Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Burgen im Burgenland (Teil 1)

Eine Reise durch das Burgenland wäre wohl nichts, ohne einen Besuch der vielen unterschiedlichen Burgen. Gedacht, gesagt, getan… keine Burg war bei unserer Reise vor uns sicher… und jede der besichtigten Burgen hat so ihren ganz eigenen Charme, Reiz und Stil.

Burg Schlaining – Friedensburg, Stadtrundgang und jüdische Geschichte

In Schlaining stand nicht nur der Besuch der Burg auf unserem Programm, sondern auch eine Stadtführung war im Programm enthalten. So erfuhren wir viel über die Historie zum besonderen Standort Schlaining. Denn früher war hier tatsächlich rund 50 Prozent der Bevölkerung jüdisch. Daher gibt es im Ort auch ein kleines Museum, um die Geschichte zu verfolgen und in der ehemaligen Synagoge wurde heute eine Bibliothek eingerichtet. Doch die jüdische Geschichte ist hier auf alle Fälle noch gut sichtbar. Die Stadt ist zum Teil sogar noch von einer Stadtmauer umgeben.

Die ehemalige Synagoge wird nun als Bibliothek genutzt
Die ehemalige Synagoge wird nun als Bibliothek genutzt

Schlaining und die umliegenden Ortschaften, die zu Schlaining gezählt werden, umfassen rund 2.000 Einwohner. Und doch ist der Ort weltweit bekannt. Das liegt daran, dass die Burg in Schlaining auch als Friedensburg bezeichnet wird. Der Sitz der ÖSFK (Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung) befindet sich hier – in der Burg haben 12 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

In der Gesprächs und Interviewrunde mit Eva Huber vom Friedenszentrum auf Burg Schlaining
In der Gesprächs und Interviewrunde mit Eva Huber vom Friedenszentrum auf Burg Schlaining

 

Diese Tropfen symbolisieren den Frieden - zerbrechlich, schwer, unterschiedlich und für manche schwer zu erreichen
Diese Tropfen symbolisieren den Frieden – zerbrechlich, schwer, unterschiedlich und für manche schwer zu erreichen

Menschen aus aller Welt, die in Kriegsgebieten als Friedenskräfte eingesetzt werden, werden z.B. hier für ihren Einsatz ausgebildet und vorbereitet. Doch auch Treffen und Mediationen finden hier statt, die für mehr Frieden und Verständnis auf der Welt sorgen sollen. Darüber hinaus gibt es auch ein Friedensprogramm für Schulen. Schüler lernen hier mit Konflikten besser umzugehen und mehr Verständnis und Tolleranz für ihre Mitschüler/Mitmenschen aufzubringen.

Friedensburg Schlaining
Friedensburg Schlaining

Das Friedenszentrum wurde bereits 1982 ins Leben gerufen. Die unterschiedlichen Programme sind insgesamt auf 4 Säulen aufgebaut. Während unseres Besuchs hatten wir die Möglichkeit, uns ausführlich mit der Programmleiterin für zivil-militärische Kooperation und Ausbildung Eva Huber, über ihre Arbeit und die Erfolge des Friedenszentrum, zu unterhalten. Für die Ausübung der Seminare, Workshops und Programme stehen die Mitarbeiter des Zentrums direkt zur Verfügung, doch oft wird auch auf ein großes Netzwerk ausgewiesener Profis und Experten zurückgegriffen.

Unterwegs im Museum der Burg
Unterwegs im Museum der Burg

 

Unterwegs im Museum der Burg Schlaining
Unterwegs im Museum der Burg Schlaining

Dem Friedenszentrum angeschlossen ist auch ein Friedensmuseum, welches sich direkt hinter den erhwürdigen Mauern dieser Burg befindet. Daran angrenzend gibt es natürlich auch noch historische und geschichtliche Ausstellngsstücke und Informationen über das ehemalige Burgleben und das Leben der Bevölkerung zu der damaligen Zeit.

Eingang zur Burg Schlaining
Eingang zur Burg Schlaining

 

Aussicht vom Turm der Burg
Aussicht vom Turm der Burg

Auch der Aufstieg auf den Turm der Burg lohnt sich, hat man doch von da oben einen wundervollen Blick über die Stadt und die umliegende Landschaft. Rund um die Burg führen auch noch verschiedene Wander-, Spazier- und Entdeckerwege.

Tipp: Für einen Gang durch den Ort Schlaining inklusive der Burg Schlaining ruhig einen ganzen Tag Zeit nehmen. Es gibt so viel zu entdecken. Wer die Burg zwischendurch verlassen möchte, z.B. für eine Essen im Restaurant etc., der kann das gern machen. Die Eintrittskarte gilt als Tageskarte.

