Ein Traum ist wahr geworden: Madeira – meine Trauminsel

Sonnenaufgang ein Genuss

Alles fing mit dem Wellnessbummler an…. und mit der Frage, wo ich schon immer einmal hin wollte. Natürlich nach Madeira. Ich hatte so Einiges darüber gelesen und gehört, aber auf die Idee dort hin zu fliegen bin ich natürlich nicht gekommen, da ich große Flugangst habe. Doch dann kam alles, ganz schnell, ganz anderes…

Denn dann kam der Tag, an dem ich mich entscheiden musste: Madeira ja oder nein. Ja, so sind die Wellness-Bummler „du hast dir Madeira gewünscht und wir versuchen doch solche Wünche mal prompt zu erfüllen“ hießt es aus der Wellness-Bummler-Redaktionsleitung.

Natürlich hab ich „ja“ gesagt und es nicht für einen Moment bereut. 🙂

Blick über die Insel Madeira

Blick über die Insel Madeira

Meine Traum-Reise beginnt…

Am Donnerstag, den 8. Oktober war es dann soweit. Mein Flug ging ab Hamburg, für mich als Bremerin, stellte sich die Frage, ob ich mich dort überhaupt zurechtfinden würde. Aber dank lieber Familienunterstützung habe ich alles gefunden und es sollte bald losgehen. Als ich im Flieger saß, wurde mir erst richtig bewusst, dass ein großer Traum von mir jetzt in Erfüllung gehen wird.

Der Flug von Hamburg nach Lissabon war sehr angenehm, nur das Englisch der Besatzung war leider schlecht zu verstehen. In Lissabon fand ich mich nicht gleich zurecht, aber die Mitarbeiter dort waren sehr freundlich und bemüht, mir zu helfen. Unsere Gruppe hat sich, fast vollständig, zum Weiterflug nach Funchal am Abfluggate in Lissabon getroffen. Gesamtflugdauer von Hamburg liegt bei knapp 6 Stunden (inkl. Umsteigen in Lissabon).

Der Anflug auf Madeira war schon etwas ganz Besonderes. Einige kleinere Inseln, die  etwas kahl aussahen, waren vom Flugzeug aus zu sehen und dann kam Madeira: Alles grün, wo ich auch hinsah. Genauso habe ich es mir vorgestellt. Nach der Landung fuhren wir in unser erstes Hotel. Wunderschön gelegen inmitten eines großen Gartens.

Madeira - die grüne Insel

Madeira – die grüne Insel

Palheiro Garden: So könnte es aussehen… das Paradies

Der Rundgang am nächsten Tag durch den Palheiro Garden fand zwar bei Regen und Nebel statt, war aber trotzdem umwerfend. Eine solche Vielfalt an Pflanzen und auch Bäumen aus aller Welt habe ich noch nicht gesehen. Von Kamelien bis hin zu Mammutbäumen wächst hier alles. Zudem ist der Palheiro Garden wunderschön angelegt und sehr gepflegt.

Auf Madeira wachsen zig verschiedene Pflanzenarten, deren Ursprung nicht allein auf der Insel zu finden ist. Aber einige kommen nirgendwo anders auf der Welt vor.

Entdckungen auf Madeira

Entdckungen auf Madeira

Reisen & Speisen-Tipp: Traditionelle portugiesische Küche

Danach ging unser Programm mit einer sehr professionellen Massage und dann anschließendem Mittagessen im Beer House weiter. Das Beer House bietet traditionelle portugiesische Gerichte und sehr gutes Bier. Wer auf Madeira ist, sollte es unbedingt besuchen, allein der besonderen Atmosphäre wegen.

Ebenso war der Besuch des „Bauernmarktes“ Mercado dos Lavradores Bestandteil unserer Reise. Der Markt ist in einer bzw. mehreren Hallen untergebracht. Hier findet man neben unzähligen Obst- und Gemüsearten (die ich vorher noch nie gesehen habe) auch Gewürze und Kräuter, in einer anderen Halle gibt es wunderschöne Blumen und dann ist da noch die große Fischhalle, die mit für Portugal typischen Fliesenbildern geschmückt ist. Hier bieten die Fischer täglich ihre frisch gefangenen Fische an. Zu den Öffnungszeiten können hier die vielfältigen Düfte und Geschmacksrichtungen, aber auch die besondere Atmosphäre genossen werden.

Streifzüge auf Madeira

Streifzüge auf Madeira

Ein Besuch des Weingutes Blandy in Funchal sollte unbedingt auf Eurem Reiseprogramm stehen. Die Geschichte des Weingutes reicht über 200 Jahre zurück. Hier werden Führungen angeboten, bei denen die Geschichte des Weingutes erläutert wird, außerdem geht es durch verschiedene Räume, in denen der Wein in großen Fässern gelagert wird.

Madeira-Reise: Der Wellness-Faktor

Das beeindruckenste Erlebnis meiner Reise war die Beobachtung des Sonnenaufgangs über den Wolken. Hierzu fuhren wir mit einem Jeep auf den dritthöchsten Berg Madeiras, dem Pico do Arreiro, 1818 Meter. Einfach traumhaft die Sonne langsam über die Wolken steigen zu sehen. Mit dem Jeep ging es dann weiter zu einer Levada-Wanderung durch den Lorbeerwald. Levadas sind Kanäle die von Menschenhand geschaffen wurden und dienen als Bewässerungsanlage, d.h. das Regenwasser aus dem Inselinneren wird über die Levadas, die eine Gesamtlänge von über 2000 km umfassen, auf die Felder gebracht. Einzigartig, was in den Wäldern so wächst: Lilien, Eichen, verschiedene Moosarten uvm. Abgerundet wurde unsere Wanderung durch Yoga- und Meditationsübungen im Freien, wonach ich mich wirklich sehr gut gefühlt habe.

