Punkt des „weißen Kessels“, bei 458 Höhenmetern über dem Meer an einem Vermessungspunkt.

Der Caldera Blanca, die Einheimischen sagen Die Caldera Blanca, liegt nicht mehr im Gebiet des Nationalparks. Man könnte diese Tour auch alleine gehen. Die vielen interessanten Insider Informationen unseres Guides aber würde ich so nicht bekommen.

Lanzarote
Genusswandern auf Lanzarote

Wandervoraussetzung auf Lava

  • Festes Schuhwerk
  • Trittsicherheit
  • Immer ein Auge für die Gefahr

 

Genusswander-Tour  Caldera Blanca

Wir starten am Ortsrand von Mancha Blanca und sehen in der Ferne den „weißen Kessel“. Eigentümlich, ein hohes, helles Gebilde, wo doch alles, was darum liegt, dunkel bis schwarz ist. Es wird vermutet, dass Erosion für die helle Farbe des Vulkankegels ausschlaggebend ist. Der Caldera Blanca ist zwar nicht der höchste Vulkanberg, aber sein Krater hat mit einem Kilometer Durchmesser und einer Tiefe von 300 Metern geradezu riesige Ausmaße. Doch bevor wir ihn besteigen führt uns unser Weg zunächst an einigen Feigenbäumen und Weinstöcken entlang.

Die Bewohner versuchen selbst dem kargen Lavaboden noch etwas Positives abzutrotzen. Was dank eines ausgeklügelten Wasserspeichersystems mit schwarzer Lavaasche wunderbar funktioniert. Der Weinanbau auf Lanzarote floriert prächtig.

Weiter auf dem Weg finden sich plötzlich Reste der einstigen Bewohner. Hier standen Dörfer, lebten Menschen, graste das Vieh und dann kam das große Unheil in Form gewaltiger Eruptionen und Lavaströme. Was nicht von der heißen Masse und der alles erstickenden Asche zugedeckt wurde, das verbrannte in der Glut. Beim Gang durch eben dieses Geländes wird man mit dem Schicksal Unzähliger konfrontiert. Doch uns zieht es weiter vom Fuß des Caldera Blanca hinauf auf seinen Kraterrand. Auf Schritt und Tritt achtsam sein, ist die Devise. Lavaspalten, lose Asche und auch unterirdische Tunnelsysteme sind vorhanden. Ca. 4 Stunden dauert die knapp 5 km lange Runde. Es ist eine spannende und nicht unbedingt sehr schwere Wanderung. Auch wenn sich regelmäßig Wolken vor die Sonne schieben, ich bin froh ausreichend Wasser eingepackt zu haben. Die Regenjacke hätte ich im Hotel lassen können, doch man weiß nie, wie schnell das Wetter umschlägt. Vorsorgen ist da schon besser als später den Schaden zu haben. Besonders deutlich wird mir heute. Die Farben- und Formenpracht Lanzarotes kommt nur bei strahlendem Sonnenschein deutlich zum leuchten. Ist der Himmel bewölkt fühle ich mich wie auf einem staubigen, fremden und wenig anziehendem Planeten.  

Lanzarote
Ausblick auf den Timanfaya Nationalpark

Nach knapp 1 1/2 Stunden haben alle aus der Gruppe den Kraterrand erreicht. Umwerfend, was sich von hier oben den Augen bietet. Wir genießen zunächst einige Minuten die enorme Fernsicht.   Der grandiose Anblick der Feuerberge, in der Ferne unser Ausgangspunkt Mancha Blanca oder ganz weit im Osten die Famara, man kann sich fast nicht satt sehen an der Schönheit und Einzigartigkeit dieser Insel. Und zu allem noch das traumhafte Farbenspiel. Ich möchte mich am liebsten auf den Kraterrand setzten und einfach Ausblick und Zeit genießen. Doch der Abstieg lässt sich nicht umgehen. Nachdem wir einmal im Uhrzeigersinn um den Krater herum gewandert sind und seine immense Tiefe bestaunt haben, geht es nun wieder hinab. Einige Teilnehmer überlegen, evtl. noch die kleine Schwester des Caldera Blanca zu besteigen. Die Montaná Caldereta liegt ja geradezu am Weg, zu Füßen der großen Schwester. Doch ich entscheide mich für den Rückweg. Eine weitere Tour steht für den Nachmittag auf meinem Genusswander-Programm.

Südliche Ruta des Litoral in Sachen Genusswandern auf Lanzarote

Unweit der grünen Lagune befindet sich das kleine Fischerörtchen El Golfo. Am Ende der Straße, die durch den Ort führt, beginnt der 9 km lange und gut 4 Stunden dauernde Weg. Immer entlang der spritzenden Gischt des Ozeans geht es durch ein Vogelschutzgebiet, vorbei an wilden Stränden entlang des gesamten Timonfaya Nationalparks. Faszinierende, spitze und teilweise extrem scharfkantige Formationen hat die Lava hier als AA-Lava hinterlassen, bevor sie ihren Weg ins eisige Meer gefunden hat.

Lanzarote
Sundowner auf Lanzarote

Doch es gibt auch andere Ecken in Spanien, die ich bereits unter die Lupe genommen habe…

Erschienen in: Allgemein, Europa, Spanien, Wellness-Bummler Wellness-Empfehlungen

Schlagwörter: , , , , , ,
Katja Wegener

Hier schreibt Katja Wegener

Katja Wegener ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des Wellness- und Beauty-Magazins WellSpa-Portal. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstreatments, Beauty, Genuss und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Wandern Kanaren: 5 Blogger verraten ihre Tipps und Highlights am 27. Oktober 2015 um 14:41 Uhr

[…] September diesen Jahres ging es für mich nach Lanzarote. Immer auf der Suche nach Genussreisetipps einer Region, darf Wandern nicht fehlen. Und so bin ich […]

Städtereise als Reiseblogger nach Tanger am 3. November 2015 um 13:00 Uhr

[…] Genusswandern auf Lanzarote […]

Geheimtipps für Reisen am 1. Januar 2016 um 12:22 Uhr

[…] Doch lieber wärmer? Dann kommt mit zum Genusswandern in die Feuerberge auf Lanzarote […]

Kanaren Insel Lanzarote zum Abschalten und Frühling finden WellSpa-Portal am 10. März 2017 um 14:44 Uhr

[…] bin dann doch eher für Genusswandern in den Feuerbergen – geführt […]