Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Nordsee Urlaubsorte – Fahrradtour entlang der Nordsee

Das der Wellness-Bummler auch sportlich ist, hat er bewiesen, bei einer sportlichen Rundreise, auf dem Drahtesel, entlang der Nordsee, durch wunderschöne Teile Ostfrieslands. Was er dort so erlebt und gelernt hat, möchte er euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Greetsiel – historisches Fischerdorf an der Nordsee

Eine Tagestour führte ihn am Deich entlang. Los ging es im wirklich charmanten Nordsee Fischerdörfchen Greetsiel – mit einem sehr historischen Ortskern (über 650 Jahre).

Ein Bummel durch Greetsiel
Ein Bummel durch Greetsiel

Greetsiel gehört übrigens zu Aurich und das ist in Niedersachsen. In Greetsiel findet man kleine Kopfsteinpflastergassen und einen wirklich ganz hübschen kleinen Hafen.

Hafenbecken von Greetsiel
Hafenbecken von Greetsiel

Der Wellness-Bummler hatte auch Glück. Im Hafen lagen zahlreiche Kutter und die hatten sogar ganz frische Krabben (Granat) dabei. Da hieß es natürlich Krabben (zum Schnapperpreis von 6.- EUR für 1 kg) kaufen und dann pulen was das Zeug hält.

Windmühle in Greetsiel
Windmühle in Greetsiel

Zu Essen gab es dann natürlich auch Krabben satt: Krabbenbrötchen, Krabbensalat, Krabbenrührei und Krabben auch einfach mal so. In Greetsiel findet man auch viele hübsche Ferienwohnungen, kleine gemütliche Kneipen und Restaurants. Im Winter legt sogar ein Hotelschiff an und sehr hübsche Hotels gibt es hier natürlich auch.

gepulte Krabben - mmmmhhh lecker!
gepulte Krabben – mmmmhhh lecker!

Drachenfest in Norddeich an der Nordsee

Danach hieß es wieder auf das Fahrrad schwingen und weiter ins ca. 19 km entfernte Norddeich. Wie der Name sagt, liegt der Ort gleich hinter einem Deich. In diesem Nordsee-Örtchen sollte nämlich ein Drachenfest statt finden. Genau genommen, das 22. Internationale Drachen- und Windspielfest.

=> Tipp: Das Drachenfest findet jährlich zu Pfingsten statt!

Drachenfest in Norddeich
Drachenfest in Norddeich

Ab 11 Uhr täglich bietete es Einheimischen und auch Touristen und Gästen auf der Drachenwiese, zwischen dem Nordsee-Hafen und dem Sandstrand, eine bunte Erlebniswelt. Viele besondere und ungewöhnliche Drachen sind, an den Veranstaltungstagen, hier in die Luft gegangen. Sowohl vom Veranstalter und auch ein paar Privatpersonen haben hier einen Drachen in die Luft gehen lassen. Es muß natürlich nicht gesagt werden, dass einer der Bummler-Paten natürlich auch einen Drachen dabei hatte. 😉

In Norddeich gabs zur Abwechselung übrigens noch ein frisches Fischbrötchen, gegen den kleinen Hunger.

Eindrücke Drachenfest Norddeich
Eindrücke Drachenfest Norddeich

Norden eine der ältesten Städte in Ostfriesland (Nordsee)

Gegen frühen Nachmittag hieß es dann wieder auf den Drahtesel schwingen und auf ins nahegelegene Städtchen Norden. Norden ist die nordwestlichste Stadt auf dem deutschen Festland und hat rund 25.000 Einwohner. Norden ist, mit über 750 Jahren, eine der ältesten Städte Ostfrieslands und so findet man auch hier noch einen schönen, zum Teil, alten Ortskern.

Unterwegs in Norden
Unterwegs in Norden

Norden-Norddeich ist das größte staatlich anerkannte Seeheilbad an der ostfriesischen Nordsee-Küste. In Norden gibt es auch ein echtes Teemuseum. Der Tee ist, in Ostfriesland, unwahrscheinlich wichtig und zählt hier zu den Lebensmitteln, die jeder Ostfriese, mehrmals am Tag, zu sich nimmt.

Also wollte auch der Wellness-Bummler mehr über diese Tradition, an der Nordsee, erfahren. Im Museum gab es natürlich viel über die Geschichte des Tees zu finden aber auch viele Informationen zur Stadtgeschichte. Das Highlight war mit Sicherheit die kleine Teezeremonie. Hier wurde noch einmal genau erläutert, wie man den Ostfriesischen Tee richtig zubereitet und trinkt. Was wir natürlich, in der kleinen Teestube des Teemuseums, gleich mal, mit fachkundiger Beratung, ausprobiert haben.

Ostfriesentorte und Tee in Norden genießen!
Ostfriesentorte und Tee in Norden genießen!

Ostfriesische Teekultur an der Nordsee richtig genießen

Wellness-Bummler bei der Teeprobe im Teemuseum in Norden
Teeprobe im Teemuseum in Norden

Wer jetzt denkt, ach eine Tasse Tee zu trinken ist doch ganz einfach, der hat noch keine Bekanntschaft mit einem echten Ostfriesen gemacht… bzw. wurde hier wohl noch nicht zum Tee trinken eingeladen. Da ist nämlich einiges zu beachten… es gibt da eine gewisse Etikette bzw. ein paar Regeln, die man unbedingt einhalten und beachten sollte. Denn Tee trinkt man in Ostfriesland viel und auch mehrmals täglich. Die Ostfriesen liegen mit dem pro Kopf/Teeverbrauch tatsächlich weltweit ganz weit vorn.

Die Teekultur in Ostfriesland hat Tradition. Die Ostfriesischer Teekultur begann wohl um 1610. Hier brachten Schiffe erstmals Tee nach Europa. Kurz darauf ist wohl auch der erste Tee in Ostfriesland gelandet. Anfänglich wurde der Tee hier als Medizin genutzt. Bereits um 1720 existierte dann bereits ein umfangreicher Teehandel in Ostfriesland.

  • Die Kanne die man nutzen möchte, spült man voher mit kochendheißem Wasser aus. Das wärmt die Kanne vor. Das Wasser für einen echten ostfriesischen Tee sollte sehr weich sein.
  • Vorn in den Kannenhals kommt eine Art kleiner Filter.
  • Eine richtige Teekanne hat dazu innerhalb der Kanne vor der Kannenhalz schon einen eingebauten Filter fürs „Grobe“.
  • Dann kann man in die Kanne endlich den losen Tee einfüllen – wer eine Teeschaufel hat, kann so ungefähr 3 Teeschaufeln nehmen. Ansonsten kann man auch sagen pro Person / ein Teelöffel und zum Abschluß einen Löffel für die Kanne.
  • Dann füllt man das heiße Wasser in die Teekanne und läßt den Tee ein paar Minuten ziehen (ca. 3-4 Minuten).
  • In dieser Zeit kann man die Teetassen vorbereiten (das macht übrigens immer die Person, die eingeladen hat ;-)) In die Tasse (es sollte sich dabei um echte Teetassen mit dünnem Porzelan handeln) kommt ein Kluntje (ob größer oder kleiner entscheidet man am besten, durch die Tatsache ob man eine Tasse Tee möchte oder doch mehr – mehr Tee größerer Kluntje (Kandiszucker, für die ostfriesische Teekultur verwendet man nur weißen Kluntje).
  • Wenn der Tee gezogen hat, füllt der/die Gastgeber(in) den Tee in die Tassen. Man nimmt sich den Tee nicht selber! Lauscht man, hört man es knistern.
  • Nachdem der Tee in die Tasse geflossen ist, wird Sahne (’n Wulkje Rohm = eine Wolke Sahne) in den Tee geschüttet. Am besten mit einem Sahnelöffel. Auch das macht übrigens der/die Gastgeber(in). Die Sahne läßt man am besten vom Tassenrand in die Tasse fließen. So entsteht wirklich ein Bild einer Wolke im Tee.
  • Die Teekanne wandert zurück auf das Stövchen, damit der Tee warm bleibt.
  • Nun darf der Tee genossen werden. Aber Achtung, das Ganze wird nicht umgerührt. Man genießt so im Laufe einer Teetasse 3 verschiedene Geschmacksrichtungen. Es liegt zwar ein Löffel bei der Teetasse, doch diesen tut man erst in die Tasse, wenn man keinen weiteren Tee mehr trinken möchte.
  • Wenn der Tee ausgetrunken ist, kann man natürlich gleich noch eine zweite Runde drauf gießen… Doch Achtung: Auch hier gibt der/die Gastgeber(in) wieder den Ton an. (Übrigens: 3 Teetassen sind in Ostfriesland eigentlich üblich „das so genannte Ostfriesenrecht“, alles darunter könnte als Beleidigung aufgefaßt werden)
  • Wenn die Kanne leer ist, kann man auch getrost die Kanne noch ein zweites Mal mit heißem Wasser füllen und die Zeremonie beginnt von vorn.
Ostfriesentee mit Kluntje und Wölkchen...
Ostfriesentee mit Kluntje und Wölkchen…

