Metropole kann Jeder: 3 Stadterkundungen im Emsland

In der Dämmerung unterwegs in Lingen

Frage ich die Menschen auf meinen Reisen oder in meiner Umgebung nach Städten, in die sie gern mal reisen würden, werden unweigerlich sofort die Metropolen genannt. In Deutschland sind die Tops: Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt. Doch Deutschland hat ja viel mehr zu bieten – oft sind es grad die kleinen Städte, die nicht nur einen zweiten Blick wert sind.

Stadterkundungen im Emsland: Lingen, Meppen & Haren

Unter meinem selbsternannten Motto #MetropoleKannJeder habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, grad auch mal die kleinen – auf den ersten Blick vielleicht auch nicht ganz so bedeutenden Städte zu erkunden, zu erleben und dann meistens auch wirklich liebzugewinnen. Während meiner Reise durch das Emsland hab ich gleich drei solcher Städte entdeckt.

Tour durch kleine Emsland-Städte

Tour durch kleine Emsland-Städte

Lingen – die Emsland-Metropole

Die größte Stadt in der Region Emsland ist Lingen mit etwas mehr als 50.000 Einwohnern. Lingen kann auf eine, mehr als 1.000 Jahre alte, Geschichte blicken. Bei einem Bummel durch die Stadt entdeck ich viele alte Giebelhäuser, die der Stadt wirklich ein ganz besonderes Ambiente geben. Sehenswert ist beispielsweise auch das Alte Rathaus, der Wasserturm oder die unterschiedlichen Kirchen in der Stadt.

In der Dämmerung unterwegs in Lingen

In der Dämmerung unterwegs in Lingen – Gebäude „Alte Posthalterei“

Wer gern shoppt wird auch fündig. Es reihen sich viele kleine Läden aneinander in den engen Straßen und Gassen.

Am Marktplatz in der Alten Posthalterei lohnt sich ein gemütliches Abendessen in Kombination mit einer Bierprobe (falls man Bier mag). Das Essen ist lecker und das Preis/Leistungsverhältnis stimmt.

Unterwegs in den Straßen von Lingen (Marktplatz)

Unterwegs in den Straßen von Lingen (Marktplatz)

Eine Fahrt mit dem Ausflugsschiff lohnt sich auf alle Fälle auch. Regelmässig legen die Ausflugsschiffe am Hotel Am Wasserfall ab. Wenn das Wetter schlecht ist können die Gäste der Stadt auch einen Abstecher in die 3D-Golf-Indoor-Minigolf-Anlage antreten. Auf rund 400 Quadratmetern können die Golfer in 6 Erlebniswelten den Ball schlagen.

Lingen nennt sogar eine eigene Konzertarena sein Eigen – die EmslandArena. Hier treten regelmässig auch große Stars auf, denn das Arena-Team tritt oft selber als Show- und Konzertveranstalter auf und stellt die Arena nicht nur als Location zur Verfügung.

Mein besonderer Lingen-Tipp: Ein Stadtrundgang mit Bürgerin Brigitte (sie ziert normalerweise das Glockenspiel der Stadt). Brigitte berichtet bei der Führung alte sagenumwobene Geschichten und Historisches.

In der EmslandArena Lingen

In der EmslandArena Lingen

Meppen – Im Zentrum des Emslandes

In Meppen leben rund 35.000 Menschen – also wirklich alles andere als eine Metropole. Doch dafür geht es sehr gemütlich in dieser kleinen niedersächsischen Stadt zu. Meppen ist nicht die größte Stadt im Landkreis Emsland. Doch dafür ist Meppen gleich mal die Kreisstadt und die Stadt liegt an der Mündung von beiden Emsland-Flüssen – Hase und Ems.

Sehenswürdigkeiten der alten Stadt sind beispielsweise das alte Rathaus, welches bereits um 1400 aus Findlingen erbaut wurde oder auch die Propstei-Kirche aus dem Jahr 1461 ist sehr sehenswert. Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Meppen ist aber noch länger. Selbstverständlich befinden sich auch hier wieder Mühlen – Herrenmühle und Höltingmühle.