  • Über Winter (ab 31.10.) ist die Burg geschlossen.
  • Öffnungszeiten: täglich 9 Uhr bis 17 Uhr (Montags ist die Burg geschlossen)
  • Eintrittspreise: 8.- Euro pro Person / Kinder zahlen weniger
  • Weitere Informationen zur (Friedens)Burg Schlaining: http://www.museum.friedensburg.at

Burg Güssing – Historie trohnt auf einem erloschenen Vulkan

Auf Burg Güssing hat ursprünglich die Familie Batthyany gelebt. Zur Führung durch die Burg werden wir von unserer Burg-Expertin Brigitte Hauptmann begrüßt – auch kurz Gitti genannt. Mit ihr immer unterwegs, Herr Direktor Moritz, der etwas andere Burgdirektor. Er hat übrigens dafür gesorgt, dass die Burg hundefreundlich ist. Es gibt wohl keine Ecke, die der etwas ältere Herr Direktor Moritz nicht in der Burg kennt. Auf alle Besucher hat er ein besonderes Auge.

Burg Güssing auf dem erloschenen Vulkan
Burg Güssing auf dem erloschenen Vulkan

 

Am Fuß der Burg Güssing - Blick nach oben
Am Fuß der Burg Güssing – Blick nach oben

Wir folgen also Gitti und Moritz durch die Burg. Die Burg beherbergt eine Art Museum in unterschiedlichen Ausstellungsräumen. Auf dem Burggelände finden im Sommer auch Theateraufführungen statt. Die Burg trohnt auf einem ehemaligen Vulkan und wurde bereit 1157 das erste Mal urkundlich erwähnt. Heute wird die Burg über eine Stiftung geführt und finanziert – die Stiftung des Weiland Fürst Philipp Batthyány-Strattmann.

Herr Direktor Moritz
Herr Direktor Moritz auf Burg Güssing

 

Auf Burg Güssing unterwegs
Auf Burg Güssing unterwegs

 

Entdeckungen bei einem Rundgang durch die Burg Güssing
Entdeckungen bei einem Rundgang durch die Burg Güssing

Wer auf der Burg zu Gast ist, der sollte auch auf alle Fälle den steilen, zum Teil über Holzstiegen, Weg hinauf in den Burgturm wagen. Über 140 Stufen führen empor. Oben auf dem Turm dürfen gleichzeitig nur 8 Personen die Aussicht genießen – mit 8 Personen wird es da oben aber wirklich schon eng. Ein „schwebendes“ Erlebnis mit einer tollen Aussicht.

Blick vom Turm der Burg Güssing
Blick vom Turm der Burg Güssing

 

Wer auf den Turm möchte, der muß durch diese Klappe
Wer auf den Turm möchte, der muß durch diese Klappe – Angelika von wiederunterwegs.com wagt den Aufstieg

Um auf die Burg zu kommen, kann auch ein Aufzug genutzt werden. Dieser schraubt sich, als verglaste Kabine, an einer Bergseite in Richtung Burg empor. Pro Person kostet die schnelle Aufstiegsvariante als Panoramafahrt 1.- Euro und dauert knapp 1 Minute.

  • Über Winter (ab 31.10.) ist die Burg geschlossen
  • Öffnungszeiten: täglich 10 Uhr bis 17 Uhr (Montags ist die Burg geschlossen)
  • Eintrittspreise: 5,50 Euro pro Person / Kinder zahlen weniger
  • Zur Burg gehört auch ein Burg-Restaurant; direkt auf dem oben liegenden Burggelände
  • Weitere Informationen zur Burg Güssing auf dem erloschenen Vulkan: http://www.batthyany.at/burg_guessing.0.html

Wir bedanken uns bei Burgenland Tourismus für die Organisation unserer Burgen im Burgenland-Tour und bei unseren Unikat-Burg-Geister-Guides für die interessanten und informativen Führungen durch die jeweilige Burg.

___

Weitere Erlebnisse des Wellness-Bummlers im Burgenland:

 

Erschienen in: Europa, Österreich, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Burgen im Burgenland erleben am 11. Oktober 2014 um 08:04 Uhr

[…] Burgen. Gedacht, gesagt, getan… keine Burg war bei unserer Reise vor uns sicher… (lese dazu auch einmal Teil 1 unserer Burgenserie) und jede der besichtigten Burgen hat so ihren ganz eigenen Charme, Reiz und […]

Reise durch das Burgenland +++ Ausflugs-Empfehlungen +++ am 13. Oktober 2014 um 05:19 Uhr

[…] Burgen im Burgenland […]

Historie, Literatur, Hotel: Burg Bernstein am 13. Oktober 2014 um 05:20 Uhr

[…] Burgen im Burgenland […]

E-Bike Tour und Route durch das Burgenland am 19. Oktober 2014 um 09:14 Uhr

[…] Burgen im Burgenland […]

Winter-Tipps und Empfehlung für Hotel Wien am 3. November 2014 um 07:35 Uhr

[…] Ausflugstipp rund um Wien: Burgen im Burgenland erkunden (Teil 1) […]