Wundervolles Madeira

Wundervolles Madeira

An der Nordküste Madeiras, mit einem wunderschönen Ausblick auf das Meer haben wir zu Mittag gegessen und uns noch über die wunderbaren Erlebnisse ausgetauscht, unser „Jeepführer“ hat uns hier noch einige wissenswerte Informationen über die Insel gegeben.

Wundervolles Madeira

Wundervolles Madeira

Sonnenaufgang ein Genuss

Sonnenaufgang ein Genuss

Weiterreise nach Porto Santo

Am Sonntag ging es dann gleich morgens zum Flughafen; ein Besuch der Nachbarinsel „Porto Santo“ stand auf dem Programm. Diesmal hatte ich auch nicht so eine große Flugangst, was für mich schon Einiges heißen
will. Mit einem Propellerflieger ging es dann los und der Flug dauerte nur 25 Minuten. Am Flughafen wurden wir dann von einem Jeep abgeholt um die Insel zu erkunden. Hier entdeckten wir wunderbare Sanddünen und machten an den schönsten Aussichtspunkten der Insel halt.

Mit der Propeller-Maschine nach

Mit der Propeller-Maschine nach Porto Santo

Auf Porto Santo gibt es einen ca. 9 km langen Sandstrand, ein Grund dafür, warum außer den Touristen auch viele Bewohner Madeiras am Wochenende auf die Insel kommen, da es auf Madeira kaum Sandstrände gibt. Porto Santo ist ebenfalls bekannt für seinen „heilenden Sand“, der verschiedene gesundheitliche Probleme behandeln kann.

Mit der Fähre ging es dann am frühen Abend zurück nach Madeira.

Madeira-Reise: Noch mehr Wellness

Den letzten Tag durften wir noch eine außergewöhnliche Spa-Behandlung genießen und anschließend ging es mit dem Tuk Tuk (Kosten für rund 30 Minuten ca. 20.- Euro – 3 Stunden kosten rund 70.- Euro) zu einer der berühmtesten Touristenattraktionen Madeiras: Cabo Girao. Die Straße von Funchal Richtung Câmara de Lobos führte an unzähligen Bananenplantagen, Zuckerrohr und auch Weinreben vorbei und es ist wirklich eine spaßige Angelegenheit. Oben angekommen, wurden wir mit einem fantastischem Ausblick belohnt.

Aussichten auf Madeira

Aussichten auf Madeira

Ein gläserner Skywalk befindet sich hier rund 580 Meter über dem Meeresspiegel. Nicht unbedingt zu empfehlen, wenn man Höhenangst hat. Aber auch so hat man einen einzigartigen Blick von der Steilküste die im Süden Madeiras liegt auf das wunderbare Meer und auf die unterhalb der Klippe gelegenen Terrassenfelder.

Übrigens ist es die zweithöchste Steilklippe der Welt und die höchste Europas.

Nach einem wunderbarem Abendessen, eines von vielen dieser Reise, hieß es dann für uns „Koffer packen“. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Die Eindrücke sind einfach überwältigend und ich werde noch lange mit Begeisterung zurückblicken.

Weiterführende Infos zu Madeira und zu meiner Reise

Madeira ist die Hauptinsel einer aus 5 Inseln bestehenden Inselgruppe. Neben Madeira mit einer Größe von ca. 741 km² und Porto Santo (ebenfalls bewohnt) mit einer Größe von ca. 42 km² gehört noch die Inselgruppe „Ilhas Desertas“ zu der Inselgruppe Madeira. Die Insel ist vulkanischem Ursprungs und ist in mehreren vulkanisch aktiven Phasen entstanden. Sie liegt im Atlantischen Ozean und gehört zum Gebiet der EU. Die Einwohnerzahl liegt zwischen 230 und 240 Tausend. Der Hauptort heißt Funchal

Madeira verfügt über mehrere Mesoklimata. Die Monate August und September sind die wärmsten Monate. Im Norden der Insel gibt es häufig Regen, im Süden herrschen eher subtropische Temperaturen.

Entspannung im Wellnesshotel auf Madeira

Entspannung im Wellnesshotel auf Madeira

Unsere Hotels:

=> Casa Velha do Palheiro, Rua de Estalagem 23, São Gonçalo, 9060-415 Funchal

=> Four Views Baia, R. das Maravilhas 74, 9000-177 Funchal

Ich bedanke mich bei Madeira Tourismus für die Einladung und die Organisation zu dieser beeindruckenden Reise. Madeira gehörte immer schon zu einem meiner Traum-Reiseziele und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil – meine Erwartungen wurden vollends erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen.

___

Wellness-Bummler-Erlebnisse in Portugal:

 

 

Hier schreibt Bianca Müller


Bianca ist leidenschaftliche Zweifach-Mutti, sie arbeitet in der Meinungs- und Sozialforschung und natürlich als Bloggerin im Wellness-Bummler-Team. Denn Reisen gehört zu ihren Leidenschaften. Ob eine Reise mit dem Kreuzfahrtschiff oder dem Floss, ob ans Meer oder in die Berge, ob allein oder auch mit der Familie... Wie es sich für eine zünftige Reisebloggerin gehört, ist sie zu allen Reise-Ideen bereit.

Mehr von Bianca Müller

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare