Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Bett-in-Box: (M)eine Nacht in der Kiste…

Ich bin immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Übernachtungsorten und diese Suche hat mich wohl, auch einmal mehr, nach Niedersachsen geführt. Ich stehe vor einer Box, diese Box soll mein Domizil für die heutige Nacht sein.

Ist das eigentlich noch Camping – oder schon Glamping

Ich bin entzückt, als ich vor der Box stehe. Wohl vielleicht typisch Frau finde ich „das sieht aber niedlich aus“. Aber o.k. ich darf das, ich bin immerhin ein Mädchen. Mich erinnert die Kiste tatsächlich an eines dieser Hausboote auf der Mecklenburgischen Seenplatte. Ich frage mich kurz, ob dieses Hausboot wohl hier gestrandet ist?

Bett in Box
Bett in Box

Stephan (40 Jahre) – Campingplatzbetreiber, Erfinder und Bauer der Box (und vor allen Dingen schon seit 2001 Zimmerermeister), klärt mich aber schnell auf. Es handelt sich um eine individuell gestaltbare Holzbox – der Name „Bett in Box“, da man in dieser Box schlafen kann. Es soll die Box später aber auch als „Hot Box“ (Saunavariante) oder vielleicht auch als reine Wohn- bzw. Duschbox geben. Die Idee und Planung zur Box ist bereits 2014 enstanden. Sie wurde dann gebaut und über einen längeren Zeitraum, im kleinen Rahmen, getestet. Nun soll sie – auf der Caravan Salon in Düsseldorf  (der weltgrößten Campingmesse) – der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Bereits 2009 plante Stephan schon eine Wohn/Schlaf-Röhre, doch das Ergebnis überzeugte ihn noch nicht so richtig… „Die Holzbox ist viel durchdachter, hier können auch individuelle Wünsche berücksichtigt werden“, berichtet er mir begeistert. „So ist es möglich Panoramafenster einzusetzen, eine Heizung zu integrieren oder auch eine Aussendusche, bis hin zu Multifunktionsmöbeln oder eine Küchenzeile – ob nun innen oder aussen – und und und….“ Funktionale Ideen für die Box hat Stephan auf alle Fälle zahlreiche.

Glamping oder was?!
Glamping oder was?! 😉

Auf die Frage „Wolltest du schon immer Zimmermann werden?“ antwortet Stephan sofort mit „JA“.

Gemeinsam betreten wir den Prototypen – dieser steht aktuell auf seinem Campingplatz in Zeven. Es riecht nach Holz, das mag ich. Die Einrichtung ist zweckmäßig und gemütlich: 2 Betten (frisch bezogen), ein kleiner Rollcontainer gefüllt mit Geschirr, Gaskocher, Besteck, Topf und Feuerzeug. Auf der vorgelagerten Terrasse befinden sich 4 bunte Gartenstühle samt Gartentisch – mir gefällts, ich mag es ja bunt. 😉

Ich beschließe, hier kann ich mich wohlfühlen und „Ja, das fällt eindeutig schon unter Glamping!“.

...und hier das Bett in der Box!
…und hier das Bett in der Box!

Die 3 Aufgaben einer #BettInBox – Vorschläferin!

Ich ziehe also als offizielle Vorschläferin, gemeinsam mit Dagmar (die Einrichterin der Box) und meinem kleinen Gepäck (der grünen Wellness-Bummler-Tasche), für eine Übernachtung ein.

Als offizielle Vorschläferin habe ich aber nicht nur die Aufgabe, hier zu nächtigen.

  • Aufgabe 1: Kochen mit dem Camping-Kocher – hört sich einfacher an, als es vielleicht ist. Denn wer mit dem Camping-Kocher kocht, der hat in der Regel nur einen Kocher und da passt nur ein Topf drauf. Meine Begleitung Dagmar ist aber gut vorbereitet und hat ein tolles Rezept für einen „Nudeleintopf“ mit frischen Zutaten dabei. Am nächsten Vormittag haben wir uns dann noch einmal bei der Campingkocherbedienung probiert und Kaffee aufgebrüht. Beides schmeckte übrigens hervorragend! 😉
  • Aufgabe 2: Trinken von Wein und entspannte Gespräche – Den Nudeltopf vom Campingkocher genießen wir also bei einem guten Glas Wein, Kerzenlicht und informativen Gesprächen auf der kleinen Terrasse vor der Box – total Glamping-gechillt! Dabei verrät die Dagmar mir auch, dass sie Feng Shui Beraterin ist und das Feng Shui auch bei der Einrichtung der Box (so gut es ging) berücksichtigt wurde. Mein Fazit dazu: Noch mehr Glamping-Chill-Wellness-Faktor! 🙂
  • Aufgabe 3: Schlafen –  Also krieche ich gegen Mitternacht in mein gemütliches Bett, schließe die Augen, genieße noch einmal den Holzduft und die Stille und schlafe ein… und wache auch erholt auf. Ich frage mich kurz, ob das an der Box oder aber der Feng Shui Einrichtung liegt… egal! Ich bin auf alle Fälle fit!

Mein Vorschlafen ist somit auf alle Fälle geglückt! 🙂 Nach einem Frühstück, ebenfalls natürlich auf der kleinen Terrasse und den niedlichen bunten Gartenmöbeln, trete ich die Weiterreise an.

Eine Übernachtung in der Box wird später rund 40.- Euro pro Nacht kosten. Zusatzleistungen wie beispielsweise Bettwäsche oder auch die Reinigung können dann zu „kleinen Preisen“ hinzugebucht werden.

Eindrücke aus der Box
Eindrücke aus der Box

Vielen Dank an Dagmar und Stephan für die zauberhafte Einladung zum „Vorschlafen“. In der gemütlichen Box könnt ihr hoffentlich auch demnächst schlafen, denn die soll zukünftig auf mehreren Campingplätzen (zum Start in Deutschland) und auch bei ersten Hotels zu finden sein. Wo wird euch dann z.B. auf der eigenen Facebook-Seite der Holzbox verraten!

Zusatz-Info: Die Holzbox wird in der Basisvariante (mit Fenster, Tür und Dachplane) für 8.000.- Euro (netto) angeboten. Innenausstattung, Strompaket, Außenterrasse, Panoramafenster und weitere  Extras können individuell hinzugebucht oder  natürlich auch in Eigenleistung angefertigt werden.

___

Noch mehr interessante Wellness-Neuigkeiten aus aller Welt:

 

Erschienen in: Wellness-Bummler Erlebnisse, Wellness-News aus aller Welt

Schlagwörter: , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Kommentare

Annette am 17. August 2015 um 11:14 Uhr

Das hört sich ja echt klasse kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass das ein prima Alternative für ein kleines Zelt ist, wenn man nur wenige Nächte an einem Ort bleiben mag. Und so ausreichend ausgestattet spart Gepäck, z.B. auf dem Rad.

Weiterhin viel Spaß beim Reisen!

Annette

Cora am 17. August 2015 um 18:30 Uhr

Wow, wie toll ist das denn?! Wirklich eine unheimlich goldige Übernachtungsmöglichkeit, hoffentlich finde ich so eine auch bald bei uns in der Nähe. Das muss ausprobiert werden, natürlich inklusive Campingkocher!
Viele Grüße und viel Spaß bei den weiteren Entdeckungen!