Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Flugreisen: Nichtantritt bei Krankheitsfall – was ist zu beachten?

Jetzt ist er da, der Winter… und mit der kalten Jahreszeit meldet sich auch die ein oder andere Erkrankung. Ein harmloser Schnupfen ist da noch das kleinste Übel. Doch was tun, wenn wir eine Reise oder einen Flug gebucht haben und wir dann plötzlich mit Fieber und Co. ans Bett gefesselt werden?

Fluggastrecht – Welche Möglichkeit hab ich bei einer Erkrankung?

Mal Hand aufs Herz, wir buchen einen Flug – vielleicht an ein herrliches Urlaubsziel – freuen uns schon ewig auf die Reise und plötzlich sind wir krank. Nicht einfach mal so, mit ein wenig Schnupfen, sondern wir quälen uns mit hohem Fieber oder vielleicht noch etwas viel Schlimmeren und können die Reise daher nicht antreten.

Gleiches gilt natürlich auch für Business-Flugreisen oder aus welchen Gründen wir auch immer eine Flugreise antreten wollten.

Ärgerlich ist es allemal – schon alleine aufgrund der Tatsache, dass der Reisende nun krank im Bett liegt.

Doch wie sieht es hier überhaupt rechtlich aus? Was passiert, wenn wir aus gesundheitlichen Gründen flugunfähig sind? Können wir unser Geld für den Flug zurück verlangen? Oder haben wir einfach mal mit Rosinen gehandelt und sind nun selber Schuld an unserer Misere? Gilt eine Krankheit als höhere Gewalt oder ist das unser ganz persönliches Pech?

Anflug auf Rom - Welche Fluggastrechte bei Krankheit habe ich?
Anflug auf Rom

Fluggastrechte durchsetzen: Flug Erstattung wegen Krankheit – Geht das?

Grundsätzlich gilt, Fluggäste und Passagiere, die einen Flug nicht antreten können, weil sie erkrankt sind, sollten zumindest schon einmal einen Teil ihres Geldes zurückerstattet bekommen. Wie hoch diese Summe ausfällt, kann nun aber ganz unterschiedlich aussehen.

Beispielsweise fallen Steuern und Gebühren für einen Fluggast nur an, wenn dieser auch tatsächlich das Flugzeug bestiegen hat und abgehoben ist. Diese Gebühren sollten also auf alle Fälle erstattet werden. Vor allen Dingen, da meistens diese Art der Gebühren einen Großteil des kompletten Flugpreises ausmachen. Doch Achtung, diese Regelung gilt nur bei Direktflügen. Hat der Passagier also nur einen Weiterflug (im Rahmen der Flugbuchung) ausfallen lassen, so gilt der Flug als angetreten und die Kosten können nicht erstattet werden.

Gehen wir aber nun davon aus, der Reisende konnte aufgrund einer Erkrankung den direkten Flug nicht antreten, dann kann er im Nachgang bei der Fluggesellschaft einen Antrag auf Rückerstattung (der Steuern und Gebühren) bei der Fluggesellschaft stellen.

Es ist dabei durchaus üblich, dass verschiedene Fluggesellschaften dafür eine Bearbeitungsgebühr verlangen. Doch Achtung, eine solche Gebühr ist überhaupt nicht zulässig.

Ein Gerichtsurteil des Berliner Kammergerichts (aus einem Rechtsstreit mit Germanwings – September 2014) besagt – eine solche Gebühr ist eine unangemessene Benachteiligung der Verbraucher.

Doch wie sieht es aus, wenn der Flug nicht direkt bei einer Fluggesellschaft gebucht wurde, sondern über einen Reisevermittler? Auch hier gibt es ein Urteil vom Landgericht Berlin (aus August 2016), dass keine Gebühr für eine Erstattung verlangt werden darf.

Wellness-Bummler im Anflug auf Edinburgh - Fluggastrechte durchsetzen
Wellness-Bummler im Anflug auf Edinburgh

Fluggastrechte: Flugstornierungen nur mit Gebühren – Stimmt das?

Nun kann es ja sein, dass wir bereits im Vorwege wissen, wir sind krank und daher können wir den Flug nicht antreten. In dem Fall nehmen die meisten Menschen wohl eine Flugstornierung vor. Doch wie sieht es danach aus? Bekommen wir den Ticketpreis zzgl. aller Gebühren etc. erstattet?

Zu den Kosten von Steuern und Gebühren haben wir uns hier nun ja schon ganz gut ausgelassen. Hier sollte demnach eine Erstattung statt finden. Also widmen wir uns jetzt noch einmal ausführlich den eigentlichen Flugkosten.

Die meisten Airlines bieten eine Stornierung kostenfrei an. Hier wird aber oft nach dem gebuchten Tarif unterschieden. Schauen wir uns Lufthansa und Air Berlin an, so wird eine kostenfreie Stornierung erst ab einer Buchung mit Economy Flex Klasse angeboten.

Der Billigfluganbieter Ryanair schreibt in den eigenen AGB sogar, dass eine Stornierung überhaupt nicht möglich ist. Andere Anbieter, verlangen gleich mal eine Verwaltungsgebühr von 10.- Euro, 20.- Euro oder noch mehr. Doch wirklich zulässig sind weder Gebühren noch ein Stornierungsverbot. Es soll lediglich als Abschreckung für die Fluggäste wirken. Der Fluggast soll sich gar nicht erst trauen, von seinem Recht Gebrauch zu machen.

Flugzeug hat abgehoben... Fluggastrechte EU regeln die Rechte der Passagiere
Flugzeug hat abgehoben… darf ich drin sitzen, wenn ich krank bin?

Fluggastrechte bei Krankheit – Darf ich überhaupt fliegen, wenn ich krank bin?

Die Reise und der Flug rückt immer näher. Ich liege krank im Bett und es sieht auch nicht so aus, als wenn ich bis zum Antritt der Reise wieder fit bin. Außerdem ist die Ansteckungsgefahr gar nicht so gering… aber eigentlich will ich mich nun doch aufraffen und die Reise antreten. Wenn ich ein paar Medikamente einschmeisse geht das schon…

Das diese Einstellung schon mal grundsätzlich falsch ist, wenn wir den Gesundheits- und Wellnessfaktor betrachten, ist wohl ziemlich allen klar, die das hier lesen. Doch die meisten von uns haben sich sicherlich schon mal „nicht ganz gesund“ zur Schule oder auch ins Büro geschleppt, weil da nun doch so ein wichtiger Termin anstand.

Doch schauen wir uns diesen Fall nun einmal von der rechtlichen Seite an – so müssen wir uns die Frage stellen „dürfte ich überhaupt krank in einen Flieger steigen?“ …und evtl. sogar dadurch die Mitreisenden anstecken?

Tatsächlich ist das nicht nur eine Frage des Gewissens… denn Menschen, die unter einer schlimmen Erkältung leiden oder auch Menschen mit einer Herz- und Lungenkrankheit sollten es ernsthaft vermeiden einen Flieger zu besteigen. Passagiere mit einer ansteckenden Viruserkrankung dürfen sogar überhaupt nicht in ein Flugzeug steigen, geschweige denn abheben.

Einige Fluggesellschaften behalten sich hier sogar vor, den Zutritt für den Fluggast zu verweigern.

Mit dem Flieger über die Alpen - Fluggastrechteverordnung eu
Mit dem Flieger über die Alpen

Fluggastrechte: Was kann ich tun, wenn ich im Flieger neben einer kranken Person sitze?

Aber mal andersrum gedacht… ihr seid fit und gesund und sitzt freudestrahlend in eurem Flieger und neben euch nimmt nun eine Person Platz, die stark erkältet ist. Rein rechtlich darf diese Person auch wirklich ihren Flug antreten. Ob sie es tatsächlich tun sollte, steht auf einem anderen Blatt… Nun sitzt die Person aber neben euch, sie niest, sie putzt sich die Nase und ihr spürt förmlich, wie die Erkältung euch schon angrinst… und flüstert „genau du, du bist der Nächste…“.

Dürft ihr einen anderen Platz im Flieger verlangen…? Tatsächlich darf man die Flugbegleitung mal nett nach einem anderen Platz fragen – und wahrscheinlich wird der auch gewährt, wenn denn noch ein anderer Platz frei ist, doch drauf bestehen könnt ihr nicht. Will eben auch heißen einen Anspruch auf Minderung oder Rückerstattung des Flugtickets gibt es dann eben auch nicht.

Gelandet Flughafen Bad Héviz Balaton - Flugrechte Eu - Was tun bei Krankheit?
Gelandet Flughafen Bad Héviz Balaton Ungarn

Flugverzicht: Der Gesundheit zu Liebe!

Festgestellt wurde auch, dass Airlines gern mal unterschiedliche Infos und Empfehlungen für den Flugantritt angeben, wenn es um Erkrankungen oder auch Schwangerschaften und operative Eingriffe geht.

Es gibt Vorschriften und Empfehlungen der verschiedenen Fluggesellschaften – wie z.B. Ryan Air, die sagen, bei Infektionskrankheiten müssen Reisende 7 Tage am Boden bleiben. Hier gibt es auch Fristen für Herzerkrankungen oder bestimmte Operationen.

Wer unsicher ist und auf Nummer Sicher gehen möchte, der sollte bei einer Erkrankung – egal welcher Art – immer lieber vorher mit seinem Arzt sprechen, ob ein Flug wirklich angetreten werden kann und sollte.

Denn bedenken sollten wir immer eines „unsere Gesundheit ist das wichtigste Gut“ und das sollten wir nicht einfach aufs Spiel setzen… schon gar nicht für ein paar Flugkosten.

 

Dieser Beitrag ist anhand einer Pressemeldung von flightright.de (einem Verbraucherportal für Fluggastrechte) entstanden. Die Bilder für diesen Beitrag stammen aus unserem eigenen Archiv.

___

Weitere Wellness-Neuigkeiten aus aller Welt:

 

Erschienen in: Wellness-News aus aller Welt

Schlagwörter: , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Weltwassertag beim Sächsischen Heilbäderverband am 14. März 2017 um 09:02 Uhr

[…] Flugreisen: Was tun bei Krankheitsfall? […]