Mein besonderer Meppen-Tipp: Der kulinarische Altstadtbummel durch Meppen. Hier heißt es, sich innerhalb von 4 Stunden, in 4 Gängen, durch verschiedene Restaurants der Altstdt schlemmen.

Haren (Ems) – Eine bewegende Geshichte

Bei meinem Besuch in Haren (Ems) hab ich gleich mal gesagt bekommen, dass „Ems“ hier ein sehr wichtiger Zusatz ist, worauf jeder Mensch aus Haren unheimlichen Wert legt. Daher möchte ich das hier auch gleich so kundtun, bevor mich die Harener Bevölkerung vielleicht doch noch insgeheim mit maritim-plattdeutschen Flüchen belegt. 😉 Spaß bei Seite… in Haren gehts maritim zu, Haren pflegt sein Kultur und Haren hat mir sehr gut gefallen.

Emsland Dom in Haren

Emsland Dom in Haren

Bei einem Rundgang auf der maritimen Meile in Haren (ein besonderer Rundgang durch die Stadt – markiert durch Stahltafeln, die in das Pflaster eingesetzt wurden) erfahre ich viel über die Stadt – diese Stadt hat wirklich schon viel erlebt, obwohl sie noch relativ jung wirkt – ist sie aber nicht… denn erste Erwähnungen sind schon rund 1200 Jahre alt. Mir werden Wohnungen gezeigt, wo vor dem zweiten Weltkrieg jüdische Familien gelebt haben und ich erfahre, dass die Stadt von 1945 bis 1948 in Maczków umgenannt wurde, aufgrund der polnischen Besetzung.

Im Emsland-Dom

Im Emsland-Dom

Mein Rundgang führt vorbei am Emsland Dom und auch einmal durch den Emsland Dom – einer wirklich prächtigen Kirche mit wunderschönen Fenstern (die damals im Krieg entfernt und versteckt wurden). Der Emslanddom – eigentlicher Name katholische St. Martinus Kiche – wird von einem kleinen Park umrundet. Der Turm der Kirche ragt hoch empor. Von hier aus ist es auch nicht mehr weit zum Haren-Rütenbrock-Kanal, in dem ein paar Museumsschiffe vor Anker liegen. Verliebt habe ich mich in die Spitzbünte Helene von 1890. Daneben liegen aber auch noch die Emspünte Haren I und das Wattmotorschiff Thea Angela. Wer ein Ticket des Schifffahrtsmuseum (gegenüger) erwirbt, kann sich die Schiffe auch genauer ansehen…

Mein besonderer Haren (Ems) Tipp: …und wer besonders mutig ist, der macht bei Püntker Gerd ein Püntker-Patent.

So geht das mit dem Püntker Patent

So geht das mit dem Püntker Patent – zur Stärkung (vor Beantwortung der Fragen, gibts erst einmal eine Stärkung)

Mein Püntker-Patent nach der Taufe

Mein Püntker-Patent nach der Taufe

Tipp: Wie wäre es denn vielleicht auch einfach mit einem Kombi-Städte-Trip ins Emsland. Grad als Kurztrip mit den besten Freundinnen, als Verein oder aber als Großfamilie, kann das wirklich sehr erlebnisreich und reizvoll sein.

___

Noch mehr Entdeckungen im Emsland:

 

Hier schreibt Tanja Klindworth


Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Mehr von Tanja Klindworth

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Matthias sagt:

    Meine alte Heimat 🙂 🙂

  2. Anna sagt:

    Hättest du mal noch einen kleinen Abstecher in die Grafschaft Bentheim gemacht… Da hätte dir eine andere Reisebloggerin gerne ihre Heimat gezeigt

    1. Katja Wegener sagt:

      Was nicht war kann ja nochmal nachgeholt werden 🙂 was denkst du Anna?