____

Noch mehr interessante Reisegeschichten vom Wellness-Bummler:

 

Erschienen in: Deutschland, Europa, Niedersachsen, Wellness-Bummler Erlebnisse

Schlagwörter: , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Der Wellness-Bummler macht Urlaub mit dem Fahrrad an der NordseeWellness-Bummler am 25. Mai 2012 um 08:32 Uhr

[…] Wellness-Bummler Eine Tasche geht auf Wellness Weltreise Springe zum Inhalt HomeWellness-BummlerWellness-Bummler WeltkarteWellness-Bummler was ist das?wie alles begannA Star is bornwie funktioniert´sTaschen Pate werdenWellnessDenkweisen über WellnessWellnessdefinitionSocial Media RallyeInitiatorenPartnerPresseSpielePoesie im Mosaik der NationenWellness-Tester gesuchtReise TippsUrlaubsideenFerienplanImpressumDatenschutzerklärungNutzungsbedingungen ← Fahrradtour entlang der Nordsee […]

Vor der Sprachreise einen Wellnessurlaub einlegen +++ Wellness-Bummler am 22. Juni 2013 um 11:25 Uhr

[…] auf Fahrradtour an der Nordsee Kategorien:Wellness-Bummler […]

++Reiseblogger Norwegen im Herbst – Wellness-Bummler++ am 25. September 2013 um 16:09 Uhr

[…] in Norwegen aus: Fischkonserven und Öl. Und ich kenne mich ja mit anderen Meeresbewohnern, den Nordsee-Krabben wunderbar […]

Ein Tag am Nordsee-Strand +++ Was gibt es zu erleben? +++ am 10. Juni 2014 um 17:51 Uhr

[…] Tee-Seminar: Wie trinkt man eigentlich richtig Tee? […]

Reiseblogger-Radwanderung auf Mallorca mit Philipp´s Bike Team am 30. September 2014 um 11:18 Uhr

[…] Mit dem Fahrrad entlang der Nordsee […]

Erkundungstour +++ Mit Wellness-Bummler und Fahrrad durch Hamburg +++ am 30. September 2014 um 11:19 Uhr

[…] Wellness-Bummler an der Nordsee […]

Wellnessfeeling an der Nordsee am 17. November 2014 um 18:14 Uhr

[…] Teeseminar in Norden […]

Reise- und Ausflugstipps für Ostfriesland am 21. November 2014 um 16:15 Uhr

[…] Tee-Seminar in Norden & Bummel durch Greetsiel […]

Tobias Hoiten am 11. August 2017 um 11:45 Uhr

Moin,

schöne Bilder und Worte! Greetsiel finde ich auch wunderschön, Eindrücke vom Drachenfest habe ich hier hinterlegt: http://www.tobiashoiten.de/2017/06/25/die-schoensten-eindruecke-vom-drachenfest-in-norddeich/

Wie hat es Euch gefallen?

Beste Grüße
Tobias