#AmazingThailand – Mein erstes Mal in Südostasien

Auf der James Bond Insel in Thailand

Seit vielen Jahren versuche ich Europa für eine Reise zu verlassen, doch immer wieder kommt irgendwas dazwischen. Mal eine Schwangerschaft, dann ein Jobwechsel, dann die Zeit mit Kleinkind, der Start in die Selbständigkeit und dann der chronische Zeitmangel, der eigentlich ständig ein wenig das Leben (wie das bei Menschen so ist, die beruflich viel reisen) bestimmt.

Doch nun hab ich es getan. Dachte ich seit einiger Zeit schon einige Male, es lagert vielleicht ein Fluch auf mir, der mich in Europa hält, so wurde ich jetzt vom Gegenteil überzeugt. Ich habe Europa nämlich verlassen… meine Reise ging nach Thailand.

Meeresschildkröten in Thailand

Meeresschildkröten in Thailand

Phang Nga – die Kraft der Natur

Es war meine erste Reise nach Thailand. Gefühlt waren schon alle Menschen dort, nur ich nicht. Doch diese Annahme stimmte eben so wenig, wie meine Idee des Europa-Fluchs, wie sich schnell herausstellen sollte. Denn das Gespräch mit den deutschen Presse- und Bloggerkollegen (übrigens rund 30 aus verschiedenen Europa-Standorten) zeigte mir schnell, dass auch diese bisher noch nicht in Thailand waren.

Geheimnisvolles Thailand

Geheimnisvolles Thailand

Mein Flug nach Thailand ging ab Frankfurt/Main. Wahlweise hätte ich auch ab München starten können.

Tipp: Mit dem Rail- und Fly-Ticket ist die Anreise zum Flughafen recht einfach. Das Ticket kann man sich entweder zu Hause ausdrucken oder auch durch Eingabe der Reservierungs-Nummer an einem extra dafür vorgesehenen Automaten an vielen Bahnhöfen. Wer mit dem Automaten nicht klar kommt (so wie wir bei unserer Rückreise – nach ungefähr 30 Stunden ohne Schlaf darf man mal auf dem Schlauch stehen ;-)) der kann sich das Ticket auch im DB-Servicecenter ausdrucken lassen.

Bootstour durch den Nationalpark in Phang Nga

Bootstour durch den Nationalpark in Phang Nga

Nach gut 10 Stunden Flugzeit landeten wir in Bangkok (übrigens hier leben schlappe 10 Millionen Menschen). Dort ging es erneut durch die Passkontrolle und auch das Handgepäck wurde noch einmal durchleuchtet und dann hieß es in Bangkok Boarding und Weiterflug nach Phuket. Per Bustransfer ging es dann noch weiter nach Khaolak in die Region Phang Nga.

Tropisches Klima trotz Regenzeit

Unsere Reise ging mitten in der Regenzeit  (die dauert in dieser Region von Juni bis Oktober) nach Thailand. Doch keine Angst, es regnet nicht durchgehend. Es kam schon einmal ein Schauer runter, aber die meiste Zeit brutzelte die Sonne vom Himmel und verwöhnte uns mit wahrhaft tropischen Temperaturen.

Genug Zeit und beste Voraussetzungen also, Südthailand zu erkunden. Auf unserem Programm standen viele spannende Abenteuer und interessante Entdeckungstouren. Mit dem Kanu durch die Mangrovenwälder, auf einem Bambusfloss über Stromschnellen oder auch ein Besuch auf der legendären James Bond Insel (aus dem James Bond Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“). Nebenbei haben wir uns auch noch einige Hotels angeschaut, die natürlich direkt am Strand, mit Meerblick, liegen – wunderschöne und traumhafte Hotelanlagen, eine schöner als die andere. Sich hier für die schönste Anlage zu entscheiden fällt schon schwer. Kaum zu glauben, dass von den Anlagen und Stränden vor 11 Jahren (2004) nach dem Tsunami nur noch wenig übrig war. Seit 2011 steigen die touristischen Gästezahlen auch kontinuierlich wieder stark an.

Auf der James Bond Insel in Thailand

Auf der James Bond Insel in Thailand

Was ich finde, was man in Südthailand in der Region Phang Nga unbedingt machen sollte und was man vielleicht auch nicht braucht, verrate ich natürlich noch ausführlich. Ich werde in den nächsten Tagen auch ein paar (Traum)-Hotels vorstellen, die ich mir während unserer Reise einmal angeschaut habe.

Doch eines möchte ich in diesem Beitrag schon einmal unbedingt vorweg nehmen. Die Freundlichkeit, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft in Thailand hat mich wirklich beeindruckt. Mir kam das Verhalten sehr ehrlich vor und nicht aufgesetzt. Es ist ja kein Geheimnis, dass das in anderen Ländern durchaus auch gern ganz anders aussieht.

Auf dem Markt in Khaolak

Auf dem Markt in Khaolak

Auf dem Markt in Khaolak

Auf dem Markt in Khaolak

Thailand: Das solltest du vor der Reise wissen!

Wer nach Thailand reist, sollte im Vorwege vielleicht doch den einen oder anderen Punkt über das Land und die Leute wissen.

Wanderweg durch den Mangrovenwald

Wanderweg durch den Mangrovenwald

Ich wurde durch das Thailändische Fremdenverkehrsamt zur Reise nach Thailand eingeladen. Ich möchte mich aber besonders bei den vielen lieben und vor allen Dingen kompetenten Organisatoren, Betreuern und Helfern vor Ort bedanken, die unsere Reise – mit viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft – so kompetent und interessant gestaltet, durchgeführt und umgesetzt haben. Meine Neugierde ist jetzt auf alle Fälle nicht gestillt, eher noch größer geweckt. Ich möchte daher, jetzt erst recht, mehr vom Land entdecken und erleben.

Noch mehr Abenteuer auf meiner Reise durch Thailand:

 

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare